Rodeln am Skihang Kaltenbronn verboten

Gernsbach (uj) – Rund um den Kaltenbronn herrschte am Wochenende Hochbetrieb. Zahlreiche Ausflügler strömten in die Natur. Wintersport ist nur eingeschränkt möglich. Langlauf ist erlaubt.

Die Natur genießen – das geht auf dem Kaltenbronn. Zum Beispiel den Blick ins Murgtal wie auf dem Archivfoto vom Februar 2019. Foto: Gerhard Riekenberg

© pr

Die Natur genießen – das geht auf dem Kaltenbronn. Zum Beispiel den Blick ins Murgtal wie auf dem Archivfoto vom Februar 2019. Foto: Gerhard Riekenberg

Die Skihänge sind auf behördliche Anordnung geschlossen, so auch am Kaltenbronn, die Lifte stehen still. So wie es aussieht, mindestens bis 10. Januar. So lange dauert vorerst der Teil-Lockdown. Glück haben dagegen die Langläufer. Zumindest einige wenige Loipen sind auf dem Kaltenbronn gespurt.

Wenn schon keine Alpin-Fahrer auf den Hängen unterwegs sind, könnte doch eine Rodelpartie den Anhang hinunter eine Alternative sein, meinen etliche Ausflügler. Doch da machen auch die Behörden einen Strich durch die Rechnung. Auf Weisung des Ordnungsamts ist der Skihang Kaltenbronn aufgrund der aktuellen Corona-Bestimmungen für privates Rodeln gesperrt, erklärt Sven Schlegel, einer der drei Betreiber des Skilifts Kaltenbronn, auf BT-Anfrage.

Auf ihrer Facebook-Seite scheiben die Betreiber unter anderem: „Wir haben uns ebenso auf den Winter gefreut wie ihr! Noch schöner, wenn er dann tatsächlich da ist. Aber die aktuelle Lage auf unserem Skihang bereitet uns große Bauchschmerzen! Eure Gesundheit liegt uns am Herzen, und da wir bisher vergeblich auf die Genehmigung eines geregelten und überwachten Skiliftbetriebes warten, müssen wir an dieser Stelle leider gezwungenermaßen eingreifen! Somit besteht ab sofort ein generelles Verbot für privaten Wintersport inklusive dem Rodeln auf unserem Skiliftgelände!“ Die Aussagen bleiben auf der Facebook-Seite natürlich nicht unkommentiert. Einige haben Verständnis, andere wiederum schimpfen über diese Maßnahme. Wie dem auch sei, Ski und Rodel gut heißt es nicht auf dem Kaltenbronn.

Das gilt auch für das sogenannte „Bergaufrodeln“. Dazu heißt es auf der Homepage unter anderem: „Die extra umgebauten Sicherheitsrodel werden direkt am Schlepplift eingehängt und bieten schon ab dem ersten Meter bergauf eine Menge Rodelspaß! Oben an der Bergstation angekommen folgt dann ein weiteres Highlight: Die Talabfahrt! Wie rasant diese ausfällt, bleibt jedem/jeder durch die eingebaute Bremse selbst überlassen!“ Aber auch dieser Winterspaß ist wegen des gesperrten Hangs am Kaltenbronn nicht möglich.

Infozentrum Kaltenbronn teilweise geöffnet

Das Infozentrum Kaltenbronn hat seine Infotheke und Toiletten geöffnet zu folgenden Zeiten: Mittwoch bis Freitag von 13 bis 17 Uhr, Samstag, Sonntag, Feiertag von 10 bis 17 Uhr. Wegen der aktuellen Coronaverordnung des Landes Baden-Württemberg sind alle Veranstaltungen vorerst abgesagt. Auch die Ausstellungen im Infozentrum müssen geschlossen bleiben.

Trotz Corona-Pandemie werden die Loipen bei entsprechender Schneelage vom Loipenteam des Kaltenbronn präpariert. Gewalzt für Skating seien aktuell die Hohlohrundloipen. Die Bedingungen seien eingeschränkt. Es könne aufgrund der geringen Schneelage nicht erneut gewalzt werden. Um für klassische Technik zu spuren, sei die Schneehöhe ebenfalls nicht ausreichend.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Dezember 2020, 18:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 16sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.