Tête-à-tête abgesagt

Rastatt (ema) – Fans des internationalen Straßentheaters müssen tapfer sein: Das Anfang Juni geplante tête-à-tête in Rastatt ist abgesagt.

Das waren noch Zeiten: Das tête-à-tête mobilisiert Massen. Foto: Max Hartmann

© pr

Das waren noch Zeiten: Das tête-à-tête mobilisiert Massen. Foto: Max Hartmann

Jetzt fällt auch das im Juni geplante tête-à-tête-Spezial der Corona-Pandemie zum Opfer. Bürgermeister Arne Pfirrmann sagte im Gemeinderat, dass man bis zuletzt an einem Konzept für ein kleines Straßentheaterfestival vom 3. bis 5. Juni gefeilt habe, dem man ein strenges Hygienekonzept zugrunde gelegt hätte. Allerdings habe man angesichts der Entwicklung „keine andere Wahl“, als das Festival abzusagen. Ursprünglich hätte das reguläre tête-à-tête im vergangenen Jahr stattgefunden. Wegen Corona fiel das internationale Straßentheaterfestival jedoch aus. Mitte des Jahres verständigte sich der Gemeinderat dann darauf, ein tête-à-tête in verkürzter Form vom 3. bis 5. Juni dieses Jahres nachzuholen mit 140 der ursprünglich 230 geplanten Shows.

Hoffnung auf Stadtfest

Gleichzeitig stimmte der Gemeinderat damals dem Vorschlag zu, im Juli 2021 das Stadtfest auszurichten. „Die Hoffnung lebt noch etwas“, stellte Pfirrmann in Aussicht, dass das Fest noch nicht verloren sei. Man habe noch „eine gewisse Zeit zu warten“, so der Kulturbürgermeister. Der Eigenbetrieb Kultur & Veranstaltungen hatte damit geliebäugelt, das gesellschaftliche Ereignis auszurichten und dabei beim Programm auch das 175-Jahr-Jubiläum des Rastatter Turnvereins und der Feuerwehr einzubeziehen.

Zum Artikel

Erstellt:
24. März 2021, 10:34 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 34sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.