Theorie in Sinzheim, Praxis im Murgtal

Murgtal (stj) – Beim Drehleiter-Maschinisten-Lehrgang des Landkreises Rastatt machen acht Kameraden ihre Übungen an verschiedenen Objekten im Murgtal.

Die Praxisübungen im Murgtal führen unter anderem zu den alten Holtzmann-Industriehallen in der Breitwies. Foto: Stefan Huck

© BT

Die Praxisübungen im Murgtal führen unter anderem zu den alten Holtzmann-Industriehallen in der Breitwies. Foto: Stefan Huck

An mehreren Standorten im Murgtal ist in den zurückliegenden Tagen der Einsatz mit der Drehleiter geübt worden. Acht Kameraden (vier von der Freiwilligen Feuerwehr Gernsbach sowie drei aus Sinzheim und einer aus Kuppenheim) haben diese Woche den Drehleiter-Maschinisten-Lehrgang des Landkreises Rastatt erfolgreich absolviert. Am Freitag stand der letzte Praxistag in der Breitwies und am Kindergarten in Weisenbach auf dem Programm, ehe die abschließenden Prüfungen abgenommen wurden.

Als Ausbilder fungierten Stefan Huck, der stellvertretende Abteilungskommandant der Freiwilligen Feuerwehr Kuppenheim, und Fabian Feuerstein von der Feuerwehr Baden-Baden. Um die Teilnahme möglichst coronasicher zu gestalten, sind die Kameraden in der Woche zweimal getestet worden, zudem galten die obligatorischen AHA-Regeln. Geübt wurde mit der Gernsbacher und mit der Sinzheimer Drehleiter. So konnten jeweils zwei Paare der insgesamt acht Absolventen parallel arbeiten. Weil die Drehleiter der Feuerwehr Sinzheim baugleich zum Modell der Kuppenheimer Wehr ist, konnte auf dieses Fahrzeug verzichtet werden, erklärte Huck gestern im BT-Gespräch.

Schwierige Objekte gut für die Praxiseinheiten

In Deutschland stellen Angaben der Deutschen Feuerwehr-Zeitung zufolge etwa 1.560 Städte und Gemeinden den zweiten Rettungsweg mit insgesamt mehr als 2.000 Hubrettungsfahrzeugen sicher. Diese Zahlen verdeutlichen, wie wichtig die Ausbildung zum Maschinisten für Hubrettungsfahrzeuge ist. Der Maschinistenlehrgang beinhaltet eine Bediener- und eine Taktikschulung nach den Vorgaben des Musterausbildungsplans der Projektgruppe Feuerwehr-Dienstvorschriften des Ausschusses Feuerwehrangelegenheiten, Katastrophenschutz und zivile Verteidigung.

Das Murgtal eignet sich auch wegen seiner Topografie gut für die praktischen Einheiten. So stellen spezielle Objekte, bei denen es eng zugeht und wo die Bewegungsfreiheit der Fahrzeuge eingeschränkt ist, die Absolventen des Lehrgangs vor besondere Herausforderungen. Solche galt es etwa in der Gernsbacher Altstadt (Amtsstraße, Altes Rathaus), im Gewerbegebiet Breitwies in Forbach oder am Kindergarten St. Christophorus in Weisenbach zu bewältigen. Mit den zwei Drehleitern im Einsatz wurden dabei an verschiedenen Gebäuden unterschiedliche Übungs- und Einsatzszenarien abgearbeitet, erklären die Ausbilder.

Insgesamt 35 Stunden umfassten die praktischen Einheiten in den zurückliegenden drei Tagen im Murgtal, wie der Gernsbacher Gesamtkommandant Dennis Reiser informiert. Die Theorie stand am Montag und Dienstag in Sinzheim auf dem Programm. Organisiert wird der komplette Drehleiter-Maschinisten-Lehrgang vom Landkreis Rastatt. Dieser hält ein Team an Ausbildern bereit, die aus den Feuerwehrabteilungen kommen, bei denen eine Drehleiter stationiert ist, erläutert Reiser.

Die erfolgreichen Absolventen des Drehleiter-Maschinisten-Lehrgangs und ihre Ausbilder. Foto: Stefan Huck

© BT

Die erfolgreichen Absolventen des Drehleiter-Maschinisten-Lehrgangs und ihre Ausbilder. Foto: Stefan Huck

Ihr Autor

BT-Redakteur Stephan Juch

Zum Artikel

Erstellt:
26. März 2021, 16:44 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 10sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.