Truppführer für die Gaggenauer Feuerwehr

Gaggenau (fmb) – In 35 Stunden und unter strengen Hygienemaßnahmen haben 16 Feuerwehrangehörige aus Gaggenau einen Truppführer-Lehrgang absolviert.

Mit Umsicht und der nötigen Vorsicht gilt es, die Übungsaufgaben zu meistern. Foto: Michael Bracht

© bt

Mit Umsicht und der nötigen Vorsicht gilt es, die Übungsaufgaben zu meistern. Foto: Michael Bracht

Die Abschlussübung mit eingeladenen Gästen wurde aber coronabedingt abgesagt.

Am Samstag war der letzte Ausbildungstag im Rettungszentrum. Bevor es jedoch losging, wurden alle Teilnehmer getestet. Schwerpunkte waren nicht nur das reine Feuerwehrhandwerk und das Handling der Gerätschaften, sondern es ging auch darum, Verantwortung für den Trupp in verschiedenen Einsatzsituationen zu übernehmen, Gefahren zu erkennen, eine Einsatzlage richtig zu beurteilen und entsprechende Maßnahmen einzuleiten.

„Beispielsweise bei einer Technischen Hilfeleistung wie Verkehrsunfall, Bauunfall, Maschinenunfall und bei Brandeinsätzen wie Zimmerbränden, Kellerbrand oder Fahrzeugbrand“, zählte der stellvertretende Kommandant Andreas Schorpp auf; er ist zuständig für die Ausbildung. Weitere Themen beinhalteten die Rechtsgrundlagen, Brandsicherheitswachdienst, Brennen und Löschen sowie ABC-Gefahrenstoffe. Dies wurde in Theorie und Praxis – immer unter besonderer Vorsicht der vorangeschrittenen Pandemie – gelehrt.

Viel Freizeit geopfert

Die Lehrgangsteilnehmer können nun auf weitere Führungslehrgänge gemeldet werden. Schorpp und der leitende Hauptbrandmeister Dieter Spannagel dankten besonders den ehrenamtlichen eigenen Ausbildern sowie deren zahlreichen zusätzlichen Helfern. Sie haben viel Freizeit für eine solide und auf einem sicheren Grundstock basierende Ausbildung investiert.

„Unter der heutigen Sicht würden wir solch einen Lehrgang nicht beginnen“, bilanzierte Spannagel: „Aber auch während des Lehrgangs mussten wir die Maßnahmen aufgrund des Pandemie-Fortschritts verschärfen, was für die Teilnehmer und Ausbilder nicht einfach war. Aber alle waren diszipliniert, engagiert und haben somit einen sehr guten Lehrgang absolviert.

Als Truppführer können nun eingesetzt werden: Tobis Raub, Marius Rheinschmidt (Hörden), Lukas Hüsam (Sulzbach), Maximilian Born, Marin Bratkovic, Jens Ewig, Hannes Geigle, Pascal Götzmann, Lukas Müller, Nico Reisch, René Sonnborn, Harvey Webster (alle Bad Rotenfels), Christian Scharer, Patrick Mannweiler, Pascal Fritz, Jan Schnaibel (alle Selbach).


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.