Symbole der Freundschaft in Weitenung

Bühl (baw) – Rund um Weitenung werden derzeit Land-Art-Kunstwerke geschaffen, die die Verbindung zur Partnergemeinde Mattsee ausdrücken sollen. Auch am Samstag soll mit Bürgern etwas Neues entstehen.

Aus den unscheinbaren Weidenstöcken soll mit der Zeit ein Wäldchen entstehen. Foto: Barbara Wersich

© baw

Aus den unscheinbaren Weidenstöcken soll mit der Zeit ein Wäldchen entstehen. Foto: Barbara Wersich

50 Weidenstöcke als Symbol für 50 Jahre Städtepartnerschaft zwischen dem Bühler Ortsteil Weitenung und der österreichischen Gemeinde Mattsee: Unweit von Weitenung, am Sandbach Richtung Müllhofen gelegen, befindet sich auf einer Wiese ein transnationales Leader+-Projekt, das genau diese Verbindung zum Ausdruck bringen soll. „ZAMM“ ist der Titel des Naturkunstwerks.

„Mitte Juli 2021 wurde realisiert, was als Idee schon seit 2016 bestand“, berichtet der Weitenunger Ortsvorsteher Daniel Fritz. Die auf ungefähr 15 Metern spiralförmig angelegten Weidenpflöcke gleichen einer Art Naturlabyrinth. Zwei Wege, die über zwei verschiedene Eingänge begehbar sind, treffen sich im Zentrum und laden den Besucher zum Erkunden der vom Salzburger Künstler Wolfgang Richter erdachten Form ein. „Mit der Zeit entstehen soll ein kleines Wäldchen, in dem sich nicht nur der Wanderer verweilen soll, sondern auch Tiere wohnen und nisten werden“, erklärt Richter seine Vorstellung von der Entwicklung der noch recht unscheinbar aussehenden Kunstfläche. Noch fehlen unterschiedlich ausgerichtete Spiegel, die auf den schräg abgesägten Endstücken der bereits austreibenden Stämme angebracht werden sollen, um einen zusätzlichen optischen Reiz zu bieten.

Weitere Werke entstehen – gemeinsam

„Wie stark Kunst verbindet, wurde am Tag der tatsächlichen Umsetzung deutlich“, erinnert sich Richter. In nur drei Stunden bestimmte die Gruppe, bestehend aus Weitenunger Helfern und einer Mattseer Delegation, die grobe Form. Mit Heu wurden die Spiralen vorgelegt, die Abstände der Stöcke genau berechnet und das Naturkunstwerk errichtet. Verwendet wurden Weidenstöcke aus der Weitenunger Umgebung.

Am kommenden Samstag, 16. Oktober, werden nun zwei weitere Land-Art-Kunstwerke in Weitenung installiert, bei der um die aktive Beteiligung der Bürger gebeten wird. „Das gemeinsame Arbeiten an den Projekten soll die Partnerschaft der Städte vertiefen“, erklärt Richter, der als Künstler den „ideellen Rohstoff“ liefert. Entstehen werden eine Kugel aus mindestens 300 Rebstöcken und zwei Meter Durchmesser sowie ein Holzstapel mit Buchenholz aus Mattsee unter dem Titel „Schichten & Stapeln – vielschichtige Beziehungen“. Anmeldung bei der Ortsverwaltung unter (07223) 952040 oder per E-Mail an ov.weitenung@buehl.de.

Zum Artikel

Erstellt:
13. Oktober 2021, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 01sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.