Überfüllte Mülltonnen werden nicht geleert

Rastatt (red) – Übervolle Abfallbehälter stellen die Müllwerker im Landkreis Rastatt vor immer größere Probleme. Mitunter sind sie so überladen, dass sie nicht zum Müllwagen gebracht werden können.

Überquellende Abfallbehälter müssen nicht geleert werden. Darauf weist das Landratsamt hin. Foto: MERB/Archern

© pr

Überquellende Abfallbehälter müssen nicht geleert werden. Darauf weist das Landratsamt hin. Foto: MERB/Archern

Insbesondere Restabfallbehälter sind immer wieder derart überfüllt, dass schon ein Heranholen der Abfallbehälter zum Müllfahrzeug nicht möglich ist, ohne dass Abfälle auf der Straße landen. Das Landratsamt Rastatt informiert in diesem Zusammenhang, dass die Abfallgefäße gemäß der Abfallwirtschaftssatzung des Landkreises mit geschlossenem Deckel zur Abfuhr bereitzustellen sind. Dementsprechend sei der Entsorger grundsätzlich berechtigt, überfüllte Behälter nicht zu entleeren und auch neben den befüllten Abfallbehältern bereitgestellte Übermengen stehen zu lassen.

Zusätzsäcke können gekauft werden

Aber was tun, mit den Mehrmengen anfallender Abfälle? Für den Restabfallbehälter werden genau für diese Fälle Zusatzsäcke zum Verkauf angeboten. Der 50-Liter Restabfallzusatzsack kann bei den Rathäusern erworben werden. Außer in Gaggenau, dort verkauft der Baumarkt Profi Schiffmacher 68) die Zusatzsäcke. In Rastatt sind diese zudem beim Landratsamt erhältlich. Der Kaufpreis beträgt 3,50 Euro je Sack und im Kaufpreis enthalten sind auch die Kosten für die Abholung und Entsorgung des Restmülls. Aufgrund der aktuellen Corona-Lage wird empfohlen, bei den Verkaufsstellen vorab telefonisch einen Termin zur Abholung der Säcke zu vereinbaren. Die gekennzeichneten Säcke können am Leerungstag gemeinsam mit dem Restabfallbehälter bereitgestellt werden.

Zum Artikel

Erstellt:
24. Januar 2021, 17:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 34sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.