SV Bühlertal: Hurle erwartet intensives Spiel

Bühlertal (rap) – Der SV Bühlertal will den starken Saisonstart in der Verbandsliga auch beim FC Denzlingen fortsetzen und am Sonntag im Breisgau mindestens einen Zähler mitnehmen.

Abräumer vor der Abwehr und Bühlertäler Laufwunder: Marcel Heller (am Ball). Foto: Frank Seiter

© toto

Abräumer vor der Abwehr und Bühlertäler Laufwunder: Marcel Heller (am Ball). Foto: Frank Seiter

Johannes Hurle war beeindruckt von dem, was er da sah. Dass der FC Denzlingen, der nächste Gegner seines SV Bühlertal, durchaus einen feinen Ball spielen kann, war dem Trainer der Mittelberg-Meute bereits bewusst, schließlich kennt man sich aus den Duellen der Vorjahre.

Was Hurle aber zusätzlich sah, als er via Livestream die Denzlinger Partie beim Meisterschaftsfavoriten SC Lahr analysierte, überraschte ihn dann doch ein wenig. „Es hat mir imponiert, wie intensiv sie gespielt haben“, sagt der SVB-Coach, „wie sie die Zweikämpfe bestritten haben, mit welcher Intensität die agiert haben.“ Mit diesen Stilmittel fügten die Breisgauer bei ihrer Saisonpremiere – das erste Spiel gegen den FC Waldkirch musste coronabedingt abgesagt werden – dem SCL durch ein 1:0 bereits die zweite Niederlage bei.

Die Jungs vom Mittelberg dürften also allein vom nackten Ergebnis her gewarnt sein. Da braucht es eine eindringliche Warnung vonseiten des Cheftrainer eigentlich nicht mehr. „Wenn der FCD so performt wie gegen Lahr, gehört er zu den Großen der Liga, dann wartet ein großes Spiel auf uns“, findet Hurle, der daraus folgert: „Wir haben dort überhaupt nix zu verlieren.“

Hurle zufrieden mit dem Saisonstart

Zumal der SVB glänzend in die Saison gestartet ist, selbst vor Selbstvertrauen und guter Stimmung strotzt. Beim SV Weil musste man sich noch – trotz drückender Überlegenheit – mit einem 1:1 begnügen, gegen den FC Auggen folgte die erfolgreiche Heimpremiere. Vier Zähler stehen somit bereits auf dem Punktekonto, ungeschlagen reist die Hurle-Truppe in den Breisgau. „Es ist sicherlich nicht unmöglich, was Zählbares mitzunehmen“, ruft der SVB-Coach das angestrebte Ziel aus, wohlwissend, dass „Vieles passen muss“. Ein sehr guter Tag auf der eigenen Seite, ein nicht ganz so starker auf der FCD-Seite.

Was sich am Sonntagmittag definitiv nicht wiederholen darf, ist eine Schlafmützigkeit wie in den ersten 15 Minuten nach der Halbzeit gegen Auggen. Da war die Mittelberg-Meute noch gedanklich in der Kabine. Bis auf Keeper Niklas Cholewa, der mit drei bärenstarken Paraden seine Farben vor einer bösen Überraschung bewahrte. Neben Cholewa durfte sich der SVB-Coach auch aufs Spielglück verlassen. Denn mit dem ersten durchdachten Spielzug in Hälfte zwei ging die Hurle-Elf durch Gregor Dörflinger mit 2:0 in Führung. Der Wille beim Gegner war gebrochen, die drei Punkte eingetütet.

„Ich bin echt zufrieden mit dem Saisonstart“, sagt der 31-Jährige, der bis auf die Langzeitverletzten Jonas Knobelspies, der an der Schulter bereits erfolgreich operiert wurde, aber erst im neuen Jahr wieder auf der Außenbahn wirbeln wird, Maxi Weiß, Jörn Zimmer und David Friedmann den vollen Kader beisammen hat. Auch Isuf Avdimetaj ist nach einer vollen Trainingswoche wieder ein ernst zu nehmender Kandidat für die erste Elf.

SVB körperlich total fit

„Bei solchen Spielen wie gegen Denzlingen“, sagt Hurle, „muss es das Ziel sein, die Partie lange offen zu gestalten, bis tief in die zweite Hälfte. Dann ist alles möglich.“ Zumal, das wurde bei den bisherigen Bühlertäler Auftritten deutlich, die Mannschaft topfit ist, voll im Saft steht und über 90 Minuten Vollgas gehen kann. Vor der Abwehr spulte gegen Auggen Marcel Heller Kilometer um Kilometer ab, bis die Sohlen qualmten, Philip Keller und Niclas Scharer spurteten die Außenbahnen rauf und runter, die Stürmer Nico Westermann und Gregor Dörflinger liefen konsequent die Abwehrkette an. „Unsere Fitness ist ein Faustpfand. Die kann auch in Denzlingen entscheidend sein. Wir können hintenraus immer noch zulegen“, sagt Hurle.

Dann dürfte freilich jemand anderes beeindruckt sein. Nämlich Milorad Pilipovic – der Trainer des FC Denzlingen.

Ihr Autor

BT-Redakteur Christian Rapp

Zum Artikel

Erstellt:
20. August 2021, 22:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 50sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.