Selbstjustiz in Balg: Markierung übermalt

Baden-Baden (hol) – Immer wieder verschwindet in Balg ein Parkplatz: Schon fünfmal hat die Stadt Markierungen auf der Straße angebracht, immer wurden sie übermalt. Der Täter wird gesucht.

Funkelnagelneu: In der Balger Hauptstraße darf geparkt werden. Foto: Dirk Nesselhauf/Stadt Baden-Baden

© pr

Funkelnagelneu: In der Balger Hauptstraße darf geparkt werden. Foto: Dirk Nesselhauf/Stadt Baden-Baden

Im Stadtteil Balg gibt es seit acht Monaten ein mysteriöses Phänomen. „Jeder kennt das, wenn plötzlich Dinge verschwinden. Das passiert mal mit der unauffindbaren zweiten Socke nach der Wäsche oder mit dem verzweifelt gesuchten Autoschlüssel. Aber in Balg verschwinden seit acht Monaten aus unerklärlichen Gründen noch wesentlich größere Dinge. Dort verschwinden über Nacht komplette Parkplätze“, schreibt die Stadt-Pressestelle in einer Mitteilung. Ominös, ominös.

Nun: Konkret geht es um einen Stellplatz, nämlich die Markierung beim Haus in der Balger Hauptstraße 30. Die weißen Linien, die kennzeichnen sollen, wo genau an dieser Stelle ein Auto geparkt werden darf, sind in den zurückliegenden Monaten bereits fünfmal verschwunden. Jeweils über Nacht wurden sie offenbar übermalt. Dirk Nesselhauf vom Fachgebiet Tiefbau und Baubetrieb sei schier am Verzweifeln, heißt es aus dem Rathaus. Im Dezember 2020 begann der städtische Baubetriebshof mit den Markierungsarbeiten, doch bereits im Januar 2021 wurde die besagte Parkplatz-Markierung gegenüber dem Haus Balger Hauptstraße 30 zum ersten Mal widerrechtlich entfernt.

Stümperhaft übermalt: Wenige Tage später hat ein Unbekannter den Parkplatz wieder unkenntlich gemacht. Foto: Dirk Nesselhauf/Stadt Baden-Baden

© pr

Stümperhaft übermalt: Wenige Tage später hat ein Unbekannter den Parkplatz wieder unkenntlich gemacht. Foto: Dirk Nesselhauf/Stadt Baden-Baden

Ob es ein Balger ist, der mit der grauen Farbe immer wieder die weißen Streifen überpinselt? Das wäre einerseits erstaunlich, denn die neu eingezeichneten Parkplätze entlang der Balger Hauptstraße gehen eigentlich auf die Anregungen einer Bürgerversammlung in Balg im März 2020 zurück. Auslöser war, dass sich zahlreiche Anwohner der Balger Hauptstraße seit Jahren über zu hohe Durchfahrtsgeschwindigkeiten beklagt hatten. Als Ergebnis der Bürgerversammlung einigte man sich auf das Einrichten von Parkflächen als Verkehrsbremse. Andererseits aber muss es ja auch Balger Bürger geben, die an dieser Stelle gerne mal aufs Gaspedal drückten und für die eine solche Markierung und ein parkendes Auto an dieser Stelle schlicht und einfach störende Hindernisse sind.

Ein ausgebildeter Maler dürfte der Täter jedenfalls nicht sein – schließlich sieht das Ergebnis seiner Bemühungen recht stümperhaft aus. Doch es genügt, um den Stellplatz unkenntlich zu machen – und das ist eine Straftat. Deshalb ist für die Verantwortlichen im Rathaus der Spaß vorbei. Die Stadt werde im erneuten Wiederholungsfall des unerlaubten Entfernens der Parkplatz-Markierung rechtliche Schritte einleiten, ließ die Pressestelle des Rathauses gestern wissen. Das Entfernen einer verkehrsrechtlich angeordneten Straßenmarkierung sei alles andere als ein Kavaliersdelikt.

Zeugen werden gesucht

Das stimmt: Es ist schlicht Selbstjustiz – und die ist in der deutschen Rechtssprechung glücklicherweise nicht vorgesehen. Bleibt nur die Hoffnung, dass es Balger Bürger gibt mit Schlafproblemen, die das nächtliche Treiben in der Hauptdurchgangsstraße ihres Wohnortes bemerkt haben. Sachdienliche Hinweise nimmt jedenfalls das städtische Fachgebiet Tiefbau und Baubetrieb unter (07221)931544 entgegen. Na, und vielleicht gibt es ja sogar eine Belohnung, falls der Täter geschnappt wird. Ein Jahr gratis parken – nicht in Balg, sondern im Zentrum. Das wäre doch ein echter Ansporn!

Ihr Autor

BT-Redakteur Harald Holzmann

Zum Artikel

Erstellt:
17. August 2021, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 25sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.