Start für Mitfahrerbänke in Malsch

Malsch (ar) – An Mitfahrerbänken oder -haltestationen in Sulzbach, Völkersbach oder Waldprechtsweier können sich alle, die in den Kernort Malsch wollen, künftig mitnehmen lassen.

Wer an der Mitfahrerhaltestation in der Waldprechtsstraße steht, zeigt den Autofahrern, dass er nach Völkersbach mitgenommen werden möchte.

© ar

Wer an der Mitfahrerhaltestation in der Waldprechtsstraße steht, zeigt den Autofahrern, dass er nach Völkersbach mitgenommen werden möchte.

Wer in Sulzbach, Völkersbach oder Waldprechtsweier wohnt, hat es mitunter schwer, in den Kernort Malsch zu gelangen. Betroffen hiervon sind insbesondere auch ältere Menschen, die nicht mehr so mobil sind, aber auch alle, die kein eigenes Auto haben. Ihnen stehen künftig in einer ersten Startphase Mitfahrerbänke oder zumindest Mitfahrerhaltestationen an verschiedenen Standorten zur Verfügung. Den Startschuss erteilten die Mitglieder des Technischen Ausschusses am Dienstagabend.

Das Thema „Mitfahrerbänke“ wird in der Gemeinde Malsch seit mehr als zwei Jahren diskutiert, nachdem die Freien Wähler einen entsprechenden Antrag eingebracht hatten.

Die Fahrzeiten des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) würden oftmals kritisiert und als nicht ausreichend angesehen, so die Begründung der Freien Wähler. Die Einrichtung von Mitfahrerbänken sollte als Ergänzung zum ÖPNV verstanden werden und den Bürgern bessere Mobilität zwischen den Teilorten ermöglichen. Unterstützt wurde der Antrag von allen Fraktionen, und auch der Seniorenrat wurde einbezogen.

Im Haushalt wurden für das Projekt zunächst 5.000 Euro zur Verfügung gestellt. Wie Philipp Kraut von der Verwaltung berichtete, wurden die sechs Mitfahrerbänke, die in der Testphase aufgestellt werden, in den Farben der Gemeinde Malsch, blau und gelb, gestrichen, sodass sie von allen Verkehrsteilnehmern deutlich zu erkennen seien.

Aufgestellt werden die ersten Bänke, die zur Mitnahme in den Kernort Malsch bereitstehen, in Völkersbach am Dorfplatz unterhalb der Feuerwehr sowie in der Albtalstraße bei der ehemaligen Bäckerei und in Sulzbach beim Brunnen gegenüber dem Rathaus. Wer in Richtung Völkersbach fahren möchte, findet in der Waldprechtsstraße in Nähe des Mühlenplatzes eine Haltestation. Wie Kraut anmerkte, soll dort nach Fertigstellung der Hochwasserschutzmaßnahme eine Bank an gleicher Stelle platziert werden.

Wer in Richtung Sulzbach mitgenommen werden möchte, findet in der Beethovenstraße bei Hausnummer 10 eine Mitfahrerhaltestation.

Noch nicht aufgenommen ist Waldprechtsweier, da die Busverbindungen in diesen Ortsteil gute Möglichkeiten bieten würden, so Kraut. Manfred Schwarz (CDU) appellierte, das Angebot des Anruf-Linien-Taxis für Waldprechtsweier auszuweiten, was seiner Meinung nach zielführender sei. Norbert Koch (FW), Ortsvorsteher von Völkersbach, regte an, eine Bank in Richtung Völkersbach nahe den Lebensmittelversorgern am Kreisel Sézannerstraße aufzustellen.

Ihr Autor

Anne-Rose Gangl

Zum Artikel

Erstellt:
17. September 2020, 14:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 03sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.