Schwerpunktkontrollen in ganz Mittelbaden

Baden-Baden/Offenburg (BT) – Mehr als 400 Polizisten sind an diesem Freitag beim dritten Sicherheitstag in ganz Mittelbaden im Einsatz, um Schwerpunktkontrollen abzuhalten.

Bei den Schwerpunktkontrollen sind insgesamt mehr als 400 Polizisten im Einsatz. Symbolfoto: Sebastian Kahnert/dpa

© dpa

Bei den Schwerpunktkontrollen sind insgesamt mehr als 400 Polizisten im Einsatz. Symbolfoto: Sebastian Kahnert/dpa

Polizeibeamte des Polizeipräsidiums Offenburg, der Bundespolizei und des Sonderpräsidiums Einsatz beteiligen sich an der Aktion. Seit 6 Uhr am Morgen stehen besonders die Grenzübergänge und die Grenzsicherheit im Fokus. Kontrolliert wird aber auch an neuralgischen Verkehrsknoten, zudem gibt es mehrere Präventionsveranstaltungen – unter anderem zum Thema Taschendiebstahl und Enkeltrick in der Shopping Cité in Baden-Baden.

Bei den Kontrollen im vergangenen Jahr waren 2.000 Personen und 800 Fahrzeuge untersucht worden. Dieses Jahr rechnen die Verantwortlichern des Offenburger Präsidiums sogar mit noch mehr Einzelaktionen. Die Schwerpunktkontrollen dauern bis 2 Uhr am Samstagmorgen an. Der Sicherheitstag ist länderübergreifend. Es nehmen in Baden-Württemberg Einsatzkräfte aller 13 regionalen Polizeipräsidien, des Polizeipräsidiums Einsatz und des Landeskriminalamts teil.

Laut Innenminister Thomas Strobl (CDU) ist das eine klare Ansage an Straftäter: „Die Sicherheit im öffentlichen Raum ist definitiv Schwerpunkt unserer polizeilichen Arbeit. Gemeinsam mit Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland habe ich hierfür erfolgreiche Kooperationsvereinbarungen geschlossen. Da Kriminalität länderübergreifend ihr Unwesen treibt, bekämpfen wir Straftaten auch grenzüberschreitend. Wir werden den Weg unserer bewährten länderübergreifenden Sicherheitspartnerschaft entschlossen weitergehen“, so Strobl, der derzeit auch Vorsitzender der Innenministerkonferenz ist.

Zum Artikel

Erstellt:
17. September 2021, 10:43 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 35sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.