Seeräuberschenke Kartung: Neue Pächter

Sinzheim (nie) – Alfred Diebold übergibt als Wirt der Kartunger Seeräuberschenke diese Aufgabe an Joe Hall und Daniel Manßhardt. Mit den örtlichen Vereinen wurde die Gaststätte modernisiert.

Schlüsselübergabe in Kartung: Gerrit und Gabriel Schlindwein, Daniel Manßhardt, Joe Hall und Alfred Diebold (von links). Foto: Nina Ernst

© nie

Schlüsselübergabe in Kartung: Gerrit und Gabriel Schlindwein, Daniel Manßhardt, Joe Hall und Alfred Diebold (von links). Foto: Nina Ernst

„Es waren 26 tolle Jahre!“ Mit diesen Worten verabschiedet sich der langjährige Wirt Alfred Diebold von der Seeräuberschenke in Kartung. Den Schlüssel, den er nun aus der Hand gibt, den greifen sich Joe Hall und Daniel Manßhardt. Und die beiden schließen damit die Tür zu einem Lebenstraum auf.

Alfred Diebold war mehr als ein Pächter

Mit den beiden jungen Pächtern hat die Kartunger Vereinsheim GdbR einen Generationswechsel für die Gaststätte eingeläutet. Mit 71 Jahren wollte sich Alfred Diebold aus dem Geschäft zurückziehen. Auch der kürzliche Tod seiner Schwester Ingrid, mit der er die „Schenke“ führte, spielte dabei eine Rolle, erzählt er.

Vom Konzept seiner Nachfolger sei er „überzeugt“ und er ist „froh, dass die Vereine gute Wirtsleute bekommen“. Und nicht nur er: Gotthard Rauch sowie Gerrit und Gabriel Schlindwein, die für die Vereinsheim GdbR und die Kartunger Vereine das (Seeräuberschenke-)Heft in der Hand halten, seien von Anfang an begeistert von den neuen Pächtern gewesen. Das muss etwas heißen, denn es sind große Fußstapfen, in die sie treten: So blickt Gabriel Schlindwein auf 26 Jahre „ohne Sorgen“ zurück, denn mit Alfred Diebold, seiner Schwester und zuvor seiner Mutter Annemarie habe es zu „100 Prozent gepasst“. Über die Jahre sei Alfred Diebold mehr als ein Pächter gewesen, nämlich vielmehr ein Freund, ergänzt Sohn Gerrit.

Neue Pächter: Gelernt im Kurhaus Baden-Baden

Aber der 36-jährige Joe Hall und der 38-jährige Daniel Manßhardt freuen sich auf diese Herausforderung – zu der sie vom einen auf den anderen Tag gestoßen sind. „Schon krass“, sagt Restaurantfachmann Joe Hall: Erst vor rund fünf Wochen habe er den Anruf erhalten, dass die Seeräuberschenke zu verpachten sei. Ob er nicht Interesse habe? Noch am selben Tag sei er nach Kartung gepilgert, und am nächsten Tag folgte dann schon der Anruf bei Freund und Koch Daniel Manßhardt. Denn „nur mit ihm“ habe er sich vorstellen können, sich selbstständig zu machen. Gesagt, getan. Und so tauschen beide nun ihren Arbeitsplatz im Baden-Badener Kurhaus mit der Seeräuberschenke im Seeräuberdorf. Sie wird nun die nächste Station im großen Erfahrungsschatz der beiden motivierten Wirtsleute. Daniel Manßhardt wohnt in Ötigheim, und er kehrte nach Engagements im Geroldsauer Auerhahn, im Rastatter Schwert und Hotel Engel sowie in Karlsruhe im Jahr 2018 wieder zur Kurhaus-Gastronomie zurück, wo er auch seine Kochausbildung genoss. „Ich freue mich darauf, die Gäste regional-kulinarisch zu verköstigen“, gibt er einen Blick in die Speisekarte frei, auf der sich hauptsächlich deutsche bürgerliche Küche finden werde, aber auch punktuelle, besondere Aktionen.

Abholangebot für Vereine zum Start

Joe Hall wohnt in Durmersheim, ist in den USA aufgewachsen und muss seinen sympathischen amerikanischen Akzent sicher nicht verstecken. Er erlernte im Kurhaus das Restaurantfach, war dort auch stellvertretender Direktor und zuständig für Veranstaltungen. Und so habe er schon viele Ideen „in der Schublade“, die die beiden – sobald es möglich ist – neben dem täglichen Restaurantgeschäft verwirklichen möchten. Wann genau der Öffnungsstartschuss fallen kann, da stecke man nicht drin. Sicher ist laut Gerrit Schlindwein aber, dass dann zunächst einmal die Kartunger Vereine in den Genuss der Neuerungen kommen werden: Mit einem exklusiven Abholangebot.

In Gemeinschaftsarbeit zwischen Pächtern und der Vereinsheim GdbR ist es gelungen, die Seeräuberschenke zwar zu modernisieren, aber den Charakter der Räumlichkeiten zu erhalten. Viele Stunden Arbeit haben die Helfer in das Herzensprojekt gesteckt. Während Gerrit Schlindwein mit dem Versprechen lockt, dass bereits ausgestellte Gutscheine bis zum Jahresende gültig bleiben, so versprechen Hall und Manßhardt, ihren Job bestmöglich auszuführen. Und sie freuen sich sehr darauf, ein Teil der Gemeinde und gar „Kartunger Seeräuber“ zu werden.

Zum Artikel

Erstellt:
29. April 2021, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 54sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.