Realschüler aus Rheinmünster auf Expeditionsreise

Rheinmünster (BT) – In der Festhalle in Schwarzach hat der Autor Björn Berenz die Fünftklässler der Realschule Rheinmünster in seinen Bann gezogen. Er stellte seine Buchreihe „Explorer-Team“ vor.

Autorenlesung in der Festhalle Schwarzach: Die Klasse 5b mit Lehrerin Tanja Seidelmann (rechts) und Autor Björn Berenz (links).  Foto: Katharina Ziegler, Realschule Rheinmünster

© pr

Autorenlesung in der Festhalle Schwarzach: Die Klasse 5b mit Lehrerin Tanja Seidelmann (rechts) und Autor Björn Berenz (links). Foto: Katharina Ziegler, Realschule Rheinmünster

Dass Lesen viel Spaß machen kann und die Beschäftigung mit Büchern keineswegs eine antiquierte Tätigkeit ist, erfuhren die Fünftklässler der Realschule Rheinmünster während einer Autorenlesung in der Festhalle in Schwarzach.

Im Rahmen des Frederick-Tags, dem Literatur-Lese-Fest Baden-Württemberg, war es Deutschlehrerin Tanja Seidelmann gelungen, den Autor Björn Berenz aus Polsch in der Eifel für die Veranstaltung zu gewinnen, heißt es in einer Mitteilung. „Mit dem Öffnen des Unterrichts für Autoren möchten wir einen abwechslungsreichen Literaturunterricht bieten und das Leseinteresse unserer Schüler stärken“, sagte Seidelmann zur Zielsetzung des Vormittages.

Der 41-jährige Berenz, der bereits zahlreiche Bücher veröffentlicht hat und auch als Hörbuchautor tätig ist, stellte seine Kinderbuchreihe „Explorer Team“ vor. Die Schüler folgten dem elfjährigen Protagonisten Lias auf eine geheimnisvolle Reise nach Kathmandu, wo dieser seinen seit einer Expeditionsreise vor sechs Monaten verschollenen Vater sucht.

Wie die Hauptfigur im Buch mussten die Schüler dabei knifflige Rätsel aus dem Expeditionstagebuch lösen. Berenz gelang es, sein junges Publikum völlig in seinen Bann zu ziehen, indem er seine Lesung mit Bildern, Requisiten wie einem echten Expeditionsrucksack oder dem Abschießen einer Schallkanone inklusive Nebel unterstützte.

Verwunderung über geringen Verdienst

Dabei konnten die Zuhörer außerdem ihr Wissen über das Land Nepal und den Himalaja erweitern. Schnell waren die Schüler der drei fünften Klassen mitten im Abenteuer und fieberten mit der Hauptfigur mit: „Das ist so spannend!“, entfuhr es etwa Erik aus der Klasse 5b, den es kaum auf seinem Stuhl hielt. Während der Lesung bezog Berenz seine Zuhörer immer wieder aktiv mit ein und beantwortete gerne die Fragen seines Publikums: „Wie lange schreiben Sie an einem Buch?“, „Wie kommen Sie zu den Ideen für Ihre Bücher?“ waren nur zwei der zahlreichen Fragen.

Für erstaunte Gesichter sorgte Berenz‘ Antwort auf die Frage nach seinem Verdienst, als er sagte, dass er pro verkauftem Buch der Explorer-Reihe weniger als einen Euro bekomme und dies durchaus üblich sei. Ausführlich erläuterte er, welche Schritte von der Idee bis zum gedruckten Buch nötig sind und wie der Arbeitstag eines Autors aussieht.

So erfuhren die Schülerinnen und Schüler auch, dass Berenz auch als Ghostwriter tätig ist und unter einem Pseudonym Frauenromane und Schwarzwaldkrimis schreibt. Abgerundet wurde die Lesung mit einem kleinen Quiz rund ums Thema Bücher und Lesen. Ermöglicht werden konnte die Autorenlesung nicht zuletzt durch die Unterstützung des Förderkreises der Realschule, der die Hälfte der Kosten übernahm.

Zum Artikel

Erstellt:
4. November 2021, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 15sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.