Seniorin um 30.000 Euro betrogen

Gernsbach/Rastatt (BT) – Dreiste Telefonbetrüger haben eine Seniorin in Gernsbach hereingelegt. Die Frau übergab 30.000 Euro an einen Betrüger in Rastatt.

Der Telefonbetrüger erzählte der alten Damen von einem Unfall ihrer Tochter und bat um 30.000 Euro für eine Kaution. Symbolfoto: Jan-Philipp Strobel/dpa

© dpa

Der Telefonbetrüger erzählte der alten Damen von einem Unfall ihrer Tochter und bat um 30.000 Euro für eine Kaution. Symbolfoto: Jan-Philipp Strobel/dpa

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei rief ein bislang Unbekannter die ältere Dame kurz nach 11 Uhr am Donnerstag an und gab sich ihr gegenüber als Polizeibeamter aus. Der Anrufer behauptete, dass die Tochter der Rentnerin einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe und nun eine Kaution zu hinterlegen sei. In der Folge begab sich die Seniorin nach Rastatt und übergab im Glauben, ihre Tochter vor einer Gefängnisstrafe zu bewahren, Bargeld, Münzen und Schmuck im Wert eines fünfstelligen Betrags an einen bislang unbekannten Mann. Die Übergabe erfolgte gegen 13.15 Uhr im Bereich eines japanischen Restaurants in der Karlsruher Straße.

Laut Zeugenaussage sei der südländisch aussehende Abholer etwa 30 Jahre alt und zirka 170 Zentimeter groß gewesen. Außerdem habe er schwarze Haare gehabt und eine dunkle Hose und Jacke sowie eine Basecap getragen.

Von dem verdächtigen Mann fehlt bislang jede Spur. Die Beamten des Kriminalkommissariats Rastatt haben die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die Hinweise zu dem Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (07 81) 21 28 20 zu melden.

Zum Artikel

Erstellt:
26. November 2021, 16:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 32sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.