Starke Dorfgemeinschaft in Lautenbach

Gernsbach (stj) – Als das Freibad in Lautenbach Anfang des Jahres aus finanziellen Gründen plötzlich vor dem Aus steht, mobilisiert die Schwimmbad-Initiative die Bürgerschaft – mit Erfolg.

Herzenssache Schwimmbad Lautenbach: Vor der entscheidenden Ratssitzung demonstrieren mehr als 300 Unterstützer vor und im Gernsbacher Rathaus. Foto: Hartmut Metz

© ham

Herzenssache Schwimmbad Lautenbach: Vor der entscheidenden Ratssitzung demonstrieren mehr als 300 Unterstützer vor und im Gernsbacher Rathaus. Foto: Hartmut Metz

In Lautenbach beginnt das Jahr 2020 mit einem Schock: Im Zuge der Haushaltsdebatte werden Bestrebungen öffentlich, das örtliche Schwimmbad dichtzumachen. Auf Initiative der SPD-Fraktion stellt die AfD im Gemeinderat einen entsprechenden Antrag. „Ich bin darauf angesprungen, weil ich eine Schließung des Bades für richtig halte“, erläutert Dr. Ernst-Dieter Voigt. Später gibt er zu, sich vor den Karren der SPD gespannt haben zu lassen, weil es sich die Sozialdemokraten selber nicht trauten, das Aus für das „Schwimmbad mit Herz“ zu beantragen. Schließlich hat sich der Gemeinderat schon 2015 darauf verständigt, alle Stadtteilbäder zu erhalten.

Viel Überzeugungsarbeit bei den Kommunalpolitikern geleistet

Dass die Gernsbacher Sozialdemokraten die AfD für ihre Zwecke instrumentalisieren, sorgt auch überregional für teilweise ungläubiges Kopfschütteln. Auch Bürgermeister Julian Christ zieht den Unmut der Lautenbacher auf sich, weil er trotz anderer Bekenntnisse im Hinterzimmer einen Weg sucht, das Bad von der Investitionsliste zu streichen. Bei der entscheidenden Abstimmung am 27. Januar enthält er sich der Stimme. Nachdem die Schwimmbad-Initiative zahllose Gespräche mit Gernsbacher Kommunalpolitikern geführt hat, fordern an diesem Tag mehr als 300 Demonstranten vor und im Rathaus lautstark mit Trillerpfeifen und Plakaten den Erhalt ihres Schwimmbads.

Keine AfD-Mandatsträger mehr im Gemeinderat Gernsbach

Und sie haben Erfolg: Obwohl Stadtkämmerer Benedikt Lang bei der Vorlage des Haushalts für 2020 eindringlich wegen der klammen Stadtkasse für die Schließung des kleinsten der vier Gernsbacher Freibäder plädiert, zeichnet sich im Gemeinderat keine Mehrheit mehr dafür ab. Die vorgeschickte AfD zieht ihren Antrag zurück, das Lautenbacher Bad bleibt und wird derzeit für knapp eine Million Euro saniert.

Fotostrecke
/
Starke Dorfgemeinschaft in Lautenbach
SIL-Sprecher Matthias Mörmann freut sich über den ersten Baggerbiss durch Bürgermeister Julian Christ. Foto: Stadt Gernsbach

© pr

Starke Dorfgemeinschaft in Lautenbach
Die Zukunft für das idyllische „Schwimmbad mit Herz“ ist gesichert: Die ersten Arbeitsvergaben für die Sanierung sollen noch in diesem Jahr erfolgen. Foto: Stadt Gernsbach

© pr

Inzwischen gibt es im Gernsbacher Gemeinderat übrigens keine AfD-Mandatsträger mehr: Sowohl Ernst-Dieter als auch seine Frau Barbara Voigt geben am 28. September bekannt, aus der Partei ausgetreten zu sein. Beide gehören seither parteilos dem Stadtparlament an.

/
Starke Dorfgemeinschaft in Lautenbach
SIL-Sprecher Matthias Mörmann freut sich über den ersten Baggerbiss durch Bürgermeister Julian Christ. Foto: Stadt Gernsbach

© pr

Starke Dorfgemeinschaft in Lautenbach
Die Zukunft für das idyllische „Schwimmbad mit Herz“ ist gesichert: Die ersten Arbeitsvergaben für die Sanierung sollen noch in diesem Jahr erfolgen. Foto: Stadt Gernsbach

© pr


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.