Schottersteine auf Schienen bei Bietigheim

Bietigheim (red) – Unbekannte haben am Samstagmorgen in Bietigheim Steine auf die Schienen der Rheinbahn gelegt. Laut Bundespolizei kam es zu Gleissperrungen, Langsamfahrten und Zugverspätungen.

Das Auflegen von Steinen auf Bahngleise ist kein „Dummejungenstreich“, mahnt die Bundespolizei. Foto: Archiv

© pr

Das Auflegen von Steinen auf Bahngleise ist kein „Dummejungenstreich“, mahnt die Bundespolizei. Foto: Archiv

Hinweise auf mögliche Tatverdächtige habe die Polizei derzeit noch nicht. Ein Güterzug hat einige der Steine überfahren. Kurze Zeit später stellte der Lokführer eines weiteren Güterzuges laut Mitteilung der Bundespolizei in diesem Bereich ebenfalls aufgelegte Steine fest, konnte aber noch rechtzeitig bremsen.

Die Bundespolizei warnt vor ähnlichen Handlungen. Das Auflegen von Steinen sei kein „Dummejungenstreich“. Es handle sich um einen gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr. Schottersteine, die von einem Zug überrollt werden, können zu gefährlichen Geschossen werden. Dadurch können Personen, die sich in der Nähe aufhalten, lebensgefährlich verletzt werden.

Zum Artikel

Erstellt:
22. August 2020, 21:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 17sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.