Schwarzwaldwohnstift in Lichtental: Cura übernimmt

Baden-Baden (BT/hol) – Die SWB Wohnstifte Betriebsgesellschaft mbH aus Bühl zieht sich komplett aus dem Lichtentaler Schwarzwaldwohnstift zurück. Ein Berliner Betreiber übernimmt.

Der denkmalgeschützte Teil des Schwarzwaldwohnstifts wird umgebaut. Foto: Harald Holzmann/Archiv

© hol

Der denkmalgeschützte Teil des Schwarzwaldwohnstifts wird umgebaut. Foto: Harald Holzmann/Archiv

Die Cura/Maternus Kliniken AG wird ab 2022 das komplette Schwarzwaldwohnstift in Lichtental betreiben. Das Berliner Unternehmen tritt damit die Nachfolge der SWB Wohnstifte Betriebsgesellschaft mbH, Bühl und deren Geschäftsführer Hubertus Seidler an. Wie Cura gestern mitteilte, lösen sich damit für Bewohner und Arbeitnehmer endlich die Unklarheiten über die Fortführung nach Kündigung des Generalmietverhältnisses durch den bisherigen Betriebsinhaber auf.

Seidler hatte dem BT gegenüber im September erklärt, dass die SWB sich lediglich aus dem Bereich der stationären Pflege im Wohnstift zurückziehen werde, die in einem Anbau in der Heimstraße untergebrachten betreuten Wohneinheiten aber weiter von der SWB geführt werden sollen. Das ist aber nicht der Fall. „Wir werden den kompletten Komplex übernehmen“, so Cura-Sprecher Julian Grobe gestern auf BT-Nachfrage.

20 betreute Seniorenwohnungen entstehen

Cura ist ein seit Jahrzehnten familiengeführtes Unternehmen mit Sitz in Berlin, das deutschlandweit an 52 Standorten mit etwa 5.500 Beschäftigten alle Arten von Pflegedienstleistungen erbringt. In der Region ist das Unternehmen bereits in Baden-Baden mit dem Christinenstift sowie in Bruchsal und zukünftig auch in Bretten vertreten. Die Übernahme des Betriebs im Schwarzwaldwohnstift rundet das Angebot an Pflegedienstleistungen des Konzerns in Baden-Baden weiter ab.

Gemeinsam mit den Eigentümern sei die Umwandlung des bisher zur vollstationären Pflege genutzten Teils in Betreutes Wohnen geplant. Damit einher gehe ein vollständiger Umbau des Gebäudes, was eine erhebliche bauliche Aufwertung bedeute, heißt es in der Mitteilung der Cura-Gruppe weiter.

Der Altbau des Schwarzwaldwohnstifts stammt aus dem Jahr 1899 und wurde damals als Badisches Lehrerinnenheim errichtet. Das Haus gehört seit zwei Jahren einer Erbengemeinschaft, die nach BT-Informationen aus mehreren Dutzend Teileigentümern besteht. In dem Haus sollen nun mehr als 20 betreute Seniorenwohnungen eingerichtet werden. In dem Anbau in der Heimstraße sind weitere 85 Appartements mit betreuten Wohneinheiten untergebracht.

Zum Artikel

Erstellt:
16. November 2021, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 55sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.