Spielerwechsel im Amateurfußball

Baden-Baden (rap) – In der Nacht zum Donnerstag endete die erste Transferperiode im Amateurfußball. Die Verbandsligisten SV 08 Kuppenheim und SV Bühlertal setzen weiter auf die Jugend.

Geht zukünftig für den SV Bühlertal in die Zweikämpfe: Innenverteidiger Kevin Weber (links). Foto: Frank Seiter

© Frank Seiter

Geht zukünftig für den SV Bühlertal in die Zweikämpfe: Innenverteidiger Kevin Weber (links). Foto: Frank Seiter

Während die DFB-Kicker nach dem frühen EM-Aus im Achtelfinale im Fußball-Tempel Wembley gegen Erzfeind England die Wunden lecken und die gerade aufkeimende EM-Stimmung bei den deutschen Fans abrupt wieder abgeflaut ist, steigt die Vorfreude bei den Amateurfußballern in der Region von Tag zu Tag. Nach monatelanger coronabedingter Zwangspause und einer abgebrochenen Saison 2020/21 finden die ersten Testspiele wieder statt, in knapp drei Wochen steigt bereits die Qualifikationsrunde für die erste Runde im südbadischen Pokalwettbewerb.

Doch dann werden einige Spieler in anderen Trikots zu sehen sein. Denn in der Nacht zum Donnerstag endete die erste Transferperiode, folglich dürfte in den vergangenen Stunden noch die ein oder andere Abmeldung in die Vereinsbriefkästen geflattert sein.

Nach der Annullierung der Saison heißt es „Alles auf Anfang“ auch für den SV Oberachern in der Oberliga. Trainer Mark Lerandy darf am Waldsee einige neue Gesichter begrüßen, denn einige Korsettstangen wie Torhüter Corentin Schmittheissler, Abräumer Mohamed Ambri, Flügelspieler Demarveay Sheron und Außenstürmer Evans Erius haben den Verein verlassen. Zumindest auf der Torhüterposition dürfen sich die Fans aber auf ein altbekanntes Gesicht freuen: Bastien Rempp kehrt vom FC Hagenau zurück. Für Kreativität soll Gabriel Springmann (Kehler FV) sorgen, einen feinen Ball kann freilich auch Rachid Gueddin (SC Lahr) spielen. Dennoch dürfte das Ziel beim SV Oberachern Klassenerhalt lauten.

Strolz hält große Stücke auf Miskovic

Wie auch beim Ligakonkurrenten SV Linx, der jedoch in der Lage war, den Großteil seiner Stammelf zu halten. Nur Vereinslegende Geoffrey Feist sagt nach 13 Jahren im SVL-Trikot Servus und wechselt zu seinem Heimatverein FC Mothern ins Elsass. Gleich acht Spieler vom Verbandsligisten Kehler FV haben sich dem Leberer-Team angeschlossen. Das Tor hütet künftig wohl Daniel Künstle, in der Offensive sollen David Assenmacher und Arber Paqarizi wirbeln.

Kehrt zum SV 08 Kuppenheim zurück: Emanuele Giardini (am Ball). Foto: Frank Seiter/Archiv

© toto

Kehrt zum SV 08 Kuppenheim zurück: Emanuele Giardini (am Ball). Foto: Frank Seiter/Archiv

Den gegnerischen Verteidigern Knoten in die Beine spielen, ist auch das Ziel von Emanuele Giardini. Aber nicht mehr für den SV Oberachern, sondern für seinen Heimatverein SV 08 Kuppenheim in der Verbandsliga. Der verlorene Sohn kehrt nach einigen Jahren in der Oberliga ins Wörtel zurück – und dürfte zusammen mit den flinken Steven Herbote und Simon Götz für reichlich Tempo im 08-Mittelfeld sorgen. Torhüter Louis Manz (Strolz: „Sehr guten Eindruck hinterlassen.“), der vom Landesligisten 1. SV Mörsch ins Wörtel wechselt, soll Stammkeeper Maximilian Bachmaier Konkurrenz machen. Neben sieben eigenen Talenten aus der U 19 sind auch die weiteren externen Neuzugänge mit den Prädikaten „jung und talentiert“ versehen. Aus der U 19 des Karlsruher SC wechselt Brooklyn Kwasniok, der Sprössling von Paderborns Trainer Lukas Kwasniok, zum Strolz-Team und dürfte auf lange Sicht die Innenverteidigung stabilisieren.

