Umbruch light beim SV Bühlertal

Bühlertal (rap) – Jugend forscht heißt es ab kommender Saison noch stärkter beim Verbandsligisten SV Bühlertal, der am Samstag seinen Kader präsentierte. Der älteste Neuzugang ist 23 Jahre alt.

Junge Talente auf dem Mittelberg: Trainer Johannes Hurle, Kevin Weber, Justin Bohe, Noah Wahl, Co-Trainer Jürgen Schnurr und Nico Westermann (hinten von links). Joel Schnurr, Nils Lorenz, Maximilian Weiß und Steven Haug (vorne von links). Foto: Frank Seiter

© toto

Junge Talente auf dem Mittelberg: Trainer Johannes Hurle, Kevin Weber, Justin Bohe, Noah Wahl, Co-Trainer Jürgen Schnurr und Nico Westermann (hinten von links). Joel Schnurr, Nils Lorenz, Maximilian Weiß und Steven Haug (vorne von links). Foto: Frank Seiter

Das Grinsen war den Spielern vom SV Bühlertal schon von Weitem anzusehen. Die Mittelberg-Meute flachste miteinander, schaute dem Ligakonkurrenten SV 08 Kuppenheim eifrig über die Schulter beim Spiel gegen den SV Spielberg, bevor selbst der Test gegen die Wörtelkicker anstand. Auch Trainer Johannes Hurle war bester Laune. „Es war das erste Heimspiel seit der Corona-Zwangspause. Die Jungs sind schon mit einem breiten Grinsen in die Kabine marschiert“, verriet der SVB-Coach am Samstagmittag während der offiziellen Saisoneröffnung mit Kadervorstellung samt kleinem Turnier, das der SVB dank zweier Siege (2:0 gegen Spielberg, 2:1 gegen den SV 08) gar gewann.

Es war lediglich die (recht bedeutungslose) Ouvertüre zum großen Schauspiel, der Verbandsligasaison, das am 7. August für den SVB beim SV Weil beginnt. Wenn Hurle über die bevorstehende Runde spricht, über die Titelkandidaten philosophiert und die eigenen Ab- und Zugänge analysiert, dann leuchten seine Augen, dann ist die Vorfreude auf „geile Spiele gegen den SV 08, Offenburger FV, Kehler FV“ förmlich zu sehen und zu hören. „Wir genießen jedes Training, jeden Austausch im Mannschaftschat. Wir sind einfach froh, dass wir wieder Fußballspielen dürfen und freuen uns auf die Saison“, sagt Hurle, der mit der Vorbereitung bislang „mehr als zufrieden“ ist.

Weber „Riesengewinn“ für den SVB

Die letzte Saison, die zwar coronabedingt annulliert wurde, gebe seinen Jungs aber viel Selbstbewusstsein für die kommenden Aufgaben. Damals lag der SVB auf Platz fünf, war die Mannschaft der Stunde in Südbadens Fußball-Oberhaus. „Die Jungs haben gesehen, was mit Einstellung und Bereitschaft möglich sein kann“,erklärt Hurle: „Aber eins ist klar, ein Maßstab für diese Saison ist sie aber nicht mehr.“

Schließlich sind einige Monate vergangenen – und auch der Kader hat sich verändert. Stützen wie Sebastian Keller (Karriereende) und Jonathan Steinmann müssen ersetzt werden – und zwar mit einem Umbruch light der Marke Jugend forscht. „Unser ältester Neuzugang ist Kevin Weber mit 23 Jahren“, sagt der SVB-Coach. Weber sei bereits jetzt ein „Riesengewinn“ fürs Team, der die Position von SVB-Legende Sebastian Keller in der Innenverteidigung einnehmen soll. „Einen Ersatz für Sebbo wird es nie geben, aber Kevin ist einer, der mehr als nur die Lücke schließen kann.“

Und auch die anderen Neuzugänge, drei 17- und zwei 18-Jährige, „machen mehr als nur auf sich aufmerksam“, findet Hurle. Maxi Weiß bescheinigt der SVB-Coach eine „unfassbare Schnelligkeit“, Eigengewächs Joel Schnurr sei ein „geiler Zentrumskicker“, der in zwei, drei Jahren zu einer festen Verbandsligagröße werden könne. „Insgesamt haben wir unseren Kader deutlich breiter aufgestellt, was uns guttut“, findet Hurle, der auf eine konkrete Platzierung für die Saison verzichtet. „Wir wollen einen Fußball spielen, der begeistert. Und damit Punkte holen, um so schnell wie möglich die Klasse zu halten“, sagt der 31-Jährige. „Gelingt es mir, unsere jungen Talente zudem noch im Seniorenbereich zu etablieren, dann bin ich der glücklichste Mensch auf dem Mittelberg.“

Zu- und Abgänge

Zugänge: Kevin Weber (VfB Bühl), Steven Haug, Maximilian Weiß (beide Offenburger FV U 19), Nils Lorenz, Joel Schnurr (beide eigene Jugend), Justin Bohe, Noah Wahl (beide SG Bühlertal U 19).

Abgänge: Sebastian Keller, Christian Schmidt, Steffen Kaiser (alle Karriereende), Joanthan Steinmann.

Trainer: Johannes Hurle (vierte Saison).

Ihr Autor

BT-Redakteur Christian Rapp

Zum Artikel

Erstellt:
18. Juli 2021, 19:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 40sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.