SWR filmt neue Dating-Show

Baden-Baden (BT) – Die Geroldsauer Mühle ist ein Drehort für eine neue SWR-Dating-Sendung. Das Format soll mit Vorbehalten gegenüber Handwerksberufen aufgeräumt werden.

Die Kandidaten auf der Suche nach der Liebe: Dominic N., Dominik T., Sven S., Gero S. und Elias S. (von links). Foto: Natalie Dresler

© nad

Die Kandidaten auf der Suche nach der Liebe: Dominic N., Dominik T., Sven S., Gero S. und Elias S. (von links). Foto: Natalie Dresler

Im Eventraum „Rehgarten“ der Geroldsauer Mühle wurde das Finale einer neuen SWR-Dating-Sendung gedreht. Wo sonst Hochzeiten gefeiert werden, standen Kamerateam, Kandidaten und Moderatorin Collien Ulmen-Fernandes für die finale Entscheidung bereit. Doch nicht nur die Liebesgeschichte ist ein Aspekt der TV-Reihe, sondern auch die Schönheit des ländlichen Lebens und die Vielseitigkeit des Handwerks.

„Stadt+Land=Liebe“ bringt Handwerker vom Land mit Großstadtfrauen zusammen. Spätestens mit diesem SWR-Format soll mit Vorbehalten gegenüber Handwerksberufen aufgeräumt werden. Fünf Single-Männer zwischen 23 und 30 – Dominic N., Dominik T., Sven S., Gero S. und Elias S. – stellen jungen Frauen aus Großstädten ihre Heimat und ihren Beruf vor, in der Hoffnung, dabei ihre Herzensdame zu finden. Die Stadtmädels dürfen ein bisschen Landluft schnuppern und hautnah Genaueres über das jeweilige Handwerk erfahren. Ein Schreiner, ein Winzer, ein Glasmacher, ein Karosserie-und Fahrzeugbauer und ein Elektrotechniker beweisen, dass Handwerksberufe cool und modern sein können. Auch Moderatorin Collien Ulmen-Fernandes besucht die Junggesellen bei der Arbeit und packt mit an. Dirk Bonacker von der sagamedia Film- und Fernsehproduktion GmbH war mit seinem Team zuständig für das Casting. Per Online-Recherche wurden kleine Handwerksbetriebe im ländlichen Raum von Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz ausgewählt. Um interessierte Frauen zu finden, habe das Team auf Dating-Portale wie Tinder zurückgegriffen und auch auf Social Media aktiv nach Kandidatinnen gesucht.

Erstes Treffen in der Geroldsauer Mühle

Nach monatelanger Vorbereitung und detaillierter Planung kommt es dann zum ersten Aufeinandertreffen in der Geroldsauer Mühle. Beim „Speeddating“ machen die Frauen aus der Stadt Bekanntschaft mit den Handwerkern. In kurzen persönlichen Gesprächen sollen erste Eindrücke gewonnen werden, die dann auch zur ersten Entscheidung führen: Welche Frauen sollen und wollen private Einblicke in das Leben der Männer bekommen? Wichtig ist hier für die leitende Regisseurin Iris Bettray, Gründerin der sagamedia GMBH, die gegenseitige Auswahl und Entscheidungsmöglichkeit.

Und schon startet eine Woche voller romantischer, aber auch actionreicher Dates, bei der sich die Singles kennen- und vielleicht auch lieben lernen. Wandern mit Eseln und Wakeboarding stehen hier unter anderem auf dem Plan. So können die Männer nicht nur ihre Freizeit-Interessen zeigen, sondern den Frauen auch die Region, in der sie leben, vorstellen.

Engagierte Handwerker

Denn eins haben alle fünf Männer gemeinsam: Die Verbundenheit zu ihrer Heimat und die Treue gegenüber ihrem Handwerk, das sie voller Engagement und Leidenschaft ausüben. Die Frage bleibt, ob sich die Frauen auch dafür begeistern lassen und sich eine Zukunft auf dem Land vorstellen können. Beim großen Finale in der Geroldsauer Mühle liegt Spannung in der Luft. Hat es gefunkt und wie wird es für die Pärchen weitergehen?

Die Zuschauer dürfen sich im Oktober auf sechs Folgen von „Stadt+Land=Liebe“ freuen, die zunächst in der ARD-Mediathek als Box-Set verfügbar sein werden und dann im wöchentlichen Rhythmus im SWR-Fernsehen ausgestrahlt werden.

Ihr Autor

Natalie Dresler

Zum Artikel

Erstellt:
30. Juni 2021, 16:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 27sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.