SBFV-Pokal: Bühlertal empfängt Oberligisten

Bühlertal (rap) – Nach dem starken Saisonstart in der Fußball-Verbandsliga will der SV Bühlertal am Mittwoch auch im SBFV-Achtelfinale überraschen und den Oberligisten Rielasingen-Arlen rauswerfen.

Muss sich möglicherweise auf einen Dauerbeschuss der Gäste einstellen: SVB-Torwart Niklas Cholewa. Foto: Frank Seiter

© pr

Muss sich möglicherweise auf einen Dauerbeschuss der Gäste einstellen: SVB-Torwart Niklas Cholewa. Foto: Frank Seiter

Johannes Hurle kennt sich mit Plänen aus. Allein schon beruflich, der 30-Jährige ist Realschullehrer, kommt er damit in Berührung – etwa mit einem Stunden- oder Unterrichtsplan. Als Fußballtrainer des SV Bühlertal stellt er natürlich auch regelmäßig Trainingspläne für seine kickende Zunft zusammen. Ganz zu schweigen von Matchplänen. Einen Plan äußerte Hurle Anfang des Monats: „Bis Ende Oktober zum Pokalspiel gegen Rielasingen-Arlen wollen wir weiter Vollgas geben und das Momentum nutzen.“ Seine Jungs setzten den (Erfolgs-)Plan in die Tat um und blieben im goldenen Oktober ohne Niederlage und befinden sich mitten in der Spitzengruppe der Verbandsliga.

Nun neigt sich der – zumindest für die SVB-Kicker – goldene Oktober dem Ende entgegen. Doch ein Highlight steht noch aus: das Verbandspokal-Achtelfinale am Mittwoch gegen den Oberligisten und amtierenden Pokalsieger 1. FC Rielasingen-Arlen. Um 19 Uhr ist Anpfiff auf dem Mittelberg und Johannes Hurle stellt fest: „Wir haben total Bock auf dieses Bonusspiel. In den vergangenen Wochen haben wir mit unseren Auftritten in der Liga viel Selbstbewusstsein getankt. Das ist auch dem FCR nicht entgangen, der nicht blauäugig die Reise auf den Mittelberg antreten wird.“ In einem möglichen Viertelfinale müsste der SVB dann beim Oberligisten Villingen antreten.

Das Team aus der Bodenseeregion dürfte gewarnt sein vor der Keller-Bande und Co., datiert die letzte Niederlage des SVB doch vom 23. August, als der FC Teningen zum Saisonstart 2:1 in Bühlertal gewann. Und selbst da war die Hurle-Elf nicht weit entfernt von einem Punktgewinn. Die mangelnde Chancenverwertung machte ihr aber einen Strich durch die Rechnung. Seitdem sind acht Wochen ins Land gezogen, die Temperaturen kühler, die SVB-Kicker von Spiel zu Spiel aber heißer geworden. Nun soll am Mittwoch der nächste Coup gelingen. „Wenn die Rahmenbedingungen passen“, sagt der SVB-Trainer und meint die Zuschauerkulisse und das nötige Matchglück, „dann ist viel möglich. Auch wenn die Rollenverteilung klar ist: Rielasingen-Arlen ist Oberligist und Favorit.“

Hurle: „Vom Kopf her voll da sein“

Mit spielstarken Mannschaften, und der 1. FCR ist zweifelsohne in diese Kategorie einzuordnen, kennt sich der SV Bühlertal aber aus. Am vergangenen Wochenende war etwa der SC Lahr, seines Zeichens eine Spitzenmannschaft der Verbandsliga und mit so feinen Fußballern wie Gabriel Gallus, Yasin Ilhan und Ousman Bojang gespickt, zu Gast auf dem Mittelberg. Nach turbulenten 90 Minuten musste der SCL aber mit leeren Händen in die Ortenau zurückkehren. Der Grund: Der SVB wirbelte – gerade in der zweiten Hälfte – mächtig durch die SCL-Abwehrreihen, machte aus einem 1:3-Rückstand noch einen 4:3-Sieg. „Es war ein total aufregendes Spiel mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten. In den ersten 45 Minuten dominierte der SCL und hat uns seinen Fußball aufgedrückt. Nach der Pause haben meine Jungs überragend gespielt, alles in die Waagschale geworfen. Lahr war definitiv beeindruckt“, sagt Hurle, der aber von der Leistung von Gabriel Gallus mächtig angetan war.

Gallus, Regional- und Oberliga gestählt, sei ein „begnadeter Kicker“, so Hurle, der für die Rollenverteilung des Pokal-Hits einen bemerkenswerten Vergleich heranzieht: „Der 1. FC Rielasingen-Arlen hat nicht einen Spieler der Marke Gabriel Gallus in seinen Reihen, sondern gleich vier oder fünf.“ Daher müsse sein Team „vom Kopf her voll da sein. Der FCR spielt einen überragenden Ballbesitz-Fußball, lässt die Kugel stark zirkulieren. Wir müssen uns darauf einstellen, dass wir oft dem Ball hinterher rennen müssen. Das ist gerade für den Kopf, je länger die Partie dauert, extrem schwer“. Auch wird die Bühlertäler Abwehr um Torwart Niklas Cholewa und Kapitän Moritz Keller gefordert sein. Gerade der junge Keeper Cholewa, der seit Wochen mit starken Leistungen glänzt, muss sich möglicherweise auf einen Dauerbeschuss der Gäste einstellen.

Philip Keller fällt aus

Einen Überblick über die fußballerischen Fähigkeiten des Oberligisten verschaffte sich der SVB-Coach Anfang des Monats, als die Schilling-Truppe beim SV Oberachern mit 1:0 gewann. „Wir müssen geduldig sein, versuchen, ihnen – mit allen erlaubten Mitteln – die Spiellust zu nehmen“, sagt Hurle, der auf Philip Keller verzichten muss. „Selbst müssen wir die wenigen Momente, die wir den Ball bekommen, effizient nutzen. Wir müssen an unsere Leistungsgrenze herankommen. Wir werden definitiv gut vorbereitet sein.“

Was nichts anderes heißt, als dass der 30-Jährige einen Matchplan für eine mögliche Pokalsensation ausgetüftelt hat. Und mit Plänen kennt sich Johannes Hurle bekanntlich ja ganz gut aus.

Zum Artikel

Erstellt:
28. Oktober 2020, 07:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 15sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.