Tony Marshall singt „Lieder seines Lebens“

Baden-Baden (BNN) – Eine über 60-jährige Karriere als Sänger wird in einem Konzertprogramm in Baden-Baden zusammengefasst: Tony Marshall singt mit seinen beiden Söhnen „Lieder seines Lebens“.

Das Lampenfieber steigt: Tony Marshall mit seinen Söhnen Marc (Mitte) und Pascal sowie dem Pianisten René Krömer bei einer Probe im historischen Malersaal des Hotels Maison Messmer. Foto: Steven Haberland/pr

Das Lampenfieber steigt: Tony Marshall mit seinen Söhnen Marc (Mitte) und Pascal sowie dem Pianisten René Krömer bei einer Probe im historischen Malersaal des Hotels Maison Messmer. Foto: Steven Haberland/pr

Es war alles bis ins Detail vorbereitet und dann das: Wegen einer Corona-Erkrankung musste Sänger Tony Marshall einen Traum zwar nicht ganz beerdigen, aber doch verschieben. Jetzt wagt der Entertainer einen neuen Anlauf, um den am 1. April in seiner Heimatstadt Baden-Baden ausgefallen Auftritt nachzuholen. Die „Lieder seines Lebens“ wird er nun am Freitag, 6. Mai, mit seinen beiden Söhnen im Theater Baden-Baden anstimmen. Das könnte ein sehr emotionaler Abend werden.

Im Showgeschäft ist der inzwischen 84-Jährige ein alter Hase. Seit über 60 Jahren steht Tony Marshall auf der Bühne. Der klassisch ausgebildete Sänger hat vor allem den Ruf als „Stimmungsmacher der Nation“. Der bevorstehende Auftritt im Theater lässt auch bei ihm das Lampenfieber noch einmal kräftig ansteigen. Mit den Söhnen Marc und Pascal hat er die Probenarbeit inzwischen wieder aufgenommen und konzentriert sich auf das bevorstehende Ereignis.

Für den Entertainer ist das Konzert in der exklusiven Spielstätte der Bäderstadt in dieser Form eine Besonderheit. Tony Marshall hat in seiner langen Karriere auf unzähligen nationalen und internationalen Bühnen gestanden. An ein Konzert im historischen Bau am Goetheplatz kann er sich aber nicht erinnern. Spontan fällt ihm im Rückblick nur ein, in den 60er Jahren mal im Theater gesungen zu haben.

Der König des deutschen Schlagers standesgemäß platziert: Tony Marshall bei einem Auftritt in einer Show des Europa-Parks. Foto: Bernhard Rein/Europa-Park

© pr

Der König des deutschen Schlagers standesgemäß platziert: Tony Marshall bei einem Auftritt in einer Show des Europa-Parks. Foto: Bernhard Rein/Europa-Park

Mit seinen beiden Söhnen wird Tony Marshall „die Lieder seines Lebens“ singen, nur begleitet von René Krömer am Flügel. Über 20 Titel umfasst das Programm unter dem Titel „Der letzte Traum – ein Sängerleben“, ausgewählt aus einem riesigen Repertoire von Tony Marshall.

„Es war nicht so einfach, Lieder zu streichen“, erzählt Marc Marshall von den Diskussionen der drei Beteiligten, welche Titel endgültig auf der Setliste stehen werden. Stimmungshits, mit denen Tony die Herzen der Schlagerfans eroberte und Festzelte zum Beben brachte, dürfen nicht fehlen.

Ohne „Schöne Maid“, mit der Marshall der Durchbruch gelang, wird es dabei nicht gehen. Das Volkslied aus Polynesien hatte in der Marshall-Interpretation am 24. April 1971 im nur einen Steinwurf vom Theater entfernten Kurhaus Premiere.

Töpfe und Kochlöffel zum Mittrommeln

Mit einem 20.000-Mark-Kredit hatte der Sänger seine erste Bühnenshow mit Bach-Chor und Orchester finanziert und unter anderem Musikkritiker eingeladen. Junge Frauen verteilten damals am Ende der Show im Publikum Töpfe und Kochlöffel.

Die Küchenutensilien waren im Vorfeld im Bekanntenkreis der Marshalls gesammelt worden. Die Gäste trommeln bei „Schöne Maid“ kräftig mit. Ein Hit war geboren, der Rest ist Schlagergeschichte.

Weil ein Abend niemals ausreichen würde, um dem Sängerleben von Tony Marshall gerecht zu werden, nutzt das Trio für das Programm ein beliebtes Stilmittel in der Branche: „Wir haben auch mehrere Medleys“, verrät Sohn Marc.

Der Abend soll aber viel mehr werden als eine reine Erinnerung an Hits wie „Heute hau’n wir auf die Pauke“ oder „Ich fang für Euch den Sonnenschein“. Im Repertoire sind unter anderem Titel von Klassik-Stars wie Mario Lanza oder Rudolf Schock. Die galten Tony Marshall als Vorbilder. Auch Songs von Harry Belafonte und Tom Jones – der „Tiger“ faszinierte Tony Marshall als Sängertyp – wurden ausgewählt.

Beim Pennälerball im Jahr 1955 stand Marshall im Kurhaus erstmals als Sänger auf der Bühne. Zu der Zeit war Vicco Torriani bereits ein erfolgreicher Schlagersänger und Schauspieler. Auch ihn wird das Trio beim Konzert im Theater musikalisch huldigen.

