SV 08: Spiele wegen Corona-Fall abgesetzt

Kuppenheim (rap) – Am Sonntag hätte der Fußball-Verbandsligist SV 08 Kuppenheim eigentlich beim Aufsteiger SF Elzach-Yach spielen sollen, doch ein Corona-Fall kommt den Schwarz-Blauen in die Quere.

Spiel abgesagt: Simon Götz (rechts) und der SV 08 hätten am Sonntag eigentlich gegen die SF Elzach-Yach spielen sollen – doch ein Corona-Fall im 08-Umfeld ist dazwischen gekommen. Foto: Frank Vetter/Archiv

© fuv

Spiel abgesagt: Simon Götz (rechts) und der SV 08 hätten am Sonntag eigentlich gegen die SF Elzach-Yach spielen sollen – doch ein Corona-Fall im 08-Umfeld ist dazwischen gekommen. Foto: Frank Vetter/Archiv

Die vergangene Woche wird der SV 08 Kuppenheim sicherlich nicht so schnell vergessen. Erst verkündete am Montagmittag der langjährige Erfolgstrainer Matthias Frieböse nach einem Fehlstart (drei Niederlagen, ein Sieg) seinen überraschenden Rücktritt, am Samstagmittag wurde der Fußball-Verbandsligist dann von einem Nachwuchskicker informiert, dass er sich mit dem Coronavirus infiziert habe. Das Problem: Der Infizierte hatte am Dienstag am Torwarttraining des Verbandsligakaders teilgenommen, also auch mit Maximilian Bachmaier, der Nummer eins der Wörtelkicker. Daher setzte sich Ralf Balzer, der sportliche Leiter, am Samstag nach Bekanntwerden des positiven Testergebnisses umgehend mit dem Südbadischen Fußballverband (SBFV) in Verbindung. „Da ging die ganze Maschinerie dann los. Ich habe Christian Dusch, dem SBFV-Vizepräsidenten, den Fall genau geschildert. Wir sind dann zum Entschluss gekommen, dass die beiden Spiele im Seniorenbereich als Vorsichtsmaßnahme abgesetzt werden sollten“, sagte Balzer am Sonntag auf BT-Nachfrage.

Balzer lobt Vorgehen des SBFV

Am Sonntag hätte der SV 08 in der Verbandsliga beim Aufsteiger SF Elzach-Yach gespielt, das U-23-Team in der Bezirksliga den VFB Gaggenau im Wörtel zum Derby empfangen. „Gerade in der jetzigen Zeit wollten wir nicht leichtfertig damit umgehen und uns irgendetwas nachsagen lassen. Die Gesundheit steht stets an erster Stelle“, erklärte der sportliche Leiter, der das „superschnelle“ Vorgehen und die „gute Organisation“ des SBFV ausdrücklich lobte. Der Infizierte habe leichte Symptome, berichtete Balzer weiter. „Zum Glück hält sich der direkte Kontakt im Torwartraining ziemlich in Grenzen, zum restlichen Team hatte er überhaupt keinen Kontakt“, sagte Balzer. Heute werde das Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt über das weitere Vorgehen entscheiden. Mit weitreichenden Folgen, etwa einer Quarantäne, rechnet Balzer aber nicht: „Der betroffene Spieler hat lediglich beim Torwarttraining mitgemacht, die Schnittmenge ist dementsprechend klein, also nur entfernte Kontakte.“ Nichtsdestotrotz ruht am Montag noch einmal vorsorglich der Trainingsbetrieb im Wörtelstadion. Am Dienstag dann, rechnet Balzer, werde der Verbandsligist wohl wieder ins Training einsteigen. Auch das Heimspiel am kommenden Samstag gegen den FC Radolfzell, bei dem bis Dienstag noch zehn Spieler aufgrund eines Corona-Falls im FCR-Kader in Quarantäne sind, sieht Balzer nicht als gefährdet an.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.