Auch könnte in Zukunft ein Brüderpaar für den SV 08 auflaufen. Abräumer Alwin Tran beackert bereits seit längerer Zeit das Mittelfeld, nun stößt auch sein Bruder Alex von der U 19 des SC Freiburg dazu, der sich nach einer Kreuzbandverletzung noch in der Reha befindet, aber spätestens im Herbst laut Trainer Strolz in der Innenverteidigung fest eingeplant ist. Für Torgefahr soll Perica Miskovic sorgen, der Flügelstürmer war zuletzt für den SV Waldhof Mannheim aktiv gewesen. „Der bringt sehr viel Qualität mit, der wird uns sicherlich verstärken“, ist sich 08-Coach Strolz sicher. Zudem konnte die gesamte Stammelf im Wörtel gehalten werden, der Kader wurde somit qualitativ, aber auch quantitativ breiter aufgestellt. Beste Voraussetzungen also für eine sorgenfreie Saison. „Wir wollen uns spielerisch weiterentwickeln und nichts mit dem Abstiegskampf zu tun haben“, sagt Strolz.

Steinmann verlässt SV Bühlertal

Mit viel Selbstbewusstsein und Vorfreude blickt auch der SV Bühlertal der neuen Runde entgegen, obwohl die Mittelberg-Meute zwei schmerzvolle Abgänge verkraften musste. „Mit Sebastian Keller und Jonathan Steinmann geht uns natürlich viel Erfahrung flöten“, sagt SVB-Trainer Hurle, der den Verlust aber im Kollektiv und mit vielversprechenden Talenten – teils aus der eigenen Jugend – auffangen möchte. Keller beendete seine glanzvolle Karriere, Steinmann plagt sich mit Hüftproblemen herum und kann nach eigenen Angaben nicht mehr auf Verbandsliganiveau performen. Kevin Weber (Hurle: „Trotz seines jungen Alters ist er bereits ein gestandener Spieler.“) kommt vom VfB Bühl und ist als Keller-Nachfolger in der Innenverteidigung eingeplant, Maxi Weiß („pfeilschnell, immer unterwegs“) von der U19 des Offenburger FV soll auf der linken Flanke wirbeln. Auch von den eigenen Talenten wie etwa Joel Schnurr („Zentrumsspieler, toller Torabschluss“) und Justin Bohe erhofft sich Hurle einiges: „Wir freuen uns auf die Saison, wollen einen guten Start erwischen und den Ligaverbleib so früh wie möglich erreichen.“

Oberliga

SV Oberachern
Zugänge:
Bastian Barnick, Constantin Koch (beide SV 08 Kuppenheim), Valentin Hess (FC Östringen), Hassan Dybrill (Astoria Walldorf II), Rachid Guedddin (SC Lahr), Meldin Kovacevic (CfR Pforzheim), Jan Dietrich, Daniel Schmidt (beide U19 Astoria Walldorf), Patrick Pagna (Durbach-Aue), Kazim Tasli (SV Sinzheim), Gregor Spath (FC Emmendingen), Gabriel Springmann (Kehler FV), Bastien Rempp (FC Hagenau.
Abgänge: Emanuele Giardini (SV 08 Kuppenheim), Corentin Schmittheissler, Evans Erius (Schiltigheim), Mohammed Ambri (Colmar), Hugo Gries (pausiert), Jonas Busam, Mathias Heiligenstein (FC 08 Villingen), Demarveay Sheron (CfR Pforzheim).
Trainer: Mark Lernady (fünfte Saison).

SV Linx
Zugänge:
Daniel Künstle, Arber Paqarizi, David Assenmacher, Tarik Aras, Jonas Vetter, Harim Makaya, Carl Schwörer, Diego Costarini (alle Kehler FV), Oguzhan Tasli (SV Oberachern), Marius Hauser (SC Durbachtal), Noah Dägele (FV Lörrach-Brombach), Norman Krieg (FV Bodersweier), Mohamed Houha (SC Offenburg), Stanislaus Dill (FV Dinglingen / FV Langenwinkel).
Abgänge: Daniel Bergmann (Freiburger FC), Geoffrey Feist (FC Mothern), Samy Madihi (Kehler FV), Guillaume Ruiz (Illkirch-Grafenstaden), Lukas Raabe (SC Durbachtal), Luca Erhardt (USA), Maxim Contrant (Frankreich), Mohamed Camara (unbekannt), Liviu Chirita (unbekannt), Farid Sanda (unbekannt), Noah Felthaus (Stuttgart studienbedingt).
Trainer: Thomas Leberer (dritte Saison).

