Regio-Fußballsaison: Klare Tendenz für den Abbruch

Baden-Baden (moe/rap) – Am 20. Juni entscheiden die Delegierten beim außerordentlichen SBFV-Verbandstag darüber, ob die Fußball-Saison 2019/20 abgebrochen oder fortgesetzt wird. Die BT-Sportredaktion hat sich im Vorfeld bei den Delegierten umgehört.

Keine Lust auf Maskenball: Aus dem Fußballbezirk wollen 16 Delegierte für den Saisonabbruch stimmen. Foto: Seiter

© toto

Keine Lust auf Maskenball: Aus dem Fußballbezirk wollen 16 Delegierte für den Saisonabbruch stimmen. Foto: Seiter

Noch bis zum Samstag können fristgerecht Anträge für den außerordentlichen Verbandstag der südbadischen Fußballer eingereicht werden. Dass diese am 20. Juni zweifelsohne beraten werden, ist klar, dass die Inhalte allerdings in die Beschlussvorlage einfließen, ist eher unwahrscheinlich. Alle Anträge jedenfalls, die bisher in der Freiburger Verbandszentrale eingegangen waren, etwa das Ansinnen, dass auch Zweitplatzierte aufsteigen dürfen, werden nicht Teil der Beschlussvorlage sein, wie der SBFV inzwischen mitteilte.

Es läuft also alles auf die bekannten Varianten hinaus: Beendigung der Saison zum Stand 30. Juni oder Fortsetzung frühestens im September. Schon vor der Delegiertenversammlung am Montag hat das BT ein Stimmungsbild der 26 Wahlberechtigten aus dem hiesigen Bezirk eingeholt. Nicht alle Delegierten wollen sich bereits endgültig festlegen, die Mehrheit – insgesamt 16 Delegierte – spricht sich allerdings für einen Abbruch der Saison aus.

Ralf Lorenz (SV Oberachern; 5. Platz Oberliga): „Wir werden für einen Abbruch stimmen, in der Hoffnung, dass die neue Saison durchgezogen werden kann – trotz mehr Vereinen und einem kürzeren Zeitraum.“ Tendenz: Abbruch

Ralf Balzer (SV 08 Kuppenheim; 6. Platz Verbandsliga): „Wir werden der Beschlussvorlage zustimmen. Vor ein paar Wochen hätte ich persönlich noch für eine Fortsetzung plädiert, aber durch die derzeitige Entwicklung, ist ein Start der neuen Saison im Herbst durchaus möglich.“ Tendenz: Abbruch

Norbert Welle (SV Bühlertal; 10. Platz Verbandsliga): „Ich habe schon Mitte April gesagt, dass es auf einen Abbruch hinauslaufen wird. Umso länger eine Entscheidung hinausgezögert wird, umso unwahrscheinlicher wird es, die Saison vernünftig zu beenden.“ Tendenz: Abbruch

Pascal Huber (1. SV Mörsch; 16. Platz Verbandsliga): „Der 1. SV Mörsch wird für einen Abbruch stimmen, da es unklar ist, wann die Saison wieder fortgesetzt werden kann.“ Tendenz: Abbruch

Stefan Voppichler (VfB Bühl; 2. Platz Landesliga): „Ich kann mit beiden Vorschlägen des Verbands leben. Ich will vereinsintern noch ein paar Meinungen einholen, um dann repräsentativ für den VfB Bühl abstimmen zu können.“ Tendenz: Noch keine endgültige Beschlussfassung

Andreas Meier (FV Ottersweier; 14. Platz Landesliga): „Wir haben lange diskutiert, auch über den Antrag, dass auch Zweitplatzierte aufsteigen können. Letztlich sind wir uns einig, dass wir die Abbruch-Vorlage des Verbands unterstützen werden.“ Tendenz: Abbruch

Dieter Link (RW Elchesheim; 12. Platz Landesliga): „Wir haben uns zusammengesetzt im Verein und werden der Abbruch-Vorlage folgen, da es unsicher ist, wann die Saison fortgesetzt werden kann.“ Tendenz: Abbruch

Achim Grimm (TSV Loffenau; 16. Platz Landesliga): „Die letzte Entscheidung steht noch aus, wir treffen uns am Wochenende und beratschlagen darüber. Gefühlsmäßig tendieren wir Richtung Abbruch.“ Tendenz: Finale Entscheidung steht noch aus

Rudi Drützler (FV Bad Rotenfels; 7. Platz Bezirksliga): „Wir werden der Beschlussvorlage zustimmen, ganz klar.“ Tendenz: Abbruch

Thomas Haag (FC Lichtenau; 10. Platz Bezirksliga): „Meine private Meinung ist klar: Die Runde sollte unterbrochen und im März 2021 zu Ende gespielt werden. Was die Abstimmung angeht, will ich die Delegiertenversammlung am Montag noch abwarten.“ Tendenz: Noch nicht entschieden

Frank Bohnert (FC Ottenhöfen; 8. Platz Bezirksliga: „Dass die Runde beendet wird, ist meines Erachtens unstrittig. Meine Tendenz geht Richtung Vorlage des Verbands, wir haben aber noch nicht abschließend entschieden.“ Tendenz: Noch nicht endgültig entschieden

