SV Bühlertal holt Remis gegen Topteam

Bühlertal (rm) – Achtungserfolg für den SV Bühlertal: Die Hurle-Elf hat am Samstagnachmittag gegen die Spitzenmannschaft FC Denzlingen 1:1 gespielt, einen möglichen Sieg sogar liegengelassen.

Knapp gescheitert: Bühlertals Philip Keller (am Ball) steht dicht vor der Führung, doch sein Abschluss wird noch von der Torlinie gekratzt. Foto: Frank Seiter

© toto

Knapp gescheitert: Bühlertals Philip Keller (am Ball) steht dicht vor der Führung, doch sein Abschluss wird noch von der Torlinie gekratzt. Foto: Frank Seiter

Spiele auf dem Bühlertäler Mittelberg waren nicht nur in der Vergangenheit oft von hohem Unterhaltungswert geprägt. So auch am Samstag beim Gastspiel des vor der Saison von vielen hoch gehandelten FC Denzlingen. „Wenn mir vorher einer gesagt hätte, dass wir einen Punkt holen, dann hätte ich das auch sofort unterschrieben“, sagte SVB-Coach Johannes Hurle hinterher.

Dabei wäre doch eigentlich viel mehr drin gewesen, denn sein Team besaß ein klares Chancenplus von 12:3 bei einem Eckenverhältnis von 8:0. „Ich weiß nicht, ob wir gegen Denzlingen noch einmal so viele Chancen bekommen wie heute“, erklärte der SVB-Coach. Dennoch war er hinterher „stolz auf die Mannschaft“, musste aber am Ende froh sein, einen Punkt gerettet zu haben, denn mit der letzten Aktion der Partie fischte SVB-Keeper Niklas Cholewa einen Freistoß von Erich Sautner mit einer Glanzparade aus dem Eck – ein 1:2 hätte den Spielverlauf auf den Kopf gestellt.

Schmeichelhafte Führung für FCD

Denzlingen hatte in Durchgang eins aus dem Spiel heraus nur eine einzige gute Möglichkeit – doch die reichte zur schmeichelhaften Führung: Eine weite Flanke von Kapitän Pierre Göppert nickte der freistehende Anes Vrazalica per Kopf über die Linie (45.+2). „Wir hätten zur Pause 3:0 führen müssen. Und plötzlich liegst du 0:1 hinten“, so Coach Hurle. Bis dato konnte die Elf von Trainer Frank Lengner nur bei zahlreichen Freistößen für Gefahr vor dem Kasten von Cholewa sorgen, der sich dabei aber stets auf dem Posten zeigte. Auf der anderen Seite war Glücksgöttin Fortuna vor allem bei Aktionen von Philip Keller stets im Bunde mit den Gästen. In Minute 23 hatte dieser gleich zweimal die Führung auf dem Fuß, doch beide Male stand ein Denzlinger Abwehrbein auf der Linie im Weg. Kurz darauf klatschte ein Schuss von ihm nur an den rechten Pfosten (32.). Besser erging es auch Isuf Avdimetaj nicht, der freie Bahn hatte, das Leder aber knapp neben den Pfosten setzte (27.).

Auch im zweiten Durchgang drängte ein weiter unermüdlich anrennender SVB auf den überfälligen Ausgleich. Nach feinem Zuspiel von Jonas Knobelspies konnte der Schuss des einschussbereiten Nico Westermann in letzter Sekunde noch von Karl-Luis Dees zur Ecke geblockt werden (66.). Im Gegenzug hatte Vrazalica nach klasse Pass von Jetmir Qorraj das 0:2 auf dem Fuß, doch sein Schuss streifte knapp am SVB-Gehäuse vorbei.

Westermann bleibt beim zweiten Versuch cool

In Minute 74 holte der kurz zuvor eingewechselte Julian Scholpp Bühlertals Philip Keller im Strafraum ziemlich ungeschickt von den Beinen. Den fälligen Strafstoß fischte Denzlingens erfahrener Keeper Dominik Bergdorf zwar aus dem Eck, doch dann sorgte ausgerechnet der bis dato zum Unmut des SVB ausgesprochen kleinlich leitende Schiedsrichter Mera-Linz nicht nur für Verwunderung unter den 250 Zuschauern. „Ich bin mir sicher, dass ich auf der Linie stand und nicht davor. Wenn es nicht so gewesen wäre, dann hätte es mir der Schiri ja vorher sagen können“, erklärte der frustrierte FCD-Keeper.

Alle Denzlinger Proteste gegen die Wiederholung des Elfers halfen nichts – Westermann traf im zweiten Anlauf zum 1:1 (76.). Bühlertal suchte danach die Entscheidung, musste bei den Kontern der Gäste aber stets auf der Hut sein. „Es war heute wieder eine tolle Mannschaftsleistung und ein Sieg wäre am Ende auch verdient gewesen. Jetzt gilt es, am Sonntag in Donaueschingen nachzulegen“, sagte SVB-Sportchef Thorsten Werner.

SV Bühlertal: Cholewa – Heller, P. Keller, Mo. Keller, Ma. Keller (56. N. Scharer), Avdimetaj (63. Dörflinger), Metzinger, Friedmann, Westermann (90.+1 L. Scharer), Knobelspies (83. Zimmer), Steinmann.

FC Denzlingen: Bergdorf – Koberitz, Reinhardt (20. Dees), Bayram (78. Jasseh), Respondek, Sautner, Göppert (71. Scholpp), Vrazalica, Karman, Lettgen, Disch (46. Qorraj).

Schiedsrichter: Stefan Mera-Linz (Schopfheim) – Zuschauer: 250 – Tore: 0:1 Vrazalica (45.+2), 1:1 Westermann (76./FE).

Zum Artikel

Erstellt:
13. September 2020, 19:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 57sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.