SV Oberachern: Hoffnung auf Pokalspiele

Achern (rap) – Wie es mit der Saison in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg weitergeht, steht noch aus. Die Verbandspokalspiele sollen dagegen stattfinden. Mit dabei ist auch der SV Oberachern.

Ob Kapitän Nicolas Leberer (am Ball) und der SV Oberachern ihre Partien im südbadischen Verbandspokal tatsächlich noch absolvieren können, ist aufgrund der Corona-Pandemie ziemlich ungewiss. Foto: Frank Seiter/Archiv

© pr

Ob Kapitän Nicolas Leberer (am Ball) und der SV Oberachern ihre Partien im südbadischen Verbandspokal tatsächlich noch absolvieren können, ist aufgrund der Corona-Pandemie ziemlich ungewiss. Foto: Frank Seiter/Archiv

Seit einem knappen halben Jahr ruht der Ball – auch in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg, die noch weiter in Ungewissheit verharren und auf einen möglichen Saisonabbruch warten muss. Dort beschäftigt die Verantwortlichen noch die Aufstiegsfrage, da die Regionalliga Südwest nach aktuellem Stand ihre Saison zu Ende spielen wird. Ungeachtet der verzwickten Lage in der Meisterschaft soll der südbadische Verbandspokal unter allen Umständen durchgeführt werden. Aus dem Fußballbezirk Baden-Baden ist noch der SV Oberachern vertreten, dessen Achtelfinale gegen den Landesligisten RW Stegen aussteht.

Am Mittwochabend haben sich nun SBFV-Vertreter mit den verbliebenen Vereinen über mögliche Austragungsformen verständigt und auf folgendes Vorgehen geeinigt: Das Endspiel soll am Finaltag der Amateure am 29. Mai über die Bühne gehen. Am Wochenende davor sollen freitags die Viertelfinalpartien und sonntags die beiden Halbfinale stattfinden. Doch wirklich realistisch scheint der Plan angesichts galoppierender Fallzahlen nicht zu sein. „Allen Vereinen ist bewusst, dass es relativ unwahrscheinlich ist, dass die Spiele im Mai stattfinden können“, sagte am Freitag SVO-Vorstand Ralf Lorenz auf BT-Nachfrage. Daher gebe es auch einen Plan B, der wie folgt aussieht: Finale am 26. Juni, die K.o.-Partien eine Woche davor. Das mögliche Achtelfinale könnte am 15. oder 16. Juni steigen, erklärt Lorenz. „Wir haben uns auf drei Wochen Vorbereitungszeit geeinigt. Das könnte – mit Glück – funktionieren“, hofft der SVO-Verantwortliche. Falls nicht, müsste letztlich das Los über den DFB-Pokalteilnehmer entscheiden.

Ihr Autor

BT-Redakteur Christian Rapp

Zum Artikel

Erstellt:
16. April 2021, 17:50 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 44sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.