SG Stollhofen landet Pokal-Coup

Baden-Baden (red) – Viele Tore, packende Duelle und einige Überraschungen gab es in der zweiten Runde des Fußball-Bezirkspokals. Den größten Coup landete dabei die SG Stollhofen/Söllingen.

Gute Schusshaltung, am Ende aber ohne Chance: Marius Fritz (Mitte) und sein SV Weitenung scheitern am FC Lichtental. Foto: Frank Seiter

© Frank Seiter

Gute Schusshaltung, am Ende aber ohne Chance: Marius Fritz (Mitte) und sein SV Weitenung scheitern am FC Lichtental. Foto: Frank Seiter

Im Topduell der zweiten Bezirkspokalrunde setzte sich der FV Ötigheim überraschend klar mit 4:0 gegen den Bezirksliga-Konkurrenten Rastatter SC/DJK durch. Einen richtigen Pokal-Coup landete der B-Ligist SG Stollhofen/Söllingen, der im Derby den Bezirksligisten FC Lichtenau niederrang. Für Überraschungen sorgten obendrein der VfR Achern sowie der FC Neuweier, die ebenfalls klassenhöhere Teams aus dem Wettbewerb warfen. Ordentlich Spektakel gab es in Bischweier und Haueneberstein.

FV Ötigheim –

Rastatter SC/DJK 4:0.

Im einzigen Bezirksliga-Duell scheiterten die zunächst etwas besseren Gäste daran, dass die Hausherren ihre Chancen konsequent nutzten. Und mit dem 3:0 für den FVÖ kurz nach der Pause war die Partie quasi entschieden. Dann aber sah Ötigheims Schlussmann Fabian Hegele wegen einer Notbremse die Rote Karte (51.). Doch bevor der RSC aus seiner Überzahl etwas machen konnte, sah auch Gästespieler Ratko Vajic Gelb-Rot (60.) – und der FVÖ kam entspannt eine Runde weiter. Tore: 1:0 Kleinschmidt (7., FE), 2:0 Sciarabba (30.), 3:0 Dürrschnabel (49.), 4:0 Kleinkopf (90.).

OSV Rastatt –

FV Bad Rotenfels 1:5.

Erst nach dem 0:3 fingen sich die Gastgeber (B2) einigermaßen. Anschließend verkaufte sich der OSV jedenfalls recht ordentlich. Am verdienten Sieg des Bezirksligisten gab es allerdings überhaupt keine Zweifel. Tore: 0:1, 0:2 Zimmer (15., 17.), 0:3 Hedwig (23.), 1:3 Kubatzki (45.+1, HE), 1:4 Naujoks (70.), 1:5 Schmidt (90.).

Phönix Durmersheim –

SC Wintersdorf 6:1.

Phönix hatte seinen Liga-Konkurrenten (B2) und das Spiel jederzeit im Griff, war immer einen Schritt schneller als seine Gäste. Der Einzug in die nächste Runde war nie gefährdet. Wintersdorfs Torschütze Bahri Solakoglu sah in Minute 80 Gelb-Rot. Tore: 1:0 Argjend Morina (18.), 2:0 Zulfalari (45.), 2:1 Solakoglu (45.+1), 3:1 Akyildiz (48.), 4:1 J. Höllig (55., FE), 5:1 Argjend Morina (60.), 6:1 Ardinc (66.).

FV Rauental –

VFB Gaggenau 0:1.

Angesichts der zwei Spielklassen Unterschied fiel der Sieg des Bezirksligisten zwar denkbar knapp aus. Die Gäste aber waren insgesamt das bessere Team, spielbestimmend und dem FVR einfach überlegen. Aus dem Spiel heraus traf der VfB trotzdem nicht. Um ins Achtelfinale einzuziehen, brauchte der Favorit einen Foulelfmeter, den Keanu Güler verwandelte (12.). Rauental hielt bis zum Schluss dagegen.

FV Iffezheim –

FC Obertsrot 1:2.

Aufgrund ihrer Überlegenheit in der ersten Hälfte entschied der FCO die Partie verdientermaßen für sich. Erst nach dem Wechsel war dieses A-Nord-Duell ausgeglichen. Der FVI aber hatte nicht mehr die Power, eine Wende herbeizuführen. Tore: 0:1 Schiel (13.), 0:2 Gerstner (39.), 1:2 Gözel (71.).

VfR Achern –

FSV Kappelrodeck/W. 1:0.

In dem zerfahrenen Achertal-Derby hatten die Hausherren (A Süd) mehr und die besseren Chancen. Der Bezirksligist FSV hingegen fand offensiv kaum statt. Deshalb reichte dem VfR ein Tor von Gabriele-Angelo Ciaschi (64.) zum Einzug in Runde drei. Gästespieler Simon Litterst sah in der 81. Minute die Ampelkarte.

SV Weitenung –

FC Lichtental 2:6.

Nach 30 Minuten hätte der SVW (A Süd) noch höher zurückliegen können. Die Gäste aus der Bezirksliga machten den Klassenunterschied vor allem in der ersten Halbzeit deutlich und zogen ungefährdet in Runde drei ein. Tore: 0:1 Seckler (9.), 0:2 Hinkel (11.), 1:2 Sarek (16.), 1.3 Minteh (19.), 1:4 Gojak 830.), 2.4 Frietsch (45.), 2:5 Tekce (82., HE), 2:6 Dahir Ali (90.+1).

