Richter, Polizist und Autohändler: Prozess verschoben

Baden-Baden/Karlsruhe (nof) – Der für kommende Woche anberaumte Prozess gegen ein Trio aus Baden-Baden, dem verschiedene Korruptionsdelikte vorgeworfen werden, ist erneut verschoben worden.

Der Prozess, bei dem unter anderem ein Richter angeklagt ist, der nach BT-Informationen einst am Amtsgericht Baden-Baden tätig war, ist verschoben worden.  Symbolfoto: Nina Ernst/Archiv

© nie

Der Prozess, bei dem unter anderem ein Richter angeklagt ist, der nach BT-Informationen einst am Amtsgericht Baden-Baden tätig war, ist verschoben worden. Symbolfoto: Nina Ernst/Archiv

Der eigentlich für kommende Woche anberaumte Prozess gegen einen suspendierten Richter, einen mittlerweile pensionierten Polizeibeamten und einen Autohändler wegen des Vorwurfs verschiedener Korruptionsdelikte ist erneut verschoben worden. Laut Pressestelle des zuständigen Landgerichts Karlsruhe konnte die Kammer in Abstimmung mit den Verteidigern „nicht ausreichend viele Fortsetzungstermine nach März innerhalb der gesetzlichen Frist zur Fortsetzung des Verfahrens finden, weshalb neue Verhandlungstermine abgestimmt werden und das Verfahren sodann neu terminiert wird“. Ein neuer Termin für den Prozessauftakt stehe somit noch nicht fest.

Der Polizist, einst tätig im Bereich des Polizeipräsidiums Offenburg, und der Richter, der vor seiner Suspendierung am Amtsgericht Baden-Baden Urteile gefällt hatte, sollen im Zusammenspiel mit einem Autohändler über 30 strafrechtlich relevante Delikte begangen haben. So soll der Polizist den Richter mit Informationen zu einem laufenden Verfahren gegen den Autohändler versorgt haben, der wegen Drogendelikten ins Visier der Fahnder geraten war. Der Richter soll diese Informationen an den Autohändler weitergegeben haben. Dieser soll sich zeitweilig ins Ausland abgesetzt haben. Im Gegenzug sollen der Richter und dessen Familie hochwertige Fahrzeuge zur Verfügung gestellt sowie Geld geliehen bekommen haben. Zudem soll der Richter Geldauflagen in Strafverfahren häufig zugunsten eines Baden-Badener Sportvereins ausgesprochen haben, in dem der Autohändler und der Polizist Mitglied waren. Im Gegenzug soll es auch Essenseinladungen für den Richter auf Vereinskosten gegeben haben.

Bisherige Berichterstattung zum Thema finden Sie hier:

Verfahren gegen Richter und Polizisten eröffnet

Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe hat einen Richter des Amtsgerichts Baden-Baden wegen Bestechlichkeit, Rechtsbeugung und Verletzung des Dienstgeheimnisses angeklagt.

Hat ein Richter für ein bisschen Luxus schon mal ein Auge zugedrückt und auch einen Bekannten vor einem Verfahren gewarnt? Die Staatsanwaltschaft ist sich sicher – sie hat Anklage erhoben.

Ihr Autor

BT-Redakteur Nico Fricke

Zum Artikel

Erstellt:
25. Februar 2021, 11:25 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 53sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.