SV 08: Nachholspiel erneut abgesagt

Kuppenheim (rap) – Das für Mittwoch terminierte Nachholspiel in der Fußball-Verbandsliga zwischen Kuppenheim und Elzach-Yach ist erneut abgesagt worden. Die Angst vor einer Corona-Zwangspause wächst.

Rollt der Ball auch noch in den nächsten Wochen? Mit den steigenden Fallzahlen erhöhen sich auch die Spielabsetzungen im Amateurfußball. Foto: Frank Seiter/Archiv

© toto

Rollt der Ball auch noch in den nächsten Wochen? Mit den steigenden Fallzahlen erhöhen sich auch die Spielabsetzungen im Amateurfußball. Foto: Frank Seiter/Archiv

Am Montagmittag bekam 08-Sportdirektor Ralf Balzer grünes Licht vom Südbadischen Fußballverband (SBFV): Die Nachholpartie des Fußball-Verbandsligisten aus Kuppenheim gegen die SF Elzach-Yach, die wegen zwei Corona-Verdachtsfällen bei den SF auf äußerst wackeligen Beinen stand, kann am Mittwoch steigen, da beide Spieler negativ getestet wurden. Aufatmen also in Elzach-Yach, Erleichterung in Kuppenheim, sind die Spielpläne in Corona-Zeiten eh schon auf Kante genäht.

Keine 24 Stunden später wurde aus dem grünen wieder ein dunkelrotes Licht: Bei den Sportfreunden trat ein weiterer Verdachtsfall auf, weshalb der SBFV die Nachholpartie am Dienstagmorgen „vorsorglich“ abgesetzt hat. Bereits am Wochenende musste die SF-Begegnung gegen den SV Bühlertal aufgrund der zwei Verdachtsfälle abgesagt werden. Die eigentlich für Mitte September angesetzte Partie zwischen den SF und dem SV 08 fiel damals wegen eines Corona-Falls eines U-19-Spielers aus, der beim 08-Torwarttraining teilgenommen hatte. Nun also die erneute Absetzung. Täglich grüßt Corona. „Wenn ein Verdachtsfall auftritt, ist es völlig richtig, die Partie abzusetzen“, sagte am Dienstag der 08-Sportdirektor auf BT-Nachfrage. „Das Risiko, falls doch jemand infiziert ist und er weitere Menschen ansteckt, ist einfach zu groß“, findet Balzer, der die Absage dennoch bedauert: „Wir hätten gerne gespielt, wir hatten gerade einen guten Lauf. Zumal alles organisiert war, die Spieler haben Schichten getauscht oder Urlaub genommen für das Nachholspiel. Wir hätten alle Mann an Bord gehabt, die Absage kommt uns ungelegen.“

Zuletzt bereits einige Spielabsagen

Zumal jedes Spiel in dieser coronadurchseuchten Saison ungemein wichtig ist. Schließlich wurde auf dem außerordentlichen Verbandstag am 20. Juni beschlossen, dass eine Halbrunde gespielt sein muss, um Auf- und Absteiger zu ermitteln. „Dadurch ist jedes Spiel extrem wichtig. Falls nämlich die Runde doch abgebrochen werden sollte, zählt nur, über dem Strich zu stehen“, sagt Balzer, der befürchtet, dass durch die nass-kalte Jahreszeit „in Zukunft noch mehr Spiele abgesagt werden“.

Allein in der Verbandsliga Südbaden ist Elzach-Yach kein Einzelfall. Auch Ligakonkurrent FC Radolfzell hatte vor wenigen Wochen einen Corona-Fall im Team, zehn Spieler wurden vom hiesigen Gesundheitsamt daraufhin in Quarantäne geschickt. Die Gemeinden Wolfach, Oberwolfach und Hausach reagierten vor Kurzem auf steigende Fallzahlen in der Ortenau und untersagten für zwei Wochen jegliche Veranstaltungen und sperrten alle Hallen- sowie Sportplätze.

Im Fußballbezirk Baden-Baden hat es bekannterweise den SV Oberachern übel erwischt. Der SVO ächzt und krächzt sich nach den beiden Corona-Fällen Anfang September, verbunden mit Nachholspielen am Fließband und massivem Trainingsrückstand durch die angeordnete Quarantäne für den Kader, durch die Oberliga, ist in den Tiefen der Tabelle derzeit gefangen. Auch Landesligist RW Elchesheim hatte – direkt nach der Urlaubszeit – einen Corona-Fall zu verzeichnen. Weitere Verdachtsfälle gab es am vergangenen Wochenende in Neuweier und Varnhalt, davor bereits in Plittersdorf.

Appell von Vito Voncina

Die Fallzahlen steigen seit einigen Wochen, doch manche Mannschaften und Spieler sind sich wohl nicht bewusst, auf welch tönernen Füßen der regionale Fußball steht. So werden auf Instagram munter Mannschaftsbesprechungen in kleinen, stickigen Kabinen gepostet, Teams feiern ihre Siege euphorisch in Diskotheken. Es scheint, als täten die Amateurfußballer gerade alles dafür, die Winterpause wieder früher beginnen zu lassen. Und auch viele Zuschauer sehen die – von den Vereinen durchaus penibel – aufgestellten Hygienevorschriften als lästiges Beiwerk beim sonntäglichen Sportplatzbesuch an. Getreu dem Motto: Abstand nehmen vom Abstand halten.

Diese Entwicklung ist auch Vito Voncina nicht entgangen. Der Vorsitzende des Fußballbezirks Baden-Baden richtete neulich einen flammenden Appell an die Vereine. In einer Mail sieht er „den Abbruch immer näher kommen“, was „fatal für den Fußball im Amateurbereich“ wäre. Daher forderte der Bezirksvorsitzende die Vereine auf, die Spieler nochmals für die derzeitige Situation zu sensibilisieren. Schließlich sei es „schon eins vor Zwölf“. „Um Zwölf“, so Voncina in der Mail weiter, „ist dann leider Schluss“. Also Abpfiff für den Amateurfußball.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Oktober 2020, 17:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 58sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.