Tödlicher Unfall auf L83 bei Bühlertal

Bühlertal (BT) – Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Samstag kurz vor Mitternacht auf der L83 gekommen. Eine Person wurde dabei getötet, zwei weitere zum Teil schwer verletzt.

An der Kollision im Begegnungsverkehr sind drei Fahrzeuge beteiligt. Foto: Bernhard Margull

© bema

An der Kollision im Begegnungsverkehr sind drei Fahrzeuge beteiligt. Foto: Bernhard Margull

Vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit ist am Samstag kurz vor Mitternacht ein auf der Landesstraße 83 zwischen Bühlertal und Altschweier talwärts fahrender Pkw-Lenker in einer lang gezogenen Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn geraten und dort mit einem entgegenkommenden Fahrzeug frontal zusammengestoßen.

In der Folge stieß ein weiterer Pkw-Fahrer, der ebenfalls in Richtung Bühlertal unterwegs war, mit den Unfallfahrzeugen zusammen. Für einen der Fahrzeuglenker kam jede Hilfe zu spät, er erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Die beiden weiteren Unfallbeteiligten wurden mit zum Teil schweren Verletzungen in umliegende Kliniken gebracht, teilte die Polizei mit.

Die Beamten der Verkehrspolizei Baden-Baden haben die Ermittlungen aufgenommen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Baden-Baden wurde ein Verkehrssachverständiger mit der Erstellung eines Gutachtens beauftragt. An allen am Verkehrsunfall beteiligten Fahrzeugen entstand Totalschaden in bislang unbekannter Höhe. Die Unfallstelle war über mehrere Stunden nicht passierbar. Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizei Baden-Baden unter (0 72 21) 68 04 10 in Verbindung zu setzen.

Einsatz endet um 5 Uhr morgens

Die Feuerwehr Bühlertal war mit 28 Einsatzkräften und sechs Fahrzeugen im Einsatz. Unterstützt wurde sie von der Feuerwehr Bühl. Auch der Rettungsdienst war mit mehreren Fahrzeugen vor Ort.

Eine der verletzten Personen musste mittels technischem Gerät aus dem auf dem Dach gelandeten Pkw befreit werden und konnte dem Rettungsdienst übergeben werden, sagte der Bühlertäler Feuerwehrkommandant Jan Förstera im BT-Gespräch. Einsatzende für die Bühlertäler Feuerwehr war gegen 5 Uhr am Sonntagmorgen. Die Feuerwehrleute wurden im Nachgang vom so genannten Einsatznachsorgeteam psychologisch betreut, „um sich die schlimmen Bilder von der Seele zu reden“, so Förstera.

Zum Artikel

Erstellt:
18. Juli 2021, 12:21 Uhr
Aktualisiert:
18. Juli 2021, 13:36 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 49sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.