SBFV-Pokal: Oberachern scheitert an Villingen

Achern (rm) – Für den SV Oberachern ist der Traum vom südbadischen Pokalfinale geplatzt. Der Fußball-Oberligist scheiterte gestern beim FC 08 Villingen im Elfmeterschießen.

Einer der beiden Pechvögel: SVO-Stürmer Nico Huber scheitert vom Punkt. Foto: Frank Seiter/Archiv

© toto

Einer der beiden Pechvögel: SVO-Stürmer Nico Huber scheitert vom Punkt. Foto: Frank Seiter/Archiv

500 Zuschauer in der Villinger „MS Technologie“-Arena sahen am Sonntag über weite Strecken eine von Kampf und Einsatzbereitschaft geprägte Pokalpartie, in der beiden Teams die fehlende Spielpraxis deutlich anzumerken war. Entschieden werden musste das Halbfinale um den SBFV-Pokal zwischen dem gastgebenden FC 08 Villingen und dem SV Oberachern schließlich im Elfmeterschießen, das die Hausherren letztendlich klar mit 4:2 gewannen.

Im Duell der beiden Oberligisten hatten die Gastgeber zunächst auch etwas besser ins Spiel gefunden. Die Achertäler besaßen durch Rayan Ghrieb zwar nach vier Minuten die erste Möglichkeit, der stramme Schuss des Franzosen aus 18 Metern strich aber einen Meter über den Kasten von 08-Keeper Andrea Hoxha. Auf der anderen Seite war es der wieselflinke Volkan Bak, der erst an SVO-Schlussman Corentin Schmittheissler scheiterte (11.) und anschließend Pech hatte, dass sein Schuss aus aussichtsreicher Position noch zur Ecke geblockt werden konnte (16.). Villingen besaß bis zur Pause zwar leichte Feldvorteile, doch Oberacherns Defensive ließ nichts anbrennen. Ganz im Gegenteil: Marvin Ludwig hatte die Führung des SVO in Minute 23 auf dem Fuß, doch statt nach feiner Einzelaktion selbst den Abschluss zu suchen, legte er quer auf den im Abseits stehenden Lhadji Badiane. Nach einer halben Stunde scheiterte zudem Ludwig mit einem Freistoß aus 18 Metern an Hoxha.

Oberacherns Ludwig sieht Gelb-Rot

In Durchgang zwei waren in unveränderter Formation gerade mal fünf Minuten absolviert, als sich der SVO selbst schwächte: Der zuvor bereits verwarnte Ludwig sah nach einem völlig unnötigen Foul an seinem Gegenspieler die Ampelkarte kassierte. Nur sechs Minuten später traf Thomas Kunz zum umjubelten 1:0 für die Gastgeber.

Die Gäste steckten den Schock allerdings trotz Unterzahl schnell weg und kamen durch einen Sonntagsschuss von Rayan Ghrieb vom Strafraumeck zum 1:1-Ausgleich (67.). Im Anschluss scheiterte Luca Fritz mit der ersten SVO-Ecke per Kopf an FC-Keeper Hoxha (70.).

So stand es nach 90 Minuten leistungsgerecht 1:1. Es folgte die für den dezimierten SVO besonders kräftezehrende Verlängerung. Der eingewechselte Damian Kaminski hatte in dieser und in buchstäblich letzter Minute die Entscheidung auf dem Fuß, brachte das Leder aber völlig freistehend aus kürzester Distanz nicht an Schmittheissler vorbei. So musste schließlich das Elfmeterschießen über den Finaleinzug entscheiden. In diesem erwiesen sich die Villinger allesamt als treffsicher, während bei Oberachern Huber und Erius die Nerven flatterten. Damit stehen sich nächsten Sonntag der FC 08 und der Freiburger FC im Finale um den SBFV-Pokal gegenüber.

Aufstellung und Torschützen

FC 08 Villingen: Hoxha - Bruno, Chiurazzi, Ovuka, Bak (62. Cristilli), Plavci, Mbem-Som, Kunz (82.Yahyaijan), Wagner (77. Peters), Sautner, Albrecht (106. Kaminski).

SV Oberachern: Schmittheissler - Fritz, Sheron, Zwick, Tritz (111. Busam), Badiane (60. Awell), Huber, Leberer, Asam (60. Erius), Ludwig, Ghrieb (99. Dussot).

Schiedsrichter: Hafes Gerspacher (Heitersheim) - Zuschauer: 500 (ausverkauft) - Gelb-Rote Karte: Marvin Ludwig (SVO/50.) - Tore: 1:0 Kunz (56.), 1:1 Ghrieb (67.); Elfmeterschießen: Huber scheitert an Hoxha, 1:0 Yahyaijan, 1:1 Zwick, 2:1 Ovuka, 2:2 Leberer, 3:2 Chiurazzi, Erius scheitert an Hoxha, 4:2 Peters.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.