Schaden von Lkw-Unfall wird behoben

Gernsbach (stj) – Seit Montag läuft die Reparatur des Murg-Geländers an der B462 in Höhe Obertsrot.

Im Auftrag des Landkreises Rastatt wird das kaputte Geländer an der B462 in Höhe Obertsrot ausgetauscht. Foto: Stephan Juch

© stj

Im Auftrag des Landkreises Rastatt wird das kaputte Geländer an der B462 in Höhe Obertsrot ausgetauscht. Foto: Stephan Juch

Arbeiter der Firma Mantei Schlosserei, Metallbau, Stahlbau GmbH & Co. KG (Forbach) haben zu Wochenbeginn das kaputte Murg-Geländer an der B462 in Höhe Obertsrot abmontiert. Dieses war am 6. Juni vergangenen Jahres bei einem spektakulären Lkw-Unfall beschädigt worden, als es den tiefen Fall des Lastwagens in die Murg verhinderte. Der Sattelzug war wegen eines geplatzten Reifens kurz hinter der Sebastian-Gruber-Brücke nach rechts von der Straße abgekommen und in das Geländer gekracht, das auf mehr als 50 Meter Länge in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Wie die Pressestelle des Landratsamts Rastatt auf BT-Anfrage informiert, sollen am Dienstag mit einem Kernbohrgerät die einbetonierten Pfosten des alten Geländers entfernt werden, ehe am Mittwoch das neue Geländer fertiggestellt werden kann. Damit wäre der bei dem Lkw-Unfall entstandene Versicherungsschaden behoben.

Neues Geländer auch für Obertsroter Straße

Auch beim seit Mitte Februar 2020 mit Absperrungen gesicherten Geländer an der Obertsroter Straße (K3700) soll sich dieses Jahr noch was tun. Im aktuellen städtischen Haushaltsplan sind dafür 60.000 Euro eingestellt. Neben der Erneuerung des maroden und nicht mehr standsicheren Geländers sollen bei der Maßnahme Belange des Hochwasserschutzes Berücksichtigung finden.

Schon jetzt ist die Obertsroter Straße bis gegenüber Blumeplatz Baustelle. Dort wird derzeit im Auftrag des Landkreises Rastatt das sogenannte Backbone (Hauptstrang)-Netz im Rahmen des Breitbandausbaus installiert.

Ihr Autor

BT-Redakteur Stephan Juch

Zum Artikel

Erstellt:
15. März 2021, 19:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 40sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.