Zehn Jahre später, im Jahr 1965, gewann Anton Herbert Hilger, so der bürgerliche Name Marshalls, einen Talentwettbewerb im Tanzlokal „Lauinger“ in Malsch. Der Preis, eine Plattenaufnahme, wurde kein Erfolg. Dafür kehrte Herr Hilger von den Aufnahmen bei der Hansa-Musikproduktion in Berlin mit einem Künstlernamen zurück: Tony Marshall. Wieder daheim in Baden-Baden bringt er den gegenüber seiner Frau Gaby kaum über die Lippen. „Ich habe lange rumgedruckst“, erinnert er sich an den Moment.

Gemeinsames Programm: Tony Marshall mit seinen Söhnen Marc (rechts) und Pascal. Ein Musikvideo hat das Trio im Kurhaus in Baden-Baden gedreht. Foto: Steven Haberland/pr

© pr

Gemeinsames Programm: Tony Marshall mit seinen Söhnen Marc (rechts) und Pascal. Ein Musikvideo hat das Trio im Kurhaus in Baden-Baden gedreht. Foto: Steven Haberland/pr

Die Single „Aline“, Coverversion eines französischen Chansons, lag wie Blei in den Regalen. Das Lied zählt aber immer noch zu den Lieblingsnummern des Sängers. Der Song ist demnach im Theater-Programm gesetzt.

Während des Abends wird der zuletzt von gesundheitlichen Problemen geplagte, aber noch voller Lebensmut steckende Künstler an einem Tisch sitzen. „Es wird ein sehr persönlicher und intimer Abend werden“, verspricht Marc Marshall. „Der Papa will beweisen, was er kann – und wir auch!“

Der Tag des ausgefallenen Konzerts am 1. April war der Veröffentlichungstermin für ein Musikvideo, das die drei Marshalls im Bénazet-Saal des Kurhauses in Baden-Baden aufgenommen haben. Der Titel „Father And Son“ passt perfekt zum Abend. Das Lied ist die deutsche Version eines Klassikers von Cat Stevens (heute Yusuf Islam). Den deutschen Text schrieb Marc Marshall. Bei den Fans rief das Video zuletzt vor allem emotionalen Reaktionen hervor. Die Kommentare reichten von „wunderschön“ bis „Gänsehaut pur“.

Weil inzwischen die Corona-Beschränkungen gefallen sind, kann das Theater wieder alle Plätze belegen. Deshalb sind für das Konzert von Tony Marshall und seinen Söhnen wieder einige Tickets mehr als für den geplatzten Termin am 1. April verfügbar. Ein Zusatztermin steht auch schon fest: Am 21. Mai wird das Programm „Der letzte Traum“ von Marshall und seinen Söhnen im Theater Baden-Baden wiederholt.

Das Musikvideo zu dem Song „Father and Sons“ können Sie hier anschauen.

Zum Thema:

Klassisch ausgebildet: Vor seiner Karriere als Schlagersänger absolvierte Tony Marshall eine Ausbildung zum Opernsänger an den Musikhochschulen in Freiburg und Karlsruhe. Er schwärmt bis heute für italienische Opern und für die Musik von Wagner, Mahler und Beethoven.

Auf der Bühne ein Allrounder: Wenn es der Veranstalter wünscht, ist der Stimmungsmacher ein Entertainer, wie man ihn nur selten antrifft. Tony Marshall kann in einem Programm Partyhits anstimmen, mit Leidenschaft Arien interpretieren und Klassiker von Weltstars wie Tom Jones oder Frank Sinatra singen. „Ich bin geboren, um Menschen zu unterhalten“, sagte er einmal im Interview mit dieser Zeitung. Zu seinen Glanzzeiten hatte er manchmal bis zu drei Auftritte an einem Tag. Nach Auftritten in der „ZDF-Hitparade“ kam die Fan-Post waschkorbweise. Bis zu 80.000 Zuschriften - pro Sendung.

Die größte Enttäuschung: Ein Star war Tony Marshall bereits, als er im Jahr 1976 mit dem Lied „Der Star“ die deutsche Vorentscheidung für den Grand Prix Eurovision gewinnt, dem heutigen Eurovision Song Contest. Die Freude währt nur kurz. Marshall wird disqualifiziert. Er und sein Produzent waren davon ausgegangen, dass das Lied beim Grand Prix erstmals aufgeführt wurde. So forderte es die Regel. Doch die aus Israel stammende Münchner Sängerin Nizza Thobi behauptete am Tag danach anderes: Sie habe den Titel bereits in Diskotheken gesungen. Statt Tony Marshall fahren die Les Humphries Singers („Sing sang song“) nach Den Haag.

In eigener Sache

Das Badische Tagblatt und die Badischen Neuesten Nachrichten bündeln ihre journalistischen Kräfte und erweitern damit das umfangreiche Leseangebot in Mittelbaden. Noch arbeiten die beiden Redaktionen getrennt, tauschen jedoch schon gegenseitig Inhalte aus. Davon sollen vor allem die Leser profitieren – durch mehr Hintergründe, Reportagen und mehr Service. Deshalb werden auf badisches-tagblatt.de auch Artikel von BNN-Redaktionsmitgliedern veröffentlicht.

Ihr Autor

BNN-Redakteur Bernd Kamleitner

Zum Artikel

Erstellt:
30. April 2022, 09:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 4min 36sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.