Kris Oldach (SV Sasbach; 13. Platz Bezirksliga): „Es wäre insgesamt wohl sinnvoller gewesen, mit einer endgültigen Entscheidung noch etwas zu warten, wir werden aber der Vorlage des Verbands für einen Abbruch folgen.“ Tendenz: Abbruch

Jochen Doninger (SG Lauf/Obersasbach; 16. Platz Bezirksliga): „Bei uns ist die Stimmungslage so, dass wir für den Abbruch plädieren werden. Unabhängig davon, dass wir in der glücklichen Lage wären, nicht absteigen zu müssen, ist ein Ende der Saison zum 30. Juni der maßgebliche Punkt.“ Tendenz: Abbruch

Lars Kunz (FC Lichtental; 5. Platz Bezirksliga): „Wir warten die offiziellen Anträge und Argumente ab, aber prinzipiell sind wir klare Befürworter einer Fortsetzung der Saison.“ Tendenz: Saisonfortsetzung

Martin Geuß (Frankonia Rastatt; 12. Platz A Nord): „Der Abbruch ist alternativlos. Es ist an der Zeit, einen Strich zu ziehen und die Saison zu beenden. Daher werden wir der Beschlussvorlage zustimmen.“ Tendenz: Abbruch

Thorsten Bach (FC Gernsbach; 14. Platz A Nord): „Persönlich hätte ich eine Annullierung der Saison bevorzugt, dass der Erste aber aufsteigt, ist in Ordnung. Wir werden der Beschlussvorlage des Verbands zustimmen.“ Tendenz: Abbruch

Ralph Dürrschnabel (SV Bietigheim; 9. Platz A Nord): „Eine Entscheidung ist bei uns noch nicht gefallen. Wir werden es nächste Woche intern besprechen.“ Tendenz: Noch nicht endgültig entschieden

Markus Ball (SV Au am Rhein; 6. Platz A Nord): „Wir finden, dass eine Wiederaufnahme der Saison keinen Sinn macht, deshalb stimmen wir der Abbruch-Vorlage zu. Natürlich gibt es die optimale Lösung nicht, aber das ist nunmal eine Ausnahmesituation.“ Tendenz: Abbruch

Thomas Büchel, da der eigentliche Delegierte Jürgen Klumpp im Urlaub weilt (FC Obertsrot; 2. Platz A Nord): „Sollte der dritte Antrag, den einige Verein unterstützen und der auch ein Aufstiegsrecht für die Mannschaften auf dem Relegationsplatz vorsieht, zur Abstimmung kommen, wird der FCO dafür stimmen. Ansonsten präferieren wir eine Fortsetzung der Saison, da keiner genau weiß, wann die neue Saison in Anbetracht der Corona-Pandemie überhaupt gestartet werden kann und so die Gefahr besteht, dass zwei Saisons verloren gehen.“ Tendenz: Für zusätzlichen Antrag/Fortsetzung der Saison

Julian Slawik (VFB Gaggenau; 1. Platz A Nord): „Wir stimmen der Beschlussvorlage natürlich zu.“ Tendenz: Abbruch

Julia Diefenbacher (SV Vimbuch; 7. Platz A Süd): „Wir sind uns in der Vorstandschaft einig, dass wir klar für einen Abbruch der Saison stimmen werden.“ Tendenz: Abbruch

Herbert Bauer (SC Eisental; 15. Platz A Süd): „Angesichts der aktuellen Sachlage ist ja nicht klar, wann und ob überhaupt die Runde fertig gespielt werden könnte. Wir werden daher für einen Abbruch stimmen.“ Tendenz: Abbruch

Michael Ibach (TuS Hügelsheim; 4. Platz A Süd): „Ich bin gegen einen Abbruch und habe die Hoffnung, dass wir die Runde doch noch anständig zu Ende spielen – im September oder aber im März.“ Tendenz: Saisonfortsetzung

Carlo Fusaro (VfR Achern; 5. Platz A Süd): „Ich bin zwiegespalten und halte die zwei aktuellen Varianten für nicht fair. Wenn die Saison abgebrochen wird, sollte es weder Auf- noch Absteiger geben.“ Tendenz: Abbruch

Julian Lörch (FV Stollhofen, 4. Platz B 4): „Egal wie, die Runde sollte sportlich zu Ende gebracht werden. Deshalb werde ich für eine Fortsetzung stimmen. Die Abbruchvariante des SBFV ist meiner Meinung nach nicht zu Ende gedacht.“ Tendenz: Saisonfortsetzung

Sebastian Scholl (FC Neuweier; 3. Platz B 4): „Einige Vereine haben einen zusätzlichen Antrag beim SBFV eingereicht, der vorsieht, dass auch die Mannschaften auf dem Relegationsplatz aufsteigen. Sollte dem Antrag von Verbandsseite stattgegeben werden, stimmen wir dafür, da es uns selbst betrifft. Sollte es bei den beiden bekannten Varianten bleiben, ist der FC Neuweier für eine Fortsetzung der Saison.“ Tendenz: Für zusätzlichen Antrag/Fortsetzung der Saison

Zum Artikel

Erstellt:
6. Juni 2020, 18:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 4min 30sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.