Unfallflucht scheitert an kaputtem Auto

Forbach (BT) – Ein betrunkener Autofahrer hat auf der B462 ein Schild umgefahren. Seine Unfallflucht endete aber kurz darauf, da sein Auto so stark beschädigt war, dass es liegenblieb.

Der Unfallflüchtige fiel einem anderen Autofahrer auf, weil sein Fahrzeug stark beschädigt war. Symbolfoto: Monika Skolimowska/dpa

© dpa-avis

Der Unfallflüchtige fiel einem anderen Autofahrer auf, weil sein Fahrzeug stark beschädigt war. Symbolfoto: Monika Skolimowska/dpa

Laut der Polizei war der Fahrer des Nissan auf der B462 von Forbach in Richtung Freudenstadt unterwegs. Zwischen der Heppenaukurve und dem Bahnhof Raumünzach kam er gegen 20.30 Uhr nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr gegen ein Verkehrszeichen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto auf die Straße zurückgeschleudert. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern, entfernte sich der 55-Jährige vom Unfallort, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Allerdings war der Nissan so stark beschädigt, dass seine Flucht bereits beim nahe gelegenen Steinbruch Forbach-Raumünzach endete. Ein anderer Verkehrsteilnehmer bemerkte dort das beschädigte Auto und verständigte die Polizei.

Die anrückenden Polizisten fanden den Nissan-Fahrer dort dann auch und stellten fest, dass er augenscheinlich alkoholisiert war. Neben einer Blutprobe musste der 55-Jährige seinen Führerschein abgeben.

Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 15.000 Euro.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Oktober 2021, 15:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 27sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.