Verbandsliga

SV 08 Kuppenheim
Zugänge:
Nico Hermann, Rahim Ates, David Hurrle, Jonito Mudubai, Luca Karcher, Marco Meter, Tim Lang (alle eigene U 19), Brooklyn Kwasniok (U 19 Karlsruher SC), Raphael Trunk (FV Malsch), Alex Tran (U 19 SC Freiburg), Emanuele Giardini (SV Oberachern), Louis Manz (1. SV Mörsch), Patrick Umland (FV Sandweier), Perica Miskovic (zuletzt Waldhof Mannheim).
Abgänge: Darian De Mino (SV Sinzheim), Quentin Fritz (FV Bad Rotenfels), Bastian Schneider, Alexander Wulf (beide FV Muggensturm), Nico Frey, Robin Frey (beide Spvgg Ottenau), Lucas Bastian, Ozan Inal (beide FV Würmersheim), Jens Wartmann (VfB Bühl), Philipp Vollmer (Studium weiter weg).
Trainer: Lucca Strolz (seit Oktober 2020).

SV Bühlertal
Zugänge:
Kevin Weber (VfB Bühl), Maxi Weiß (U 19 Offenburger FV), Steven Haug (Offenburger FV), Nils Lorenz (eigene Jugend), Joel Schnurr (SG Bühlertal/Vimbuch U 19).
Abgänge: Sebastian Keller, Christian Schmidt, Steffen Kaiser (alle Karriereende), Jonathan Steinmann.
Trainer: Johannes Hurle (vierte Saison).

Mittlerweile sind 16 Monate vergangen, seit die Bälle zuletzt in der Landesliga gerollt sind. Verdammt lang her. Seit einigen Wochen befinden sich die Vereine wieder in der Vorbereitung, und man kann nur hoffen, dass wenigstens die nächste Spielrunde planmäßig über die Bühne gebracht werden kann. Restzweifel bleiben, denn die Pandemie ist ja nicht vorbei. Nach der längsten Pause aller Zeiten im Amateurfußball ist es auch schwierig, das Leistungsvermögen der mittelbadischen Vereine einzuschätzen. Einen Absteiger gab es nach dem Entschluss des Südbadischen Fußball-Verbands ja keinen.

Dies bedeutet, dass der TSV Loffenau, der zum Abbruch der Spielzeit wie eine Saison zuvor Schlusslicht war, auch in der dritten Saison in Folge mittun darf. Ob man allerdings wettbewerbsfähiger geworden ist, darf bezweifelt werden. Auch der SV Ulm in der zweiten Landesliga-Spielzeit, der FV Würmersheim, der FV Ottersweier und der SV Mörsch haben sich den Klassenerhalt als oberstes Ziel auf die Vereinsfahnen geschrieben.

Kist kehrt zum VfB Bühl zurück

Ganz andere Ambitionen hegen der VfB Bühl und Rot-Weiß Elchesheim. Bei den Zwetschgenstädtern geht Trainer Alexander Hassenstein nach seiner Rückkehr bereits in die fünfte Spielrunde, dreimal verpasste er nur knapp das Ziel Wiederaufstieg in die Verbandsliga. Bei den Rot-Weißen hinterließ Dirk Rohde gleich in seiner ersten Saison Spuren, denn zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs stand man auf einem verheißungsvollen dritten Platz. „Die Mannschaft ist eingespielt. Der Start wird wichtig sein“, hofft RWE-Vorsitzender Dieter Link auf einen weiteren Aufwärtstrend.

Verstärkt die Offensive beim SV Sinzheim: Maximilian Edelmann vom FC Lichtental (rechts). Foto: Frank Seiter

© toto

Verstärkt die Offensive beim SV Sinzheim: Maximilian Edelmann vom FC Lichtental (rechts). Foto: Frank Seiter

Beim VfB Bühl darf man neben Rückkehrer Christian Kist auf die Neuzugänge Jens Wartmann aus Kuppenheim, den Schutterwälder Sandrino Neff sowie den Kehler Houssam Rhourdaoui gespannt sein.

Zwei neue Übungsleiter haben den Job in Sinzheim und Ottersweier übernommen. Unter dem Fremersberg wurde der langjährige Spielertrainer Marcel Stern durch den früheren Bühlertäler Chefcoach und zuletzt als DFB-Stützpunktleiter arbeitenden Michael Santoro ersetzt.

In Ottersweier kam Dubravko Kolinger für den früheren Goalgetter Christian Coratella. „Alles andere als der Klassenerhalt wäre aber Wunschdenken“, bleibt Sportdirektor Kresimir Grbavac Realist. In Ottersweier, Sinzheim, aber auch beim FV Würmersheim finden sich etliche neue Gesichter im aufgefrischten Kader.