SV Scherzheim –

FV Baden-Oos 0:1.

Der Klassenunterschied zwischen A Süd und Bezirksliga war nicht zu erkennen. Die Platzherren hatten ein Chancenplus, konnten daraus aber kein Kapital schlagen. Marvin Wolf hingegen traf für die Gäste (23.) und sorgte für einen glücklichen Erfolg des FVO.

SV Altschweier –

SV Vimbuch 1:5.

Erwartungs- und standesgemäß setzten sich die Gäste (A Süd) beim klassentieferen SVA durch – auch in dieser Höhe verdient. Tore: 0:1 Do. Burkart (18.), 0:2 Da. Burkart (40.), 0:3 Leppert (44.), 0:4 Da. Burkart (53.), 1:4 Treiber (70.), 1:5 Do. Burkart (75.).

FC Neuweier –

SC Eisental 5:3.

20 Minuten waren die Gäste (A Süd) das bessere Team und führten unverdient. Anschließend jedoch wendete Brian Hamilton mit vier Treffern in Folge das Blatt. Doch der SCE kam nochmal zurück. Erst mit dem 5:3 war die Partie zugunsten des klassentieferen FCN entschieden. Tore: 0:1 Nagib Modou (14., FE), 1:1, 2:1, 3:1, 4:1 Hamilton (34., 45., 59., 63.), 4:2 Koch (70.), 4:3 Brass (75.), 5:3 Hartmann (90.+6).

SG Stollhofen/Söllingen –

FC Lichtenau 3:2.

Die SG stand hinten stabil und stellte den Favoriten durch überfallartige Konter vor große Probleme. Die Gäste kamen zwar zunehmend besser ins Spiel, für Lichtenauer Tore brauchte es aber jeweils Standards, etwa beim Freistoß von Robin Lesniak zum 2:2 (65.). Die SG konterte postwendend und ging als Sieger aus der Abwehrschlacht hervor. Lichtenaus Ahmet Kilic sah die Ampelkarte (61.). Tore: 1: Galler (7.), 2:0 D. Hänig (11.), 2:1 Klein (30., FE), 2:2 Lesniak (65.), 3:2 Ibach (67.).

SC Baden-Baden –

SV Sasbachwalden 0:4.

SC-Trainer Patrick Meisch ließ im Vergleich zum Coup aus der Vorwoche personell fleißig rotieren, dennoch hielt sein Team in Hälfte eins gut mit, kassierte aber kurz vor dem Wechsel das 0:1. Nach dem Doppelschlag zum 0:3 war die Partie gelaufen, der SVS siegte letztlich verdient. Tore: 0:1 Roß (42.), 0:2, 0:3 Bohnert (55., 60.), 0:4 Hockenberger (77.).

FV Hörden –

SV Au am Rhein 4:2.

In einem packenden, kampfbetonten, Duell verdienten sich die Hausherren den Sieg. 20 Minuten bestimmte Au das Geschehen, in der Folge übernahm Hörden aber die Initiative, was sich in Toren niederschlug. Letztlich dauerte es aber bis Minute 88, ehe der Sieg eingetütet war. Tore: 0:1 Baumann (11.), 1:1 Schmieder (17.), 2:1 Regending (21.), 3:1 Westermann (60.), 3:2 Walter (65.), 4:2 Westermann (88.).

VfR Bischweier –

FV Plittersdorf n.E. 4:3.

Nach dem 0:0 nach 90 Minuten – VfR-Keeper Markus Nösner parierte nach etwas mehr als einer Stunde einen Strafstoß, zuvor mussten die beiden VfR-Akteure Manuel Weinbrecht (55., Gelb-Rot) und Kai Unser (57., Rot) vorzeitig vom Feld – ging die Partie in die Verlängerung. Dort trafen Dominik Kappenberger (95.) und Eduard Ballach (120.), weshalb die Partie vom Elfmeterpunkt entschieden werden musste. Hier avancierte erneut Markus Nösner zum Matchwinner.

FC Weisenbach –

Spvgg Ottenau 0:6.

Die Sportvereinigung präsentierte sich erneut in Torlaune und untermauerte die Favoritenstellung eindrucksvoll. Doch die Hausherren verkauften sich teuer und steckten nie auch. Julius Gerstner (75., FCW) und Sandro Cuttica (83., SVO) scheiterten jeweils vom Punkt. Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Walter (8., 12., 20.), 0:4 Fortenbacher (30.), 0:5 Walter (59.), 0:6 Siefert (73.).

FV Haueneberstein –

SG Lauf/Obers. n.V. 2:3.

Mit einem verwandelten Elfer in der Nachspielzeit rettete Torsten Kasch den A-Ligisten in die Verlängerung. Dort – wie über die gesamte Dauer – war der FVH überlegen, doch drei Minuten vor Schluss markierte Johannes Herkert den schmeichelhaften Siegtreffer für die SG. Tore: 0:1 Lepold (22.), 1:1 Gieringer (43.), 1:2 Storz (58.), 2:2 Kasch (90.+4, FE), 2:3 Herkert (117.).


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.