Sicherheitsbehörde dehnt sich aus

Karlsruhe (kli) – Die Generalbundesanwaltschaft beim Bundesgerichtshof braucht dringend neue Räume. Die Sicherheitsbehörde hat nun neue Büros angemietet. Bisher galt das als Geheimsache.

Das Gebäude der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe wurde 1998 eingeweiht. Jetzt braucht die Behörde neue Räume.   Foto: Uli Deck/dpa

© picture-alliance/ dpa

Das Gebäude der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe wurde 1998 eingeweiht. Jetzt braucht die Behörde neue Räume. Foto: Uli Deck/dpa

Die Bundesanwaltschaft beim Bundesgerichtshof in Karlsruhe dehnt sich aus. Die Bundesbehörde, die seit 1998 in der Karlsruher Brauerstraße nahe des ZKM angesiedelt ist, braucht dringend neue Räume, um die stetig gewachsene Mitarbeiterzahl unterzubringen. Die Behörde wurde in der Ernst-Frey-Straße in der Nähe der Europahalle fündig, wo seit dem Wegzug der IT-Experten von United Internet Büroräume leerstehen. Seit einigen Tagen wird dort der unmittelbar bevorstehende Umzug eines Teils der Behörde vorbereitet. Dazu wurde um das Gebäude eine dicke Metallwand mit Stacheldraht aufgebaut; Polizeikräfte begleiten den Umzug. Die Bundesanwaltschaft hat über die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben das Gebäude von Artmann-Immobilien angemietet. „Der Zaun soll verhindern, dass ein unkontrollierter und unbefugter Zugang zum Gelände der Liegenschaft möglich ist“, teilt die Bundesanstalt dem BT mit. Die Umbaupläne wurden bislang geheim gehalten, weil es sich um eine sicherheitsrelevante Behörde handelt.

Zum Artikel

Erstellt:
18. Januar 2021, 15:57 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 26sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.