Landesliga

VfB Bühl
Zugänge:
Max Brunner, Luca Doninger (beide SV Fautenbach), Christian Kist (FV Ottersweier), Sandrino Neff (FV Schutterwald), Houssam Rhourdaoui (Kehler FV), Jens Wartmann (SV 08 Kuppenheim), Emilio Muzurovic, Till Schmieder, Nicolas Wolz (alle eigene Jugend).
Abgänge: Jakob Groll (Raum Aachen), Patrick Holl (Ziel unbekannt), Simon Maurath (Karriereende), Michel Muscatello (Co-Trainer zweite Mannschaft), Yannik Sauer (SV Stadelhofen), Gregor Wachter (pausiert), Kevin Weber (SV Bühlertal).
Trainer: Alexander Hassenstein (fünfte Saison).

RW Elchesheim
Zugänge:
Keanu Güler (VFB Gaggenau), Yannik Henkel, Rick Köhler (beide FV Ötigheim), Mike Melzer (1. SV Mörsch), Dominik Saitovic (VfB Knielingen).
Abgänge: Luca Bechler (FV Ötigheim), Christian Becker (SV Au am Rhein), Jan Duflot (SV Sasbach), Joris Gugnon (FC Phönix Durmersheim).
Trainer: Dirk Rohde (zweite Saison).

FV Würmersheim
Zugänge:
Lucas Bastian, Ozan Inal (beide SV 08 Kuppenheim), Oliver Paul (TSV Wieblingen), Aaron Weßbecher, Gianluca Knoke, Jannik Herz, Jannis Bukovic, Jona Bauer, Lorenz Kraus, Luca Weisenburger, Mathis Blumenstein, Max Lucca Wessbecher, Melvin Herr, Luca Reis (alle eigene Jugend).
Abgänge: Ruben Weßbecher (FV Steinmauern), Yannick Wilke (FC Phönix Durmersheim), Thomas Pippel (Karriereende), Fabian Elias Rummel (TSV Schöllbronn).
Trainer: Manuel Jung (fünfte Saison).

1. SV Mörsch
Zugänge:
Maximilian Schmitt (Germania Friedrichstal), Niklas Volo (FC Mengen).
Abgänge: Gabriel Rastätter (Ziel unbekannt), Mike Melzer (RW Elchesheim), Louis Manz (SV 08 Kuppenheim), Aldo Llangozi (Ziel unbekannt).
Trainer: Christian Hofmeier (zweite Saison).

SV Ulm
Zugänge:
Dennis Galler, Fabian Wann (beide SG Stollhofen/Söllingen), Jason Dosch (FV Ottersweier), Niklas Faller (SV Sasbach), Simon Heß (eigene Jugend).
Abgänge: Erwin Janzer (FV Ottersdorf).
Trainer: Fabian Ernst (zweite Saison).

SV Sinzheim
Zugänge:
Maximilian Edelmann, Patrik Weiler (beide FC Lichtental), Jannik Koffler (FV Ötigheim), Markus Frietsch (SV Weitenung), Darian Di Mino (SV 08 Kuppenheim), Julian Huber (SC Baden-Baden), Simon Merkel (Reutlingen), Joshua Kunz, Kevin Kurz, Ben N`Gani, Raphael Reusch, Fabian Schmidt, Meral Tugay, Tiziano Italiano, Luca Jovanovic (eigene Jugend).
Abgänge: Marcel Stern, Frank Treml (beide SV Sasbach), Kazim Tasli (SV Oberachern), Christian Schlusser (VfB Unzhurst).
Trainer: Michael Santoro (erste Saison).

TSV Loffenau
Zugänge:
David Grimm (eigene Jugend), Alien Mbye (FV Baden-Oos), Juvian Tschemeni Emagni (ASV Durlach), Patrick Schultheiß (SC Lahr II seit Winter 20/21), Robin Seeger, Marius Ganz, Chidiebere Buolife (alle Rückkehr nach Verletzungen), Mathias Seehase (SV Michelbach).
Abgänge: Tim Fugger, Leni Marenzi (beide FC Lichtental), Jasin Tasli (FC Rastatt 04).
Trainer: Sven Huber (zweite Saison).

FV Ottersweier
Zugänge:
Jannik Storz, Johannes Herkert (beide SV Lauf), Meller Aziz (FV Langenwinkel), Enrico Schabert (VfR Willstätt), Ayberk Ademogullari (SV Scherzheim), Fabio Stricker (GFV Omonia Vaihingen), Henry Scheuerer (SV Honau), Marius Huber (VfB Bühl), Timo Scherzinger, Alisghar Jafari, Niklas Krause (alle eigene Jugend).
Abgänge: Christoph Welle (VfB Unzhurst), Christian Kist (VfB Bühl), Martin Kleinhans (SC Eisental), Mark Tokartschuk (Ziel unbekannt), Ali Gülel (SC Durbachtal), Christian Coratella (FC Germania Schwarzach), Jasper Weiler (SV Vimbuch).
Trainer: Dubravko Kolinger (erste Saison).


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.