Sanierung der Yburgstraße bald beendet

Baden-Baden (hez) – Das Ende ist absehbar: Die Sanierung der Yburgstraße kommt gut voran. Das Bauvorhaben soll bis Ende Oktober abgeschlossen werden.

Baustelle Yburgstraße: Die Erneuerung der Bachmauer ist nun weitgehend abgeschlossen. Foto: Henning Zorn

© hez

Baustelle Yburgstraße: Die Erneuerung der Bachmauer ist nun weitgehend abgeschlossen. Foto: Henning Zorn

Nach fast drei Jahren Bauzeit nähert sich die in drei Abschnitte aufgeteilte Sanierung der Steinbacher Yburgstraße langsam dem Ende. „Wir sind eigentlich guter Dinge, bis zum 31. Oktober komplett fertig zu werden“, sagte Jens Maisch von der städtischen Tiefbau-Abteilung jetzt bei einem Pressetermin vor Ort.

Beim Start der Arbeiten hatte es in Steinbach aufgrund der langen Bauzeit, wegen der Notwendigkeit der Nutzung von Ersatzparkplätzen und wegen der Umleitung doch einige Bedenken und auch Verdruss gegeben. „Doch letztlich war dann doch nicht so viel Aufregung wie anfangs gedacht“, kann Jens Maisch heute feststellen.

Wegen der Umleitungsstrecken habe es zwar manchmal etwas Ärger gegeben, doch inzwischen hätten sich die Leute daran gewöhnt. Bewährt hat sich die Nutzung der sogenannten Winterseite, also der südlichen Fahrspur der Yburgstraße, durch Anlieger.

Erhebliche Schäden an Abwasserrohren

Wie üblich bei Straßensanierungen spielte die Erneuerung im Untergrund eine sehr wichtige Rolle. Im Fall der Yburgstraße stand besonders der Entwässerungskanal im Blickpunkt, denn Kameraaufnahmen im Vorfeld hatten gezeigt, dass die Abwasserrohre doch zum Teil erhebliche Schäden aufwiesen. Ebenso wurden Wasser-Hausanschlussleitungen erneuert.

Im momentan laufenden dritten Abschnitt der Sanierung der Yburgstraße zwischen der Steinbacher Straße und der Straße „An der Stadtmauer“ wurde zuletzt vor allem an der Erneuerung der Bachmauer gearbeitet. So hat man nach Abbau des alten Mauerwerks eine neue Bachmauer aus Stahlbeton gegossen. Die zuvor gesäuberten Bruchsteine wurden dann wieder aufgesetzt und verfugt, sodass man dann die Mauerkrone gießen konnte. Das abgebaute Bachgeländer, das noch aus den 50er Jahren stammte, soll durch ein modernes Sicherheitsgeländer ersetzt werden.

650.000 Euro für 123 Meter

Bei den Arbeiten an der Mauerkrone gab es einige Probleme, weil der verwendete Beton Qualitätsmängel aufwies, wie Maisch berichtet. Daher musste die Betonierung in einem Teilabschnitt der Mauer ein zweites Mal durchgeführt werden. Dies habe aber keine grundsätzlichen Verzögerungen mit sich gebracht, so der Vertreter der Tiefbau-Abteilung: „Wir sind im Zeitplan, und auch der Kostenrahmen von 650.000 Euro für den 123 Meter langen dritten Abschnitt wurde eingehalten.“

Erneuert wird auch die Beleuchtung am Steinbach. Die dann noch ausstehenden Arbeiten betreffen in erster Linie den Einbau der Fahrbahndecke und den barrierefreien Ausbau der Bushaltestelle.

Ihr Autor

BT-Redakteur Henning Zorn

Zum Artikel

Erstellt:
12. August 2021, 13:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 07sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.