Sicher mit dem Rad von Weitenung nach Leiberstung

Sinzheim/Bühl (nof) – Zwischen Weitenung und Leiberstung soll entlang der K3736 ein neuer Radweg gebaut werden. Dafür gab es nun grünes Licht.

Im März 2022 soll mit dem Bau des Fahrradwegs begonnen werden. Foto: Nico Fricke

Im März 2022 soll mit dem Bau des Fahrradwegs begonnen werden. Foto: Nico Fricke

Der Bauausschuss des Landkreises Rastatt billigte nun die weitere Planung für das Vorhaben. An der Kreisstraße ist ein Radweg nur auf dem Teilstück zwischen Weitenung und der Einmündung zum Sportplatz Weitenung vorhanden, eine direkte durchgehende Verbindung bis nach Leiberstung fehlt bislang.

Das Projekt ist zwar in dem 2020 aktualisierten Radverkehrskonzept des Landkreises enthalten, allerdings nur in nachgeordneter Priorität III, weil ein Alternativweg abseits der Straße vorhanden ist, heißt es in der Sitzungsvorlage. Doch werde dieser Weg „oftmals nicht angenommen“, deshalb „sind vermehrt Radfahrer auf der Kreisstraße zu beobachten“.

Da die Strecke zudem sehr geradlinig verlaufe und daher oft (zu) hohe Geschwindigkeiten gefahren würden, komme es im Begegnungsfall mit Radfahrern immer wieder zu gefährlichen Situationen. „Überdies kam es auf dem Streckenabschnitt in der Vergangenheit zu zwei tödlichen Verkehrsunfällen“ in Verbindung mit Radlern. Auf der Strecke sind laut Verwaltung überwiegend Freizeitradler unterwegs, eine Schulwegbeziehung zwischen Leiberstung und Weitenung bestehe nicht.

Allerdings ist die Verbindung im Radverkehrsplan der Stadt Bühl als vordringlich auszuführende Maßnahme aufgeführt. Auch die Gemeinde Sinzheim erachtet das Projekt als vordringlich.

Vor diesem Hintergrund haben die Stadt Bühl und die Gemeinde Sinzheim den Landkreis schon vor einiger Zeit darum gebeten, das Projekt gemeinsam und in Eigenregie verwirklichen zu dürfen. Dem hat der Landkreis unter der Voraussetzung zugestimmt, dass das Projekt federführend von den Kommunen bearbeitet wird. Das ist bereits erfolgt. Zwischen der Stadt Bühl, der Gemeinde Sinzheim und dem Landkreis Rastatt wurde eine Vereinbarung abgeschlossen, nach der die Stadt die Maßnahme federführend und im Benehmen mit der Gemeinde und dem Kreis durchführt. Der Stadt Bühl obliegen daher die Planung, die Durchführung des Ausschreibungsverfahrens sowie der Bau selbst.

In der Vereinbarung ist zudem die Kostenverteilung geregelt. Für das Projekt wurde zwischenzeitlich die Planung erstellt.

Fertigstellung im Dezember 2022

Diese sieht einen „einseitigen straßenparallelen Zweirichtungsradweg auf der Nordseite der Straße in Fortsetzung des bestehenden Radwegs ab dem Sportplatz Weitenung bis zum Ortseingang Leiberstung“ vor.

Der Radweg hat eine Länge von rund 1,8 Kilometern und wird durch einen 1,75 Meter breiten Sicherheitstrennstreifen von der Kreisstraße abgegrenzt. Auf Höhe des Sportplatzes Weitenung sei aufgrund der Böschungshöhe auf einer Länge von rund 200 Metern ein Holmgeländer zur Absturzsicherung erforderlich. Auf Höhe der Zufahrt zum Kieswerk Weitenung werde zur Querung des dortigen Schinlingrabens eine Brücke erforderlich.Am Ortseingang von Leiberstung soll zudem einen Querungsstelle gebaut werden.

Die Gesamtkosten von 1,8 Millionen Euro teilen sich das Land (Zuschuss: 950.000 Euro), der Landkreis (Zuschuss Radwegförderung: 146.000 Euro) die Stadt Bühl (362.000 Euro) und die Gemeinde Sinzheim (365.000 Euro). Geplant ist, die Bauleistungen noch dieses Jahr zu vergeben, sodass im März 2022 mit dem Bau begonnen werden kann. Der Radweg soll im Dezember kommenden Jahres fertiggestellt werden.

Ihr Autor

BT-Redakteur Nico Fricke

Zum Artikel

Erstellt:
30. September 2021, 15:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 25sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.