„Unsere Besten“ mit Skateboarder Mizurov

Gaggenau (BT) – Die BT-Sportredaktion würdigt die Athleten aus der Region mit der Serie „Unsere Besten“ – diesmal mit dem Gaggenauer Skateboarder Alex Mizurov.

Alex Mizurov. Foto: Thomas Gentsch/Archiv

© pr

Alex Mizurov. Foto: Thomas Gentsch/Archiv

Alex Mizurov hat ein schwieriges Jahr hinter sich. Das hat mit Corona, aber auch mit Verletzungen zu tun. Für den 32-jährigen Weltklasse-Skatenboarder aus Gaggenau war es in erster Linie wichtig, dass er wieder ohne Schmerzen auf dem Board stehen kann.

BT: Herr Mizurov, mit welchen Gefühlen blicken Sie auf das Jahr 2020 zurück?
Alex Mizurov: Auf der einen Seite war das Jahr 2020 angesichts der unerwarteten Ereignisse unüberschaubar. Für mir persönlich war es in Sachen Regeneration sogar förderlich.

BT: Was wird wohl am ehesten in Erinnerung bleiben?
Mizurov: Alle Neuigkeiten rund um das Coronavirus, natürlich die Lockdowns und die Tatsache, dass es für uns Skateboarder kaum Events gab.

BT: Wie hat Corona Ihr Leben als Sportler beeinflusst?
Mizurov: Einerseits gab es positive Einflüsse, weil ich einige Verletzungen auskurieren konnte. Andererseits war es wegen der fehlenden Veranstaltungen auch ein negatives Jahr.

BT: Wie sehr mussten Sie Ihr Training einschränken?
Mizurov: Ich hatte das Glück, ins Ausland reisen zu können, um dort zu trainieren. Mit gewöhnlichem Training wie vor der Pandemie hatte aber auch das wenig zu tun.

BT: Und wie sah es mit Wettkämpfen aus? Wie viele konnten Sie absolvieren? Wie viele fielen aus?
Mizurov: Die meisten fielen aus, insgesamt fanden nur zwei Events statt.

BT: Wie schwer war es, sich davon nicht zermürben zu lassen? Oder so gefragt: Wie haben Sie die Motivation oben gehalten?
Mizurov: Ehrlich gesagt war ich wegen meiner Verletzungen froh, dass die Veranstaltungen ausgefallen sind. Die Motivation ziehe ich im Übrigen nicht aus den Events, dass ich insgesamt wieder skaten kann, ist wichtiger!

BT: Welche Erfolge haben Sie trotz alledem erzielt?
Mizurov: Mein größter Erfolg war tatsächlich, dass ich wieder ohne Schmerzen skaten kann.

BT: Was wünschen und erhoffen Sie sich vom Jahr 2021?
Mizurov: Dass sich die Lage bald wieder verbessert und wir mit Zuversicht weiter Spaß am Leben haben können.

Zum Artikel

Erstellt:
9. März 2021, 07:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 58sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.