Sozialer Austausch wird vermisst

Bühl (kos) – Die Bühler Mediathek setzt in der Pandemie-Zeit vermehrt auf Online-Angebote. Eines davon sind die beliebten Überraschungspakete.

Marietta Ernst und Leiterin Sonja Kropp arbeiten daran, die Mediathek weiter attraktiv zu gestalten. Foto: Konstantin Stoll

© kos

Marietta Ernst und Leiterin Sonja Kropp arbeiten daran, die Mediathek weiter attraktiv zu gestalten. Foto: Konstantin Stoll

Mitten im Stadtbild der Zwetschgenstadt bildet die Mediathek einen festen Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens. Lesen, Lernen oder schlicht Ruhe finden – durch die Pandemie fällt dieser Teil des sozialen Austausches nun seit fast einem Jahr fast gänzlich weg. Dennoch will die Mediathek ihre Nutzer weiterhin mit Büchern und Unterhaltung versorgen.

Die Bühler Mediathek baut aufgrund des Lockdowns ihre Online-Angebote weiter aus. Da die Bibliothek auf noch nicht absehbare Zeit nicht öffnen darf, werden die üblichen Serviceleistungen wie Ausleihen und Recherchen auf digitale Kanäle umgeleitet. Nutzer können über den zusätzlich erweiterten Online-Katalog unter anderem Bücher, CDs, Filme und Konsolenspiele suchen und bestellen. Die Ausgabe erfolgt vor Ort durch das Konzept „Click & Collect“ unter Einhaltung der Corona-Regeln und zu den üblichen Öffnungszeiten. Mediatheksleiterin Sonja Kropp gab an, dass sich die digitalen Angebote trotz Schließung einer hohen Nachfrage erfreuen.

Kein Stöbern im Bücherregal

Das Stöbern im Bücherregal fällt coronabedingt zwangsläufig weg. Als Ersatz zum persönlichen Erlebnis bietet der Online-Katalog die sogenannten Medientipps an, die zu einem bestimmten Thema aktuelle Bestseller und Bücher empfehlen. Ein ganz neues Angebot sind seit Mitte März die Überraschungspakete, die bei den Nutzern sehr beliebt seien, wie Marietta Ernst mitteilte. Dazu werden auf Anfrage zu einem Thema je nach Alter mehrere Bücher durch die Mitarbeiter zusammengestellt, von denen sich die Nutzer dann überraschen lassen können, da sie nicht wissen, was sie kriegen werden. Das Angebot sei in den vergangenen zwei Wochen knapp 50 Mal bestellt worden und belege die Beliebtheit des Überraschungspaketes.

Veranstaltungen wie die Vorlesestunden für Kinder sind ebenfalls als digitale Formate geplant, um den sozialen Austausch gerade für Kinder wieder anbieten zu können. Ebenso gestaltet die Mediathek auch die Teilnahme am Monatsquiz für Kinder digital. Weitere Formate sind nach eigenen Angaben noch in Planung.

Durch das lange Hin und Her im Zuge des letzten Jahres – ob nun durch Öffnung oder Schließung – betonte Kropp: „Wir sind bereit, wenn es wieder losgeht.“ Die Türen wieder unter normalen Umständen zu öffnen, könnten sie kaum abwarten, sagten beide. Die Mediathek sei vor allem ein gesellschaftlicher Ort des sozialen Austausches, der von den Nutzern und Besuchern merklich vermisst werde, betonte Ernst. Die Mediathek und die neuen digitalen Angebote bezeichnete Kropp als „Investition in die Bürger“ und blickte positiv in die Zukunft.

Zum Artikel

Erstellt:
5. April 2021, 19:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 13sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.