„Siffig und widerlich“: Ärger über Platz für Altglascontainer

Baden-Baden (BNN) – Der Zustand des Platzes bei den Altglascontainern in der Maximilianstraße in Baden-Baden sorgt für Verärgerung. Stadt und DRK reagieren nun auf die Beschwerde.

Vermüllt: Der Platz an der Maximilianstraße ist Matthias Edelmann ein Dorn im Auge. Das DRK hat mittlerweile reagiert und die Altkleidercontainer gesäubert. Foto: Matthias Edelmann

© pr

Vermüllt: Der Platz an der Maximilianstraße ist Matthias Edelmann ein Dorn im Auge. Das DRK hat mittlerweile reagiert und die Altkleidercontainer gesäubert. Foto: Matthias Edelmann

Matthias Edelmann macht seinem Ärger Luft. In einem sozialen Netzwerk lädt er Fotos vom Platz an der Maximilianstraße, Ecke Hildastraße, in Lichtental hoch. Darauf zu sehen: zwei Altglascontainer, auf den Containern Flaschen und Trinkpäckchen. Ringsherum auf der Erde Tüten aus Plastik und Papier, der Deckel eines Coffee-to-go-Bechers, ein Einmachglas, daneben zwei schmuddelige Altkleidercontainer.

„Der Platz ist eklig“, schreibt Edelmann zu den Fotos: „Hier fahre und laufe ich jeden Tag vorbei. Deshalb fällt es mir auf.“ Er wohne ganz in der Nähe in der Hildastraße, gibt Edelmann später im Gespräch mit dem BT zu Protokoll. Der Platz sehe das ganze Jahr über übel aus. Er ekele sich davor, dort Altglas einzuwerfen: „Es ist siffig und widerlich. Ein Trauerspiel für Baden-Baden.“

Stadt kennt das Problem bereits

Die Problematik sei bekannt, erklärt Martin Weßbecher, Sprecher der Stadtwerke Baden-Baden, auf Anfrage. Die Stadt ist für die Altglascontainer zuständig. „Wir arbeiten an einem Konzept, um mit Plakaten und Flyern die Bürgerinnen und Bürger auf die korrekten Einwurfzeiten und das richtige Trennverhalten aufmerksam zu machen“, sagt Weßbecher.

Alle zwei bis vier Wochen leere eine Entsorgungsfirma aus Achern die Glascontainer. Jede Woche rücke zudem die Müllabfuhr an, um die rund 50 Container-Standorte im Stadtgebiet zu reinigen. Dabei beseitige sie kleinere Müllhaufen, Scherben und Unrat rund um die Container. „Falls es einmal mehr Müll sein sollte, beauftragen wir zusätzlich private Firmen, um die Plätze zu räumen“, so Weßbecher. Immer wieder beobachte man, dass Menschen sich nicht an die Vorgaben hielten und außerhalb der Einwurfzeiten ihr Altglas entsorgten. Die Einwurfzeiten sind montags bis samstags von 8 bis 13 Uhr und 15 bis 19 Uhr. An Sonn- und Feiertagen ist es verboten, Altglas einzuwerfen.

DRK reagiert prompt

Edelmann bekommt im sozialen Netzwerk viel Zuspruch. Wütende und traurige Emojis häufen sich unter dem Beitrag. „Unmöglich, wie das aussieht“, kommentiert eine Nutzerin. „Sehr traurig“, schreibt ein anderer. Wieder andere fordern Edelmann auf, den Platz doch selber zu säubern.

Auch Michael Eisnecker vom Kreisverband Baden-Baden des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) meldet sich unter dem Beitrag zu Wort. Dem DRK gehören die Kleidercontainer in der Stadt. „Wir können nicht neben jedem Container stehen, aber bemühen uns, Mängel umgehend abzustellen“, schreibt Eisnecker. Der Schmutz sei dem Wetter geschuldet, wie er auf Anfrage erklärt. Das DRK reinige die Container jedes Jahr im Frühjahr, außerdem nach Bedarf. Verschmutzungen oder Schmierereien solle man daher direkt melden.

Das DRK hat mittlerweile reagiert: Die Kleidercontainer an der Maximilianstraße sind wieder weiß. Edelmann hat sich außerdem an die Stadt gewandt, die ihm versprochen hat, den Platz rund um die Container zu reinigen. Einige Tage später ist der alte Müll weg – dafür ist aber neuer dazugekommen. Rings um die Container liegen wieder Flaschen und Plastiktüten verstreut.

Über den Mängelmelder der Stadt können Bürger zum Beispiel wilde Müllablagerungen, verschmutzte Altglascontainerplätze und überquellende Papierkörbe unter www.maengelmelder.baden-baden.de melden.

Ihr Autor

unserer Mitarbeiterin Marie Orphal

Zum Artikel

Erstellt:
7. Dezember 2021, 14:02 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 31sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.