Rheinbrücke für Fußgänger und Radfahrer

Rastatt (BT) – Eine Brücke für Fußgänger und Radfahrer könnte künftig den Rastatter Stadtteil Wintersdorf und das elsässische Beinheim verbinden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Machbarkeitsstudie.

So könnte die Rad- und Fußwegebrücke über den Rhein aussehen. Im Hintergrund das bestehende Brückenbauwerk. Visualisierung: Landratsamt Rastatt

© pr

So könnte die Rad- und Fußwegebrücke über den Rhein aussehen. Im Hintergrund das bestehende Brückenbauwerk. Visualisierung: Landratsamt Rastatt

Danach könnte im Jahr 2027 mit dem Bau begonnen werden. Bis zu 25 Millionen Euro würde die Konstruktion kosten, teilt das Landratsamt Rastatt am Montag mit. Laut der Kreisbehörde lassen immer mehr Menschen im deutsch-französischen Grenzgebiet das Auto stehen und setzen beim Überqueren des Rheins auf das Fahrrad. Um diesen Trend zu fördern, möchte man eine geeignete Infrastruktur für Radfahrer und Fußgänger schaffen, die sich von den bereits bestehenden Wegen abgrenzt, um somit für mehr Sicherheit im Straßenverkehr zu sorgen.

Rund 600 Meter langes Bauwerk

Deshalb haben sich das Landratsamt und die Europäische Gebietskörperschaft Elsass auf Anregung von Rémi Bertrand, Präsidenten des Eurodistrikts Pamina, zusammengetan, um eine Machbarkeitsstudie für den Bau der Brücke aufzunehmen. Diese Studie wird von der Europäischen Gebietskörperschaft Elsass, dem Landratsamt Rastatt und dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) finanziert. Im Zuge der ersten Phase der Studie einigte man sich nun auf eine Lösung, welche aus einer Abfolge aus sechs unterschiedlich langen Fachwerkspanten besteht, die über 600 Meter eine Wellenlinie bilden, und beide Ufer miteinander verbinden. Weitere Details sollen bis zum Jahresende ausgearbeitet werden.

Zum Artikel

Erstellt:
1. Februar 2021, 14:05 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 35sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.