Richard Jacobs wird 85: Die Liebe zum Fußball kennt kein Alter

Bühl (rap) – Richard Jacobs war 24 Jahre lang an der Spitze des Südbadischen Fußballverbands. Am Dienstag begeht der Ehrenpräsident im Kreise seiner Familie den 85. Geburtstag.

„Natürlich verfolge ich alle Berichte über meinen Heimatverein VfB Bühl“: Richard Jacobs. Foto: Berscheid

© pr

„Natürlich verfolge ich alle Berichte über meinen Heimatverein VfB Bühl“: Richard Jacobs. Foto: Berscheid

So ganz lässt ihn die Droge Fußball auch im hohen Alter nicht los. Selbst dann nicht, wenn Richard Jacobs nicht mehr auf den Fußballplätzen der Region vor Ort sein kann. Schließlich begleitet den Ehrenpräsidenten des Südbadischen Fußballverbands (SBFV) die Liebe zum runden Leder schon fast sein ganzes Leben. „Auf dem Fußballplatz war ich schon länger nicht mehr. Bis vor zwei Jahren habe ich dort noch öfters die Spiele vom SV Mösbach angeschaut. Aber natürlich verfolge ich alle Berichte über meinen Heimatverein VfB Bühl, dem ich mich noch immer sehr verbunden fühle“, erklärt Jacobs.

Schließlich war er bereits als 17-Jähriger in der Ersten des VfB aktiv, vornehmlich als Verteidiger – mit dem Hang zum Rustikalen – lehrte er in der damaligen 1. Amateurliga bis 1967 den Stürmern das Fürchten. Nach der aktiven Karriere schlug der Jurist dann die Funktionärsebene ein. Zunächst als erster Vorsitzender beim VfB Bühl, 1983 wurde er schließlich – ganz ohne vorheriges Amt auf Bezirksebene – zum ersten Mann im SBFV gewählt. Heute feiert Richard Jacobs seinen 85. Geburtstag.

Auf eine große Fete muss „Richard Löwenherz“ allerdings verzichten. Gezwungenermaßen. „Mein Gesundheitszustand ist derzeit leider nicht sehr gut. Ich befinde mich in stationärer Behandlung im Krankenhaus“, sagt der Jubilar. Deshalb verbringt Jacobs den Ehrentag im kleinen Kreis. „Meinen Geburtstag begehe ich mit der Familie und freue mich, mit meinen Kindern, Enkeln und Urenkel zu feiern. Eine größere Feier oder ein Empfang lässt mein Gesundheitszustand nicht zu.“

Von 1983 bis 2007 an der SBFV-Spitze

Von 1983 bis 2007 stand der Rechtsanwalt an der Spitze des SBFV. Der Kontakt zum Verband riss aber auch danach nicht ab. Der Ehrenpräsident hatte weiterhin noch Sitz und Stimme im Verbandsvorstand. „Bis vor zwei Jahren habe ich noch regelmäßig an den Vorstandssitzungen in Freiburg teilgenommen. Dies geht jetzt leider nicht mehr“, so Jacobs. So ganz ist die Bande zum Südbadischen Fußballverband trotzdem nicht abgerissen, wie der Jubilar verrät: „Ich telefoniere von Zeit zu Zeit mit meinem langjährigen Weggefährten beim SBFV, meinem Freund Rudi Krämer.“

Unter seiner 24-jährigen Ägide wurde freilich viel bewegt im südbadischen Fußball. In sportlicher Sicht wurden etwa die Regional- und Oberliga eingeführt, im organisatorischen Bereich wurde die SBFV-Geschäftsstelle in Freiburg erst gekauft, dann neugebaut. Ebenso fiel unter seine Amtszeit der Ausbau des verbandseigenen Sporthotels „Sonnhalde“ in Lenzkirch-Saig.

„Fußball ist mehr als ein 1:0“, lautete stets das Credo des Mannes aus Bühl. Und lautet es bis heute noch. Fußball bringt Menschen zusammen, verbindet Generationen, sorgt für Emotionen und Freude. Weshalb Richard Jacobs, der auch beim Deutschen Fußball-Bund in diversen Gremien – etwa als stellvertretender Vorsitzender im DFB-Sportgericht – tätig war, die derzeitigen Hass- und Hetztiraden im deutschen Fußball aufs Schärfste verurteilt. „Anfeindungen gegen einzelne Personen, Rassismus und Krawalle haben mit sportlichem Verhalten nichts zu tun und gehören nicht ins Fußballstadion“, sagt das DFB-Ehrenmitglied.

Jacobs: „Keller ein großes Glück für den deutschen Fußball“

Dass der Freiburger Fritz Keller nun DFB-Präsident ist, findet Richard Jacobs, zu dessen Duz-Freunden Kellers Vorgänger Egidius Braun, Berti Vogts oder Ex-FIFA-Präsident Sepp Blatter zählen, „ein großes Glück für den deutschen Fußball. Ich schätze Fritz als integren Menschen. Er hat ein gutes Herz am richtigen Fleck, ich mag seine Bodenständigkeit und sein freundliches Wesen. Ich bin mir sicher, dass er dem DFB guttun wird“.

Alles Attribute, die auch auf den Fußballliebhaber und - Funktionär Richard „Löwenherz“ Jacobs passen.

Zum Artikel

Erstellt:
9. März 2020, 22:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 47sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.