Solaranlage bei Unzhurst bald in Betrieb

Ottersweier (hol) – Die etwa ein Hektar große Ottersweierer Solaranlage in der Nähe der A5 geht im April in Betrieb. Die Gemeinde verspricht sich dadurch, 370 Tonnen Kohlendioxid einzusparen.

Direkt neben der Autobahn gewinnen mehr als 2.000 Module Sonnenstrom.  Foto: Bernhard Margull

© bema

Direkt neben der Autobahn gewinnen mehr als 2.000 Module Sonnenstrom. Foto: Bernhard Margull

Die neue Freiflächen-Fotovoltaikanlage bei der A5 in der Nähe von Unzhurst geht im Laufe des Monats April ans Netz. Das geht aus einem Schreiben der Gemeinde Ottersweier hervor, in dem für Mittwoch, 5. Mai, zur Einweihung für das Großprojekt eingeladen wird.

Das Projekt der Gemeinde für die Gewinnung von Solarstrom auf dem etwa ein Hektar großen Grundstück südlich der Acherner Straße (L87a) und direkt neben der Autobahn hat eine Höchstleistung von 749 Kilowatt: 2.056 Solarmodule wandeln dabei Sonnenlicht in Strom um. In einer Trafostation wird dieser ins öffentliche Netz eingespeist.

Rund 550.000 Euro haben die Ottersweierer Gemeindewerke in den vergangenen Monaten in ihr mit Abstand größtes regeneratives Energieprojekt investiert, für das eine jährliche Stromausbeute von 765.000 Kilowattstunden prognostiziert ist. Dies entspricht einer Einsparung von 370 Tonnen Kohlendioxid bei einer Stromerzeugung durch fossile Brennstoffe. Darüber hinaus rechnet Ottersweier auch mit einer ordentlichen Rendite: In 20 Jahren Laufzeit wird mit einem Gesamtüberschuss von 59.000 Euro kalkuliert.

Zum Artikel

Erstellt:
1. April 2021, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 30sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.