Schnelltests an städtischen Schulen gestartet

Baden-Baden (BT) – Seit dieser Woche gibt es in weiterführenden Schulen in Baden-Baden, die in städtischer Trägerschaft sind, Schnelltests für Schüler. Der Arbeiter-Samariter-Bund führt diese aus.

Am RWG wird getestet: Zwei Mitarbeiterinnen des ASB Südbaden nehmen Abstriche bei den Schülerinnen und Schülern. Foto: Jonas Sertl/Stadt Baden-Baden

Am RWG wird getestet: Zwei Mitarbeiterinnen des ASB Südbaden nehmen Abstriche bei den Schülerinnen und Schülern. Foto: Jonas Sertl/Stadt Baden-Baden

Dies betrifft die Schüler der Klassen 5 und 6 sowie die Abschlussklassen. Wie die städtische Pressestelle mitteilt, hat der Arbeiter-Samariter-Bund Südbaden (ASB) die Durchführung übernommen. Zwei Mitarbeiterinnen des ASB sind in den Schulen und testen die Schüler vor Ort.

Am Dienstag starteten die Schnelltests am Markgraf-Ludwig-Gymnasium (MLG) und am Gymnasium Hohenbaden. Am Mittwoch folgten das Richard-Wagner-Gymnasium (RWG) und die Theodor-Heuss-Schulen. Bis zum Ende der Woche werden an allen weiterführenden Schulen Schnelltests an Schülern durchgeführt, wie die Stadt mitteilt.

Laut Matthias Schmauder, Schulleiter am RWG, wurden in zirka drei Stunden insgesamt 114 Schüler getestet. Das entspricht 50 Prozent der anwesenden Schüler. Am MLG lag die Anzahl der getesteten Schüler ebenfalls knapp über 100. Bisher waren die Testergebnisse an allen Schulen negativ.

Die Schnelltests sind freiwillig; die Eltern müssen eine Einverständniserklärung abgeben. Getestet wird durch einen Nasenabstrich. Für die Testungen an den Schulen erhielt die Stadt Schnelltests aus dem Kontingent des Sozialministeriums Baden-Württemberg.

Derzeit laufen laut der Stadt die Vorbereitungen für Schnelltests an Grundschulen. Auch hier sind die Tests freiwillig. Für die Grundschüler sind sogenannte Laientests vorgesehen, bei denen die Schüler selber einen Test an sich durchführen können.

Zum Artikel

Erstellt:
18. März 2021, 09:41 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 37sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.