Traditionsflohmarkt im Münchfeld öffnet wieder seine Pforten

Rastatt (fuv) – Endlich wieder Flohmarkt: Das dachten viele Anbieter und Besucher, als es nach der Corona-Zwangspause auf dem Parkplatz beim Münchfeldstadion wieder losging.

Der Flohmarkt beim Münchfeldstadion lädt nach der Zwangspause wieder zum Stöbern und Feilschen ein. Foto: Frank Vetter

© fuv

Der Flohmarkt beim Münchfeldstadion lädt nach der Zwangspause wieder zum Stöbern und Feilschen ein. Foto: Frank Vetter

Acht Monate war es her, dass der Flohmarkt auf dem Parkplatz des Münchfeldstadions zuletzt stattfand. Am Samstag gab es nach der Corona-Zwangspause wieder einen Neustart.

„Ich konnte zunächst gar nicht aufbauen, ich musste erst mal alle begrüßen“, stellte Brigitte Rosteck aus Gernsbach fest. Sie ist eine der Stamm-Flohmarkthändlerinnen im Münchfeld. Rund 80 Verkaufsstände gab es am Samstag. „95 Prozent sind Stammhändler, ebenso die Kunden“, sagt Flohmarktveranstalter Bruno Herm. Er zeigt sich erleichtert, dass es nach der Zwangspause nun wieder losgeht mit dem samstäglichen Treiben. „Gott sei Dank, alle freuen sich total“, berichtet Herm.

Im Oktober 2020 war der letzte Flohmarkt vor dem zweiten Lockdown über die Bühne gegangen. Von einem Stück wiedererlangter Normalität spricht Kerstin. Um 5.30 Uhr hat sie am Samstagmorgen ihren Stand auf dem Parkplatz aufgebaut. Gerhard Schweyda aus Gernsbach ist ein alter Hase, was Flohmärkte betrifft. Seit rund 30 Jahren bietet er Dies und Jenes an. „Es geht heute gar nicht so sehr ums Verkaufen. Das Schöne ist, sich einfach mal wieder mit den Leuten zu unterhalten“, strahlt er.

Manche haben ein Markenzeichen

Manche Händler haben so etwas wie ein Markenzeichen. Patou Grassa hat einen grünen Regenschirm, den sie zwischen Autotür und -dach aufspannt. „Ganz wichtig“, sagt sie, sei der Schirm und lacht. Obwohl es weniger Besucher als erwartet sind, habe sie ganz gut verkauft.

Dass es am Samstag eher gemächlich losging mit den Flohmarktbesuchern, lag wohl daran, dass er die Genehmigung für das Event erst am Dienstag erhalten habe und somit auch erst dann mit der Werbung starten konnte, erklärt Bruno Herm.

Diejenigen, die da waren, freuten sich jedenfalls genauso wie die Händler. Niko und Yanine Zivkovic sind mit ihrem neunjährigen Sohn Dario unterwegs. Spielzeug kaufen sie gerne auf dem Flohmarkt. Für Niko ist die Currywurst obligatorisch, sagt er. Accessoires suchen Stefan und Gattin Monika aus Sinzheim. Sie besuchen Flohmärkte regelmäßig und sind froh, dass sie ihrem Hobby nun wieder frönen können.

Die Freude könne man den Leuten ansehen, hat Sabine Himmelstein beobachtet. Es sei schon etwas Besonderes, dieser Neustart, betont die Händlerin. Der Neustart sei gelungen, resümiert Veranstalter Herm. Die Leute hätten sich auch sehr rücksichtsvoll verhalten, hat er festgestellt. Nun hofft er, dass die Infektionszahlen nicht wieder steigen und sein traditioneller Flohmarkt im Münchfeld jeden Samstag stattfinden kann.

Zum Artikel

Erstellt:
5. Juli 2021, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 13sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.