Tempo 30 in der Baden-Badener Fremersbergstraße für mehr Sicherheit

Baden-Baden (nof/hol) – Die Fremersbergstraße in Höhe der Lichtentaler Allee wird auf 30 Stundenkilometer reduziert. Zudem fordert die SPD eine Fahrradstraße in der gesamten Lichtentaler Allee.

Tempo 30 gilt ab sofort dort, wo die Fremersbergstraße die Lichtentaler Allee kreuzt.  Foto: Holzmann

© hol

Tempo 30 gilt ab sofort dort, wo die Fremersbergstraße die Lichtentaler Allee kreuzt. Foto: Holzmann

Die Höchstgeschwindigkeit in der Fremersbergstraße wird ab dieser Woche zwischen Schiller- und Friedrichstraße von 50 auf 30 Stundenkilometer reduziert. Dies geschieht „aus Gründen der Verkehrssicherheit“, so das städtische Fachgebiet Straßenverkehr. Die Baden-Badener SPD nimmt die Neuregelung zum Anlass, an ihren Antrag zu erinnern, die gesamte Allee zur Fahrradstraße zu machen.

Im von der Verwaltung genannten Streckenteil wird die stark frequentierte Fremersbergstraße durch die Lichtentaler Allee gequert. Wegen des Kurvenverlaufs und den in diesem Abschnitt angelegten Überwegen, die Fußgängern den Weg entlang der Allee durch den Park, zwischen Kurgarten und Gönneranlage, erleichtern sollen, entstehen immer wieder gefährliche Situationen, schreibt die Verwaltung. Häufig werde die Problematik auch von Autofahrern unterschätzt und es komme zu „Beinahe-Unfällen“. Deshalb gilt im genannten Bereich künftig Tempo 30, um die Lage „zu entschärfen und die Sicherheit sowohl für Radfahrer also auch für Fußgänger zu erhöhen“, heißt es.

An die Radfahrer denkt auch die SPD. In einem Antrag habe die Fraktion 2019 gefordert, im Abschnitt der Fremersbergstraße zwischen Schiller- und Friedrichstraße die Höchstgeschwindigkeit auf Tempo 30 herabzusetzen, schreibt SPD-Stadtrat Werner Schmoll und lobt die Verwaltung für die Umsetzung der Anregung.

Schmoll will Vorfahrt für Radfahrer und Kutsche

Allerdings verweist Schmoll darauf, dass im gleichen Antrag die Ausweisung der gesamten Lichtentaler Allee zwischen Theater und Klosterplatz als Fahrradstraße gefordert wurde. Auch bei Tempo 30 bleibe die Querung der Fremersbergstraße beim Stadtmuseum ein Wagnis für Radfahrer, so Schmoll. Deshalb seien bauliche Maßnahmen dringend geboten, mit denen die Lichtentaler Allee als Vorfahrtsstraße für Radfahrer und die Kutsche ausgewiesen würde.

Tempo 30 dürfte bald auch in weiteren Straßenabschnitten im Stadtgebiet eingeführt oder ausgeweitet werden. Hintergrund ist der Lärmaktionsplan. Vorgesehen sind demnach unter anderen eine nächtliche Tempo-30-Regelung in der Ooser Bahnhofstraße, auf der Lichtentaler Straße zwischen Klosterplatz und Maiengasse und in der Sinzheimer Straße zwischen Ooser Leo und Babo-Hochhaus sowie ganztags in der Lange Straße zwischen Verfassungsplatz und Festspielhaus.

Zum Artikel

Erstellt:
19. August 2020, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 00sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.