„Spezial-Narren“ in Bühl

Bühl (wv) – Die Bühler Hemglunkerle und Schwapla haben Schaufensterpuppen als Hästräger „gewonnen“. Diese „Spezial-Narren“ sind im Stadtbild präsent und immun gegen Coronaviren.

Fastnachtsbrauchtum hinter Glas: Bei Mode Fensch in der Hauptstraße werden „Glunkerle“ in Nachthemden und „Schräge Schöne“ der Schwapla in Abendroben präsentiert. Foto: Werner Vetter

© wv

Fastnachtsbrauchtum hinter Glas: Bei Mode Fensch in der Hauptstraße werden „Glunkerle“ in Nachthemden und „Schräge Schöne“ der Schwapla in Abendroben präsentiert. Foto: Werner Vetter

Narren ohne Infektionsrisiko, von Natur aus völlig immun gegen Coronaviren? Das gibt es! Die Narrengesellschaften Bühler Hemglunkerle und Schwapla haben als neue Hästräger neun Schaufensterpuppen „gewonnen“ und präsentieren seit Samstag ihr Fastnachtsbrauchtum bei Mode Fensch in der Schwanen- und in der Hauptstraße.

Wenn schon die gemeinschaftliche Fastnacht auf den Straßen und in den Sälen heuer zur Pandemie-Eindämmung nicht möglich ist, wollten die beiden Vereinigungen die närrische Tradition wenigstens coronakonform, gut sichtbar „an der Straße“ präsentieren.

Die Inspiration dazu kam der Schwapla und den Hemglunkerle vor einigen Wochen. In beiden Vereinen sind Annette und Patrick Fensch aktiv: Annette als Zunftbeirätin der Hemglunkerle und Teil der „Schrägen Schönen“ der Schwapla. Patrick „Frack“ Fensch ist Aktiver der „Bühlottel“, des dichtenden und singenden Kreativ-Zentrums der Schwapla.

In coronakonformer Kleinbesetzung am Werk

Zu den „Bühlotteln“ gehört auch Ingo „Zotti“ Anselm, Sitzungspräsident der Schwapla und zugleich Oberzunftmeister der Hemglunkerle. Diese Bühler Erzfastnachter heckten die Idee für die „Narren ohne Infektionsrisiko“ aus.

Zur Tat schritt die Familie Fensch am Freitagabend, denn: Am Samstag, dem Tag der offiziellen Bühler Fastnachtseröffnung (wenn diese denn hätte stattfinden dürfen), sollten die Fußgängerzone-Passanten schon ihr Werk besichtigen können. Unterstützt wurden die Fenschs durch Ursel Strobel, der Lebenspartnerin von Ingo Anselm und ebenfalls eine „Schräge Schöne“ der Schwapla. In coronakonformer Kleinbesetzung steckten sie die Schaufensterpuppen in die typischen Häs, dekorierten mit ihnen sowie mit Fotocollagen und Fastnachtsorden-Sammlungen die Schaufenster des Modehauses.

Die Schwaplaner feierten 2020 ihr 55-jähriges und die Hemglunkerle ihr 40-jähriges Bestehen. Erstere, die Narren von Schwanenstraße und Johannesplatz, pflegen eine originelle „Wirtschäftlesfastnacht“. Die Hemglunkerle bereichern vor allem die Straßenfastnacht. Oberzunftmeister Anselm überraschte jeden Aktiven mit einem Päckchen „Fastnacht to go“, darin enthalten: Hexensud, Luftschlangen, Popcorn, Umzugsgutsele und der Hemglunkerle-Orden der Kampagne, eine OP-Maske mit Jahreszahl 2021.

Zum Artikel

Erstellt:
25. Januar 2021, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 55sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.