Stau nach Unfall auf der A5

Rastatt/Baden-Baden (BT) – Nach einem Verkehrsunfall auf der A5 zwischen Baden-Baden und Rastatt staut sich der Verkehr am Dienstagnachmittag auf einer Länge von rund vier Kilometern.

Eineinhalb Stunden lang war die A5 in Richtung Norden am Dienstagmittag gesperrt. Foto: Stefan Puchner/Archiv

© dpa-avis

Eineinhalb Stunden lang war die A5 in Richtung Norden am Dienstagmittag gesperrt. Foto: Stefan Puchner/Archiv

Der Unfall hat sich laut Mitteilung der Polizei gegen 13.30 Uhr auf der A5 zwischen Baden-Baden und Rastatt in Fahrtrichtung Norden ereignet. Ersten Erkenntnissen zufolge näherte sich ein 35-jähriger Porsche-Fahrer auf dem mittleren Fahrstreifen mit hoher Geschwindigkeit einem vorausfahrenden Fahrzeug. Als der Porsche-Fahrer auf die rechte Spur wechseln wollte, kollidierte sein Auto seitlich mit einem Smart. Dieser wurde daraufhin an die Mittelleitplanke geschleudert und kam dort zum Stehen. Der Porsche kam auf dem rechten Fahrstreifen zum Stillstand.

Die Smart-Fahrerin habe sich nur leichte Verletzungen zugezogen und sei ambulant vom Rettungsdienst behandelt worden, hieß es von der Polizei weiter. Durch einen Drogenvortest sei festgestellt worden, dass der Porsche-Fahrer seinen Wagen nicht nur ohne Führerschein, sondern offenbar auch unter Drogeneinfluss gelenkt hatte. Eine Blutentnahme sei angeordnet worden.

Beide Autos waren laut Mitteilung durch die Kollision nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Autobahn war für etwa eineinhalb Stunden gesperrt und sorgte so für einen etwa vier Kilometer langen Rückstau. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Sachschaden von rund 25.000 Euro.

Ihr Autor

BT

Zum Artikel

Erstellt:
22. März 2022, 16:54 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 33sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.