„Toller Auftakt“, stehende Ovationen

Rastatt (sb) – Der Zirkus Bely hat seine Zwangspause beendet und nun auf dem Merzeau-Gelände im Rastatter Süden seine diesjährige Premiere nachgeholt.

Eine erfolgreiche Premiere feiert der Zirkus Bely am Samstagnachmittag auf dem Merzeau-Gelände.Foto: Friedrich

© sb

Eine erfolgreiche Premiere feiert der Zirkus Bely am Samstagnachmittag auf dem Merzeau-Gelände.Foto: Friedrich

Rastatt – Es ist ein nachdenklicher Clown, den Nino Frank zum Auftakt der Premiere des Zirkus Bely am Samstagnachmittag gibt. Ein Clown, der von einem Hauch Nostalgie und Romantik spricht, den der Zirkus versprüht. Der von der Zauberwelt des Zirkus und den leuchtenden Kinderaugen schwärmt und der sich freut, dass es nach der langen Corona-Zwangspause jetzt endlich wieder losgeht.
Gespielt wird nicht wie üblich auf dem Rastatter Festplatz, sondern auf dem Merzeau- Gelände an der Kehler Straße, wo der Zirkus Bely seit vielen Jahren sein Winterquartier aufschlägt. Hier steht nun also das große Viermastzelt und hier haben die Familie Frank und ihre Tiere in den vergangenen Wochen ausgeharrt. „Immer in der Hoffnung, dass es bald wieder losgeht“, berichtet Marina Frank und freut sich, dass das Zelt bei der Premiere am Samstagnachmittag gut gefüllt ist. Natürlich werden die Corona-Regeln eingehalten. Alle Besucher werden vor der Vorstellung zu ihren Plätzen gebracht, zwischen den Logen sorgen Glasscheiben für Sicherheit und auf der Tribüne wird dafür gesorgt, dass der vorgeschriebene Abstand eingehalten wird. Nicht wie üblich mit Handschlag, sondern mit einem Spritzer Desinfektionsmittel werden die Besucher empfangen. „Es ist toll, dass wir endlich wieder eine Zirkusvorstellung besuchen können. Meine Kinder haben lange darauf gewartet“, berichtet Petra Müller aus Iffezheim, während es der Nachwuchs kaum erwarten kann, in der Manege endlich Pferde, Kamele und Artisten zu begrüßen.

Kraft und Eleganz

Zu den Artisten zählt unter anderem Nanja Frank, die ebenso wie die anderen Mitglieder des Zirkus Bely gleich mehrfach in der Manege zu sehen ist. Unter anderem vereint sie an den fliegenden Tüchern Kraft und Eleganz und lässt bei ihren waghalsigen Tricks hoch unter der Zirkuskuppel so manchem Besucher den Atem stocken.

Wie gebannt blicken die Besucher auch bei einer Rola-Rola-Nummer in die Mitte der Manege. Denn mittels eines Bretts auf einem Ball zu balancieren und sich dabei im Kreis zu drehen, verlangt ebenso viel Konzentration wie Geschicklichkeit wie der Sprung auf mehreren übereinander gestapelten Brettern, unter denen es dank verschiedener Rollen ziemlich wacklig ist. Auch wenn dabei nicht alle Tricks auf Anhieb klappen, ist das Publikum begeistert und belohnt Artisten wie Tiere immer wieder mit einem kräftigen Applaus. Bei dem Clowntrio Mörlefitz, Tinkabell Banane und Fussel präsentiert sich im aktuellen Programm bereits die neunte Zirkusgeneration im großen Viermastzelt. Sie sorgen mit verschiedenen Gags immer wieder für viel Abwechslung und begeistern die Besucher ebenso wie eine Bauernhofnummer mit vielen einheimischen Tieren, die man so eigentlich nicht in der Manege erwarten würde. Bekannt ist der Zirkus Bely zudem für seine abwechslungsreichen Pferdedressuren. Unter anderem sind im aktuellen Programm eine Kunstreiternummer samt Sulkisprung, ein Sechserzug edler Königshengste und Vollblut-Araber zu sehen. Diese tanzen auf Kommando von Nino Frank auf den Hinterbeinen und kommen dem Publikum in der ersten Reihe schon einmal so nah, dass manch junger Zirkusgast lieber in die Arme von Mama oder Papa flieht. Das Publikum dankte den Akteuren in der Manege am Ende mit stehenden Ovationen. „Es war ein toller Auftakt“, lautete dann auch das Fazit von Marina Frank.

Noch bis Sonntag, 15. November, spielt der Zirkus Bely sein Programm jeden Samstag und Sonntag um 15 Uhr auf dem Merzeau-Gelände. Erreichbar ist das Gelände über die Kehler Straße (Navieingabe mit der Hausnummer 51). Parkplätze gibt es vor Ort ausreichend.

Voranmeldungen und Ticketreservierungen für die Vorstellungen sind unter Tel. (01 72) 72 92 093 möglich.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.