Regio-Fußball: SBFV-Finale nicht am 29. Mai

Baden-Baden (rap) – Eine wirkliche Überraschung ist es – trotz sinkender Corona-Fallzahlen – nicht mehr: Der Termin für das südbadische Verbandspokalfinale am 29. Mai kann nicht gehalten werden.

Ob Kapitän Nicola Leberer (vorne) mit seinem SV Oberachern tatsächlich noch das SBFV-Achtelfinale bestreiten kann, ist angesichts der Pandemie-Lage alles andere als sicher. Foto: Frank Seiter/Archiv

© pr

Ob Kapitän Nicola Leberer (vorne) mit seinem SV Oberachern tatsächlich noch das SBFV-Achtelfinale bestreiten kann, ist angesichts der Pandemie-Lage alles andere als sicher. Foto: Frank Seiter/Archiv

Das Finale des SBFV-Pokals wird in diesem Jahr somit nicht im Rahmen des bundesweiten Finaltags der Amateure stattfinden. Dies teilte der Südbadische Fußballverband am Mittwoch mit. Stattdessen strebt der Verband eine Austragung am letzten Juni-Wochenende an, da bis zum 30. Juni der südbadische Teilnehmer für den DFB-Pokal gemeldet sein muss. Eine Woche davor soll freitags das Viertel- und sonntags das Halbfinale über die Bühne gehen, teilte SBFV-Vizepräsident Christian Dusch auf BT-Nachfrage mit. Der Oberligist SV Oberachern muss gar noch sein Achtelfinale beim Landesligisten RW Stegen bestreiten. Oberacherns Ligakonkurrent SV Linx reist im Viertelfinale zum Landesligisten Spvgg F.A.L.

Dusch: „Die Chancen sind gut“

Da aufgrund der derzeitigen Pandemie-Lage aktuell keine Mannschaft einen regulären Trainingsbetrieb durchführen darf, war der ursprüngliche Finaltermin nicht zu halten. „Ob der Termin Ende Juni zu stemmen ist, hängt davon ab, wann wir wieder in einen Trainingsbetrieb einsteigen können“, erklärte Dusch, der aufgrund der sinkenden Fallzahlen und des stetigen Impffortschritts vorsichtig optimistisch ist, dass der SBFV-Pokal noch auf sportlichem Wege durchzuführen ist. Der Verband geht von einer drei- oder vierwöchigen Vorbereitungszeit aus. „Die Chancen sind gut und steigen mit jedem Tag, mit jeder Impfung ein stückweit mehr“, so Dusch, der relativierte: „Das heißt aber nicht, dass wir davon ausgehen, dass wir am 26./27. Juni ein normales Pokalendspiel unter normalen, bekannten Bedingungen haben werden.“ Der SBFV sei im ständigen Austausch mit den Teilnehmern, ein möglicher Losentscheid sei die allerletzte Option, erklärte Dusch zudem. Weiterhin offen ist der Fortgang der Verbandspokalwettbewerbe der Frauen und Jugend.

Ihr Autor

BT-Redakteur Christian Rapp

Zum Artikel

Erstellt:
13. Mai 2021, 15:08 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 48sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.