Telefonbetrüger scheitert in Oberbeuern

Baden-Baden (red) – Ein Trickbetrüger hat am Mittwoch versucht, einen Mann aus Oberbeuern am Telefon reinzulegen. Er scheiterte allerdings mit seiner abenteuerlichen Märchengeschichte.

Mit einer abenteuerlichen Geschichte hat ein Betrüger versucht, einen Mann aus Oberbeuern um 1.000 Euro zu bringen – vergeblich. Symbolfoto: Marc Müller/dpa

© picture alliance / dpa

Mit einer abenteuerlichen Geschichte hat ein Betrüger versucht, einen Mann aus Oberbeuern um 1.000 Euro zu bringen – vergeblich. Symbolfoto: Marc Müller/dpa

Nach Angaben der Polizei erhielt am Mittwoch gegen 10 Uhr ein Mann den Anruf eines angeblichen Mitarbeiters einer „Sperrzentrale Frankfurt“. Dieser gaukelte dem Angerufenen vor, dass er entsprechende Gebühren eines Gewinnspiels nicht bezahlt habe und sich nun Mahngebühren in Höhe von mehr als 5.000 Euro angesammelt hätten.

Seine Bank soll eine Kontosperrung erhalten haben, um den Mahnbetrag zwangsweise abbuchen zu können. Gegen eine umgehende Zahlung von 1.000 Euro könne dies jedoch umgangen werden. Während des Telefonats sollte der Geschädigte alles mit „Ja“ bestätigen, was dieser nicht tat und das Gespräch beendete. Ein finanzieller Schaden entstand ihm somit nicht. Die Beamten der Kriminalpolizei haben nun die Ermittlungen aufgenommen.

Die Polizei rät in diesen, wie auch in ähnlichen Fällen zur Vorsicht:
- Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen.
- Legen Sie den Hörer auf, wenn Ihnen etwas merkwürdig erscheint.
- Sprechen Sie am Telefon niemals über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.
- Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen.
- Wenn Sie unsicher sind: Rufen Sie die Polizei unter der 110 (ohne Vorwahl) oder Ihre örtliche Polizeidienststelle an.
- Nutzen Sie nicht die Rückruffunktion.
- Machen Sie sich bewusst: Wenn Sie nicht an einer Lotterie teilgenommen haben, können Sie auch nichts gewonnen haben.
- Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn einzufordern, zahlen Sie keine Gebühren oder wählen gebührenpflichtige Sondernummern (gebührenpflichtige Sondernummern beginnen etwa mit der Vorwahl: 0900..., 0180..., 0137...).
- Machen Sie keinerlei Zusagen am Telefon.
- Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter: keine Telefonnummern und Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen, Kreditkartennummern oder Ähnliches.
- Fragen Sie den Anrufer nach Namen, Adresse und Telefonnummer der Verantwortlichen, um welche Art von Gewinnspiel es sich handelt und was genau Sie gewonnen haben. Notieren sie sich seine Antworten.
- Weisen Sie unberechtigte Geldforderungen zurück.
- Seriöse Unternehmen kontaktieren ihre Gewinner nicht auf diesem Weg, sondern nehmen in der Regel schriftlich Kontakt mit den Glücklichen auf.
- Weitere Informationen hierzu finden sich auf der Internetseite www.polizei-beratung.de oder bei den Polizeidienststellen.

Zum Artikel

Erstellt:
4. Februar 2021, 13:39 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 02sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.