Sorge um die örtliche Kegelbahn

Sulzbach (tom) – Die Kegelbahn im Vereinsheim von Sulzbach steht zur Diskussion. Eine Sanierung der Räumlichkeit gilt als notwendig – oder deren Schließung.

Eine Freizeiteinrichtung in Sulzbach steht zur Diskussion. Symbolfoto: Fotolia

© pr

Eine Freizeiteinrichtung in Sulzbach steht zur Diskussion. Symbolfoto: Fotolia

Der Erhalt der örtlichen Kegelbahn in Sulzbach steht auf der Tagesordnung des Ortschaftsrats. Aus diesem Anlass meldet sich der ehemalige Ortschaftsrat und Stadtrat, Oliver Maier, zu Wort und spricht sich für deren Erhalt aus: In der Diskussion über den Erhalt der Kegelbahn „wurde meines Erachtens vorgeschoben hinterfragt, ob eine baulich geforderte Investition für den Brandschutz – Ertüchtigung des Rettungsweges für etwa 10000 Euro – aufgrund der zurückgegangenen Nutzung der Kegelbahn noch rentabel sei.“

Ortsvorsteherin Josefa Hofmann habe in diesem Zusammenhang die Einrichtung als „versifftes Loch“ bezeichnet, man solle sie gegebenenfalls doch besser in einen Lagerraum umfunktionieren. Maier: „Ich bezweifele aber, ob alle Entscheider wissen, über was und mit welcher Tragweite sie entscheiden beziehungsweise sich gegebenenfalls durch Wünsche von Dritten leiten lassen. Fakt ist, dass es sich bei der Kegelbahn um kein ,versifftes Loch‘ handelt. Die Anlage werde regelmäßig von Bürgern des Dorfes genutzt.

In Sulzbach müsse man froh sein, dass es noch fußläufig erreichbare Veranstaltungsstätten gebe.

Auf BT-Anfrage betonte Ortsvorsteherin Josef Hofmann zwischenzeitlich, dass sie keine Schließung der Kegelbahn um jeden Preis wolle. Wenn es im Dorf den Wunsch nach Erhalt gebe, werde sie sich dem nicht verschließen. Die Ortsvorsteherin bestätigte, dass sie die Kegelbahn im Untergeschoss des Vereinsheims als „versifftes Loch“ bezeichnet habe. Aus brandschutztechnischen Gründen muss nach derzeitigem Stand die Bar weg und es muss ein Fluchtweg mit Notausgang in einen Umbau eingeplant werden. Wenn sich der Ortschaftsrat für einen Erhalt der Kegelbahn ausspreche, müsse man eine Lösung finden.

Die Sitzung des Ortschaftsrats am Dienstag, 18. Februar, beginnt um 19 Uhr im örtlichen Rathaus.

Zum Artikel

Erstellt:
16. Februar 2020, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 50sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.